Wieviele Beiträge pro Seite?

Abstimmen! Bei mir finden sich auf der Startseite und in den Archiven (Tag, Monat etc.) sieben volle Beiträge pro Seite (wobei ich mir eine Reduktion auf fünf überlege). Auf meinen Streifzügen durch die Welt der Klein­bloggers­dorfo­sphäre bin ich schon auf so ziemlich alle Variationen von zwei bis zehn Beiträgen (mitunter auch mehr), mal ganz, mal in mehr oder weniger kurzen Auszügen gestoßen.

Diese Archiv-Ansichten sind m.E. in erster Linie für denjenigen interessant, der in einem neu entdeckten Blog stöbern und sich einen Überblick verschaffen möchte – da sind sowohl zu kurze und/oder nichtssagende Auszüge kontraproduktiv wie auch nur zwei oder drei Beiträge pro Seite, da man da ständig blättern (und warten) muss und dabei ggf. die Lust verliert. Andererseits können viele Beiträge pro Seite mit viel Text, der eventuell auch nicht besonders übersichtlich strukturiert ist, oder mit vielen Fotos den Besucher quasi erschlagen.

Es kommt natürlich auf den Stil des Blogs an: Wer meist nur kurze Texte schreibt, kann eben leichter viele auf einmal anzeigen, wer – wie ich – kurze und lange Texte und einzelne und viele Bilder mischt, muss umso mehr einen Kompromiss finden. Aber welchen?

Und deswegen – oder trotzdem, angesichts der Verallgemeinerung in der Frage, die nicht allen Blog-Arten gerecht werden kann – möchte ich euch fragen (wobei ihr bis zu 2 Antworten auswählen könnt):

Welche Startseitenform bevorzugt ihr als Leser?

  • Auszüge untereinander, 6-9 pro Seite (28%, 13 Stimmen)
  • vollständige Beiträge, 4-6 pro Seite (21%, 10 Stimmen)
  • Magazin-Stil: Auszüge mehrspaltig (mit Variationen in Größe und Bebilderung) (11%, 5 Stimmen)
  • Auszüge untereinander, 10-14 pro Seite (11%, 5 Stimmen)
  • vollständige Beiträge, 7-10 pro Seite (9%, 4 Stimmen)
  • Auszüge untereinander, max. 5 pro Seite (9%, 4 Stimmen)
  • vollständige Beiträge, 11 oder mehr pro Seite (6%, 3 Stimmen)
  • vollständige Beiträge, max. 3 pro Seite (4%, 2 Stimmen)
  • mir egal (2%, 1 Stimmen)
  • Auszüge untereinander, 15 oder mehr pro Seite (0%, 0 Stimmen)

Stimmen insg.: 34

Loading ... Loading ...

Weitere Kommentare sind natürlich auch nicht unerwünscht. :)

Update: » Zwischenstand nach 13 Tagen und 32 Teilnehmern.


Foto: absolut – Fotolia.com

13 Kommentare
1 Trackback

  1. jL

    Ach Mist, ich hab falsch abgestimmt! Bitte aus meiner einen Stimme für die vollständigen Beiträge 7-10 eine für Auszüge machen.

    Bzw. wie du schon schriebst, kommt es da ganz auf die Länge von Beiträgen und Auszügen an. Wenn es Monsterbeiträge sind, dann auf jeden Fall Auszüge, aber wenn diese dann nur zwei Zeilen sind, das ist auch ungünstig.

    Jedenfalls bei der Menge bin ich mir einig, denn es müssen schon ein paar mehr sein, dass ich mir im Falle einen guten Überblick verschaffen kann. Zu viele wiederum brauchen zu lange zum Laden.

    Wobei! Da fällt mir gerade auf, dass ich beim Besuchen eines neuen Blogs gerne die kompletten Beiträge auf der Startseite sehe (falls es nicht an die Tausend Wörter pro Beitrag sind).

    Das Ergebnis interessiert mich also auch sehr :)

  2. L

    Ich habe für „vollständige Beiträge, 4-6 pro Seite“ gestimmt. Halte ich für angemessen.

  3. c

    Dann hab ich mal schnell für Julia in der Datenbank rumgepfriemelt; hoffentlich explodiert WP-Polls davon nicht. :P

    Noch ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, mal sehen, wo die Mehrheit am Ende landet…

  4. K

    Habe für 6-9 Auszüge gestimmt. Finde das übersichtlicher als viel Scrollen oder wenig unterschiedlicher Content. Mache es ja selbst so. ;)

    Zweitstimme habe ich bei „mir egal“ gegeben, da ich ja im Feedreader mitlese und nichts verpasse. :D

  5. bFQ

    Ich hab jetzt sowohl für 4-6 vollständige als auch für 6-9 Auszüge gestimmt. Ich sehe es nämlich auch so, dass es einfach auf die Länge der Beiträge ankommt und genau so halte ich es bei mir auch. Ich mag es nicht, wenn eine Seite bis ins unendliche scrollt (mal abgesehen vom Feedreader), andererseits mag ich auch zu kurze Auszüge nicht.

    Ich selbst mache es auch so, dass ich längere Beiträge durch das WordPress-typische „More“-Tag unterbreche und dort ein Link zum vollständigen Beitrag stehen bleibt, kürzere Beiträge (Generell max 2-3 Absätze oder 1 Absatz und ein Video/Foto) werden aber voll auf der Seite angezeigt.

  6. c

    „More“ verwende ich auch ab und zu, aber früher mehr als jetzt – weil ich denke, dass der, der z.B. über ein Tag-Archiv mehrere Beiträge lesen will, dadurch etwas behindert wird. Aber z.B. die extrem langen Uri-Geller-Berichte hab ich immer geteilt.

    Jedenfalls danke für eure Kommentare, mal sehen, was da noch so kommt…

  7. M

    Interessantes Thema!
    Ich habe für 5 Beiträge, gekürzt, gestimmt – weil es das ist, was ich selber mache.
    Allerdings glaube ich, das ist nicht ganz das optimale.
    Meine nächste Startseite wird wohl eher in den Bereich „Magazin“ passen – etwas gemischtes, so dass man nach Möglichkeit ganz unterschiedliche Zielgruppen anspricht.
    Wenn man es realistisch betrachtet, kommen die meisten Besucher via SuMa gezielt auf einen Artikel.
    Nur wenige klicken danach auf die Startseite. Falls sie es aber tun, sollten sie m.M. nach viele Infos, breit gefächert bekommen – um die Chance zu erhöhen, dass sie weiterlesen.
    Die letzten X Beiträge stelle ich mir da als eher langweilig vor…

  8. J

    Hab für 6-9 Auszüge sowie 4-6 ganze Beiträge gestimmt. Es kommt wirklich immer auf die Beitragslänge an – wenn die meisten Beiträge ziemlich lang sind, finde ich Auszüge besser, weil man dann einen schnelleren Überblick über die verschiedenen Beiträge hat, wenn die Artikel eher kurz oder eben gemischt sind, finde ich den Gesamttext besser. Daher sind die 4-6 Beiträge eher so ein Durchschnittsrichtwert, denn wenn jemand immer wieder Mini-Einträge dazwischenstehen hat, können es auch bis zu 10 sein.

    Ich selbst hab bei meinem Blog, wenn ich mich recht entsinne, 9 Beiträge für die Startseite eingestellt, wobei davon wohl durchschnittlich zwei bis vier Mini-Einträge (Gedankensplitter) sind. Bei sehr langen Artikeln, besonders, wenn ich mir denke, dass sie bei den meisten Lesern eher auf wenig Resonanz stoßen werden, behalte ich mir die „More“-Funktion vor, ist aber eher selten.

  9. h

    ich hab 5 beiträge auf der startseite, was ich auch nicht zu viel finde. gestern bin ich aber auf einen beitrag von perun gestossen, dessen ansatz auch nicht so schlecht ist:
    http://www.perun.net/2010/01/06/wordpress-erster-artikel-lang-der-rest-gekuerzt-2/

  10. R

    Bei mir siehst Du 20. In Worten: zwanzig. Da ich aber nicht viel Text habe, ist das doch okay, oder? Außerdem lese ich die meisten Blogs mit Reader – da ist mir die Startseite erstmal egal.

    Und dann würde ich gerne ein n gegen ein m tauschen und ein b gegen ein v. Du kannst sie aber auch gerne behalten ;) :mrgreen:

  11. c

    @Marc: Musst du halt ständig extrem interessante Beiträge schreiben, damit die Startseite mit den letzten 5 immer interessant ist. :)

    @Jü: Du hast 7 auf der Startseite. :) Finde ich ziemlich passend.

    @hans: Ja, der Ansatz aus Peruns Beitrag ist auch eine Idee – außer man hat immer wieder ganz kurze Beiträge, die dann nicht so interessant als Aufhänger sind.

    @Ruthie: Nun ja, 20 kann schon ’n bisschen lang werden, aber bei deiner Mischung passt’s – solange du nicht anfängst, nur noch Beiträge mit vielen Bildern wie aktuell „Ein Lesezeichen“ zu bringen. :)

    Die falschen Buchstaben tausch ich lieber aus, nicht, dass sie mir an anderer Stelle mal fehlen. :P

    Allgemein: Klar, für Feed-Abonnenten ist das Thema egal.

    Ich hab da ein paar Blogs gebookmarkt, die ich (noch) nicht abonniere, sondern erst mal alle 1-2 Wochen reinschaue (weil sie mich nicht sofort so überzeugt haben, dass ich sie sofort abonniere). Gerade da sind Magazin-Themes eher schlecht, weil man nur umständlich sieht, was neu ist, und weil platzbedingt die Textauszüge recht kurz sind. Und manche Magazin-Themes verzichten dann noch auf das Datum bei den Beiträgen – eine grundsätzlich unschöne Sache, wie ich finde.

  12. t

    6-9 gekürzt (und ich meine damit 7 ;)), ist meiner meinung nach genug um sich nen überblick zu verschaffen und trotzdem nicht zu überladen

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>