„Die Esoterik-Zeitschrift mit dem Fernsehprogramm!“

Blaue Edelsteine …wäre zumindest ein passender Untertitel für die Hörzu, wenn das so weitergeht. Ich benutze sie ja seit einiger Zeit ja nicht mehr, aber meine Eltern noch, und so konnte ich bei meinem weihnachtlichen Besuch einen Blick in vier Ausgaben werfen. Gut, noch nehmen Fernsehprogramm und andere Artikel den größten Raum ein, die Esoterik und Pseudowissenschaft nur einen Artikel – aber wer weiß, ob sich das nicht noch steigert…

Edle Gaben der Steine

In Heft 51/2008 wird natürlich die Existenz der Chakren und der angeblichen Heileffekte von (am besten dort) aufgelegten Edelsteinen durch ominöse Schwingungen als gegeben angenommen und vermeintliche „Beweise“ für die Wirkung der verschiedenen Kristalle genannt – Kritik natürlich Fehlanzeige:

Der Tübinger Experte Michael Gienger: „Bei Versuchspersonen wurden während des Auflegens mithilfe einer Elektro-Enzephalografie veränderte Hirnströme gemessen. Das beweist, dass wir auf die Steine energetisch reagieren.“

Nö, das beweist, dass die Versuchspersonen an eine Wirkung glaubten, die sich in ihren Gedanken, in ihrem Gehirn gezeigt hat. Kontrollgruppe mit anderen Materialien? (Ohne dass die Versuchspersonen das, was aufgelegt wurde, sehen konnten, versteht sich.) Übereinstimmung der Reaktionen mit den behaupteten Wirkungen? Ich vermute mal, sowas gab’s nicht… wäre doch mal interessant zu wissen, wie die Gläubigen auf z.B. Lego-Steine oder Bonbons reagiert hätten…

Siehe GWUP: Mineralmagie und schwingende Kristalle (Hervorhebung von mir):

Die Beobachtung einer von Mineralen ausgehenden Heilwirkung am Menschen ist also rein subjektiv und stützt sich auf psychologische Effekte wie den Placebo-Effekt, Autosuggestion und die Erzeugung positiver Assoziationen. Die eigentliche Heilwirkung geht also vom Menschen selbst aus. Der Stein ist dabei nur Mittel zum Zweck ohne direkte Heilwirkung.

Jahreshoroskop

Eigentlich keine Überraschung, dass in Heft 52/2008 für die „Wirkung“ des „mächtigen Mars“ samt sternzeichenspezifischen „Mars-Kraft-Kurven“ für 2009 vier Seiten verschwendet werden.

2012, Bewusstseinssprung, Erdmagnetismus, Fall der Mauer, Maya-Kalender, naturgegebene Göttlichkeit, Offenbarung, professionelle Seher, Quantenphysik, Sonnenaktivität, Synchronisationsstrahl

Sonne (Röntgen) Oder wie ein „Biophysiker“ namens Dieter Broers im Interview „Ist die Sonne unser Schicksal?“ (Hörzu 01/2009; auch online, sogar ausführlicher) durch die pseudowissenschaftliche Verquickung unzähliger Mystizismen einen permanenten Sonnenstich zu offenbaren scheint – den Eindruck habe ich jedenfalls. Lest es euch ruhig schon mal durch, wenn ihr wollt, ist an sich ganz „lustig“ (und wer weiß, wie lange es online bleibt) – vielleicht gehe ich noch in einem separaten Beitrag darauf ein, hier wäre der Platz zu knapp; ich weiß nur noch nicht, ob es ein ernsthafter Artikel mit der nötigen (aufwendigen) Recherche (noch dazu durch einen Mangel an frei verfügbaren Quellen erschwert) wird – dass das den Aufwand wert ist, bezweifle ich irgendwie – oder nur eine kurze lästernd kommentierte Zusammenfassung…

Dass ein Buch, das Dieter Broers unter dem Pseudonym Morpheus veröffentlicht hat – „Physik des Bewusstseins“, das ein Rezensent als „Verquaste Mixtur aus Wissenschaft und freier Phantasie“ beschreibt –, erwähnt wird1 und ebenso sein „Dokumentarfilm“ namens „(R)Evolution 2012?“, der im Februar ins Kino kommen soll, ist aber sicher kein Zufall.

Nachtrag (13.1.): Ich werde doch nichts weiter darüber schreiben. Es würde viele lange Recherchen (und den Kauf von Broers‘ Buch) erfordern, es richtig zu machen, und das ist es mir einfach nicht wert – zumal es sich auch nur um einen von unzähligen pseudowissenschaftlichen Mystizismen ohne nennenswerte Bedeutung handelt, der es eben in die Hörzu geschafft hatte.

» Ein Astronom beantwortet Fragen zu 2012. Darunter:
» Speziell zu Broers hier.
» Rezension von Broers‘ Buch „(R)Evolution 2012“
» EsoWatch über Broers

Gratis-Wahrsagerei

Gleich nach dem Sonnen-Interview folgt eine ganzseitige Anzeige von Maria Esmeralda, „eine[r] der erfolgreichsten und erfahrensten Hellseherinnen der Welt“, wie sie sich nennt – zu einer eigenen Website hat’s aber anscheinend genausowenig gereicht wie zu einem Wikipedia-Eintrag, nur zu einer Schweizer Postfachadresse und einer knappen Warnung im Call-in-TV.net-Forum –, die, bevor sie sich nach 35 Jahren Erfahrung in Selbst- und anderer Täuschung zurückziehen will, noch 500 Menschen ach so großzügig beschenken will: Mit „13 persönlichen Ereignis-Daten“, „goldenen Glückszahlen, ohne die kein Gewinn möglich ist“, und ihrem „berühmten Glücksbringer“. Wow! :roll:

(Der Text findet sich übrigens auch – mit kleinen Unterschieden zu dieser Anzeige – auf diesem Blog.)

» Mehr zu den „Fähigkeiten“ dieser Dame hier: „Maria Esmeralda und die wilde 13“.

Besuch bei Uri Geller

Heft 02/2009 – immerhin passend zur Zauber-Show. Was erfährt man? Der Besucher darf am Klavier spielen, Uris Biografie wird runtergeleiert, und vor dem nochmaligen Klavierspielen der bauchpinselnde Fast-Schlussabsatz:

Wer also ist dieser Uri Geller? Er ist kein Scharlatan. Er ist kein Trickser. Er ist ein Charismatiker, den das Leben geprägt hat. Er ist ein weiser Mann, der besser motivieren kann als jeder Politiker. Er ist ein Mann mit verblüffenden Fähigkeiten, die erhaben sind über alle Vorurteile.

Und der Leiter des Ressorts Medien und Aktuelles, der diese Hausbesuche macht und diesen Text ebenso geschrieben hat wie auch das obige Sonnen-Interview, ist über jeglichen auch nur ansatzweise kritischen Journalismus erhaben, scheint mir. Aber das ist halt die Hörzu…

 


  1. das erste Werk hieß „Matrix-Code“, ein offensichtlicher Versuch, auf der entsprechenden Film-Welle mitzuschwimmen, ohne, wie es scheint, thematisch wirklich zu passen []

6 Kommentare
1 Trackback

  1. TM

    Hallo Herr Andreas Grögel.

    Ihre Sicht der Dinge mag voll von Paradigmen sein, die mittlerweile als überholt betrachtet werden können. Kristalle und Edelsteine wirken sehr wohl auf den biologischen Organismus, immerhin findet sich auch in einem Kristall eine Schwingungsfrequenz, genauso wie im menschlichen Körper. Und zum Artikel von Dr. Broers hätten sie ev. selbst weiter recherchieren sollen, anstatt eine Meinung aus Amazon zu übernehmen.
    Aber so ist das mit den „Standpunktvertretern“ nun mal, sind leider für Dinge die ausserhalb ihrer Betrachtungsweise ligen, nicht empfänglich. Galilei wurde auch mal verhöhnt und von der Kirche verfolgt (sind sie Katholik?), was aber der tatsächlichen Realität keinen Abbruch tut- bleiben sie weiterhin in ihren Paradigmen hocken- jeder ist seines Glückes Schmied :roll:

    • KS

      Gesundes Neues Jahr TrisMeg!
      Ich bin doch froh, daß es schon viele Mitmenschen gibt, die diesen „Nichtwissenden“ zeigen, daß Ihre Meinung nicht das A und O der Menschheit ist. Auch ich glaube, nein weiß, für mich von den Dingen zwischen „Himmel und Erde“ die mir immer öfter begegnen und mit denen ich besser lebe als je zuvor.
      Der Vergleich mit Galilei ist wirklich eindeutig.
      Aber solange diese Besserwisser keinen anderen schaden, lasse ich sie im Dunkeln leben und freue mich am „Licht“!

      Licht und Liebe für Dich! Karin ;)

      • TM

        Hallo Karin

        Auch dir ein frohes neues Jahr! Ja, es ist eine neue Zeit angebrochen, die alten Paradigmen greifen nicht mehr so und die verhärteten Fronten lösen sich allmählich. Es gibt immer mehr Veröffentlichungen über Fakten, die Dieter Broers schon vor Jahren mal publiziert hat, die aber erst in den letzen Monaten von unabhängigen Wissenschaftlern bestätigt wurden. Sogar von der NASA, die ja recht gern die Wahrheiten verdreht. Also lass uns weiterhin Licht und Liebe verbreiten, die Dunkelmächte graben sich mittlerweile selbst das Wasser ab!

        Namasté

        Tris
        :D

  2. c

    Oh, ich hatte das Broers-Interview durchaus schon begonnen zu recherchieren; die Meinung bei Amazon ist lediglich eine nette Formulierung, die auch meinen Eindruck von dieser kruden Mischung wiedergibt. Ich (übrigens Atheist) bin durchaus bereit, meinen Standpunkt zu ändern – wenn es überzeugende Beweise gibt, die auch skeptische Fachleute überzeugen können. Nur fehlen diese Beweise eben…

    Dass Sie mit einer Mail-Adresse des Trinity-Verlages, der die Broers/Morpheus-Bücher verlegt, Ihren esoterisch-pseudowissenschaftlichen Standpunkt verteidigen, wundert mich nun wirklich nicht – genausowenig wie das Ignorieren skeptischer Stimmen wie der GWUP. (Dass für die eigenen Bücher eine Kundenrezension bei Amazon geschrieben wird – zumindest liegt die Vermutung nahe, denn dort gibt’s eine mit dem Namen „TrisMeg "Freidenker"“ – ist ja fast schon Standard.)

    Jeder mag seines Glückes Schmied sein – Gedanken erschaffen aber, um auf Ihr Verlagsmotto (bzw. die Überschrift auf der Startseite) einzugehen, höchstens eine subjektive Wunsch-Realität.

  3. c

    Aber solange diese Besserwisser keinen anderen schaden, lasse ich sie im Dunkeln leben und freue mich am „Licht“!

    Aber so ist das mit den „Standpunktvertretern“ nun mal, sind leider für Dinge die ausserhalb ihrer Betrachtungsweise ligen, nicht empfänglich.

    Wie heißt’s in Krimis: „Alles, was Sie sagen, kann gegen Sie verwendet werden.“ :) Nur, wer hat die Beweise auf seiner Seite…?

  4. :roll:

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>