Immer dieses sch… Finanzamt!

Aushang vorhin im Freibad: „aufgrund Fiskalischer Verunreinigung“ ist das Familienbecken derzeit gesperrt. Nur gut, dass das Wetter im Moment eh nicht so einladend ist.

(Leider ohne Beweisfoto, da ich das Smartphone normalerweise nicht zum Schwimmen mitnehme.)

3 Kommentare

  1. r麻

    Öhm, was mag denn gemeint gewesen sein? ‚Fäkalisch‘ klingt eher konstruiert als existent, wäre bei den so weit auseinanderliegenden ä-i-s auch kaum vertipp- bzw Wurstfinger-anfällig. Könnte aber die automagische Schreibkorrektur gewesen sein.

    Oder sehe ich das Wort vor lauter Buchstaben nicht?
    Jedenfalls fehlt Dir eindeutig so ein Brustgurt wie der von He-Man, statt Kreuz halt irgendwas in Plastebeutel vakumiertes Bildermachendes. Löst dann aus, wennde am linken Ohrwaschl ziehst.
    Damit schwimmste sicherlich auch einen Zacken flotter :P

    • c

      Kann nur „Fäkalisch“ gemeint sein, das werden schon Leute mit Erfahrung in bürokratischen Formulierungen sein, die diese Zettel ausdrucken. Und dann halt eine Autokorrektur. (Auch duden.de sucht lieber nach fiskalisch als nach fäkalisch.)

      Wasserdichte Handytaschen gibt’s auch ohne He-Man-Brustgurt, aber für diesen Fall würd’s ja reichen, wenn ich es wie üblich in der Hosentasche mitnähme…

  2. r麻

    Kann nur? Wer auch immer jenem Zwang ausgesetzt war – diesen Menschen hats arg weit am ‚Fäkalien‘-Adjektiv ‚fäkal‘ vorbeigetragen. Klarer Fall von CoffeinMißbrauch oder so.
    Selbstverständlich findet der Duden kein ‚fäkalisch’…

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>