Monatsarchiv:

Oktober 2013

Düster und farblos…

…kann’s in einer engen Gasse bei Bauarbeiten werden. Eigentlich erstmal nur düster, die Farbe hab ich (außer beim vorbeifahrenden Auto) nachträglich entfernt, weil Paleica in einem Anfall von Rechtmachenwollerei ;) das Wochenthema bei Magic Monday nachträglich geändert hat…

neben HdB IMG_0469a

Dabei hätte düster auch so gut zu Halloween gepasst…

Übrigens gibt’s auch im Weltraum Geister: A Spectre in the Eastern Veil; The Ghosts of Distant Stars. Literally. Well, Figuratively. :)

Turnen mit U

…das ergibt Turunen, Vor- und Künstlername Tarja, Sopranistin aus Finnland, gerne auch mit Metal-Band unterwegs – wie auch am Samstag 26.10. im Backstage-Werk in München.

Doch zunächst gab’s eine halbe Stunde mit Teodasia aus Italien:

teodasia1 teodasia2

Metal mit (frisch ausgewechselter) Sängerin und Elektro-Einflüssen. Einerseits nicht schlecht, andererseits mir teils zu poplastig, ohne dabei die Qualitäten von Within Temptation zu erreichen, und mir fehlte irgendwie der richtige Biss.

teodasia3 teodasia4

Dann Tarja – mit ihrem mittlerweile drei Alben umfassenden Solo-Werk und einem Song aus ihrer Nightwish-Zeit (in der „Zugabe“). (Siehe Setlist.fm.)

tarja01 tarja02

Besetzung: Synthesizer in der Mitte, Drums rechts (mit Gong dahinter) und Cellist links – trotz kurzer Haare mitunter der heftigste Headbanger. Und natürlich Bass und Gitarre.

tarja03 tarja04

Überraschend viele Nahaufnahmen sind der kleinen Kamera gelungen – mit vielgestaltigen Gesichtsausdrücken.^^

tarjac01 tarjac02

tarjac03 tarjac04

Tarja schien auch ihren Spaß gehabt zu haben und von dem vielen Applaus gerührt gewesen zu sein. Und zusätzliches rhythmisches Klatschen nach mindestens jedem zweiten Lied hört man auch nicht immer…

tarja05 tarja06

War aber auch verdient: tolle Leistung und tolle Musik, kraftvoll auch in den ruhigeren Songs. Gut, man muss opernartigen Gesang und Metal mögen; aber die, auf die das nicht zutrifft, wird man kaum bei entsprechenden Konzerten finden…

tarjac05 tarjac06

tarjac07 tarjac08

tarjac09 tarjac11

Und so waren das gut 90 nur so dahinfliegende Minuten…

tarja07 tarja08

…eigentlich schade, dass ich sie damals nie mit Nightwish „erwischt“ habe.1 (Was jetzt nicht heißen soll, dass ihr Solo-Werk schlechter wäre. Ganz und gar nicht.)

tarja09 tarja10

Klasse! :rocks:

 


  1. Wobei ich da schon gespannt bin, was Floor Jansen als neue feste Nightwish-Sängerin in Zukunft so abliefern wird. []

Warum?

warum

Na ist doch klar: Weil „Sternzeichen“ eben übers Geburtsdatum definiert sind. :)

Gut, erstens dürften es die Ersteller dieser Google-Anzeige nicht so gemeint haben, sondern einfach die Länge des Textes (in seiner deutschen Variante) nicht bedacht haben, und zweitens ist Astrologie nicht nur wegen des Unterschieds von Tierkreiszeichen und Sternbildern Schmarrn.

Ich hab dann doch mal draufgeklickt – kostet die Inserenten ja auch ’nen kleinen Betrag – und bin dann nicht auf die Fortsetzung des Textes gestoßen, sondern auf eine betrügerische „Hellseherinnen“-Seite, die vorgibt, ein Live-Chat mit einer alten „Grande Dame des Hellsehens“ namens „Mona Luisa“ zu sein. Nur dass der Text halt (mit Ausnahme einiger kurzer Pausen) so schnell und flüssig eingeblendet wird, dass selbst ’ne junge Sekretärin Probleme haben dürfte, mitzuhalten – und dass er schon komplett vorab geladen wird1. Inklusive Pausen, z.B.

@@1.5@@ OK, jetzt verstehe ich.
@@1@@ Die numerologische Untersuchung Ihres Geburtsdatums
@@1@@ hat eine Phase voller Schwierigkeiten und Unsicherheiten ergeben,
@@1@@ die jedoch in den kommenden Tagen zu Ende gehen wird.
@@1@@ Sie werden bald die Antworten auf Ihre Fragen erhalten.

Dem Besucher wird natürlich Ernsthaftigkeit vorgegaukelt und Angst eingeredet:

Sie sind sich noch unsicher, ob Sie dieses Orakel ernstnehmen können, wahrscheinlich, weil es kostenlos ist. Doch Sie können sich sicher sein, dass dies kein Spiel ist. Ich spüre, dass Sie Angst haben.

