Späte Entschuldigung

entschuldigungszettel-1209_z

Ein an einem Sonntag vor ein paar Wochen auf einem Gehweg gefundener DIN-A4-Zettel, der seinem Zustand nach noch nicht lange da gelegen haben konnte; die „Unterschrieft“ war im selben Schriftstil wie der restliche Text. Wer den wohl geschrieben hatte…?

10 Kommentare

  1. b

    Da hat sich dann wohl jemand doch nicht getraut, die geschummelte Entschuldigung abzugeben.
    :lol:

  2. S

    Vll hat die Mutti so eine Schrift und kann nicht richtig schreiben und auch keine Unterschrift machen ?

    Es gibt ja einige Leute die nicht so viel Wert auf die Handschrift legen und diese seit ihrer Schulzeit nicht mehr verwendet haben.

    • c

      Klar, kann natürlich auch sein – und den Fehler in „Unterschrieft“ kann man gerade Ausländern (was sie den Namen nach sind) ja auch zugestehen. Muss aber nicht so sein. :)

  3. b

    wie niedlich. Haben wir nicht alle mal Entschuldigungen gefälscht? Ich auf jeden Fall, weil ich keine Lust auf Völkerball hatte ;-)

  4. S

    Völkerball istdoch cool. :mrgreen:

    Naja müssen ja nicht ausländer sein, sondern nur Personen die noch nicht so gut die Sprache schreiben können.

  5. c

    Sebastian, doch, die Namen – die ich hier natürlich unkenntlich gemacht habe – waren ziemlich eindeutig ausländisch. Zumindest ausländischer Herkunft, ob sie hier geboren wurden und/oder einen deutschen Pass haben, kann man so natürlich nicht erkennen. :)

    Gegen Völkerball hab ich nichts. Aber Geräteturnen zum Beispiel…

    Tja, das waren dann Zeiten, als man am Ende (ab 18) die Entschuldigungen selber schreiben durfte. So manch langweilige Mathestunde wurde da durch Billard abgelöst. :mrgreen:

  6. E

    Ich meine sowas auch mal gemacht zu haben. Aber das gab Ärger kann ich dir sagen.

Schreibe einen Kommentar an Ecki

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>