Man darf drei von acht Problembereichen auswählen, zu denen die „Hellseherin“ helfen darf – angeblich kostenlos. Naja, die Kosten werden dann eben bei künftigen Angeboten kommen… Und man wird nach Gebutsdatum, Name und – wenn man Interesse hat – der E-Mail-Adresse gefragt. Hallo, ich dachte, die Dame sei Hellseherin??

Nach einer Eingabe wie Ichdachte@SiesindHellseher.in kommt übrigens eine französische Fehlermeldung „Votre adresse Email semble incorrecte. […]“ und der „Chat“ beginnt von vorne. Toll.

Hoffentlich werden nicht allzu viele Anzeigen dieser Abzock-Betrüger außerhalb von Seiten wie den Scienceblogs, wo sich eher das Gegenteil der Zielgruppe einfindet, angezeigt, mit denen dieser Abschaum leichtgläubige Notleidende über den Schreibtisch ziehen kann…

Übrigens steht im Whois der Domain kein Anonym-Hoster, sondern ein Schweizer mit esoterischer Mailadresse. Doch ob der vorgetäuschte Chat genug ist, um den wegen der ganzen Masche strafrechtlich dranzukriegen? Irgendwie hab ich da leider meine Zweifel. Und solche Typen machen mit kleinen Änderungen dann einfach weiter.
:sick:

 
(Nachtrag:) Für „ihr“ Portrait wird übrigens dieses vorgefertigte Bild verwendet.

 


  1. allerdings nicht direkt im HTML enthalten ist, sondern via jQuery von einer XML-Datei, deshalb klappte auch eine Archivierung mit WebCite nicht []

Natürlich farbenfroh

Zum Thema „farbenfroh“ bei Magic Monday sind Herbstbilder so naheliegend, dass es fast schon langweilig ist. Aber nur fast, denn solche Bilder sind natürlich auch schön. :D Und deshalb auch von mir zwei – ganz faul hinterm Haus, oberhalb des kleinen Hanges, erst nach halb links und dann halb rechts schauend:

IMG_3701

IMG_3703

Weder Thee noch Dezibel

Wieder ein wortspielerischer Titel für einen kleinen Konzertbericht: Dorothee Pesch, genannt Doro, mit Vorgruppe nulldB am Samstag 12.10. im Backstage-Werk in München.

nulldB nulldB

Und jene nulldB aus Würzburg spielten 45 Minuten lang ihren Metal mit meist melodiösen deutschen Texten – die Stimmung war an sich typisch für eine weitgehend unbekannte Vorgruppe eher zurückhaltend (wenn man die ganze Halle und nicht nur die ersten paar Meter betrachtet), dabei waren sie m.E. eigentlich gar nicht schlecht. Und kein Rammstein-Klon, woran man bei Erwähnung der NDH denken mag, sondern „richtiger Metal“.

nulldB nulldB

Dann nach einer gefühlt natürlich wieder zu langen Umbaupause die Hauptfigur des Abends, die „Metal Queen“. Seit 30 Jahren steht sie – mittlerweile 49 Jahre alt – oben auf der Bühne und ist auch im Studio kreativ (ha, bemerkt? In einem Beitrag zwei Magic-Monday-Themen untergebracht!^^), und es scheint ihr immer noch Spaß zu machen…

Doro Doro

Es gab „natürlich“ eine Mischung aus älteren, old-school Songs, viele (bei Setlist.fm als „Cover“ geführten) von ihrer alten Band Warlock, und aktuelleren.

Doro Doro

Was soll ich groß schreiben, es war das erwartet tolle Konzert einer erfahrenen „Veteranin“, die auch mit ihren Fans interagiert und die nicht so schnell ans Aufhören denkt und sich schon auf die nächsten 30 Jahre freut…

Doro Doro

…auch wenn ich mir nicht so recht vorstellen kann, eine 80-Jährige noch aktiv auf der Metal-Bühne zu sehen bzw. sehen zu wollen. :)

Doro Doro

Doro Doro

Schlagzeugsolo gab’s auch:

Doro Doro

Wobei es mich ja schon immer wieder mal wundert, warum manche Künstler/Bands nicht auch noch größere Hallen ausverkaufen können – wie auch hier im eher kleinen Backstage-Werk (800-1000?), das wohl nicht mal ganz ausverkauft war.

Doro Doro

Ich hab mich wegen S-Bahn und SEV ein paar Minuten früher davongemacht, und die nachgehende Uhr in der Halle war etwas verwirrend – am Ende werden es jedenfalls gut zwei Stunden gewesen sein. So muss es sein. :) (Also das Konzert, nicht die mehrfachen Bahn-Bauarbeiten.)

Doro Doro

Jedenfalls klar wieder die Metal-Variante des „Daumen hoch“: :rocks: