Schlagwort-Archiv:

52 Songs

Urbaner Sommer

„Noch haben wir zwar keinen Sommer“ meint Konna zum Wochenthema „Sommer“ im Projekt 52 Songs – das Wetter hält sich aber nicht immer dran.^^ Ich war die letzten 6½ Tage in Berlin1, und da hat sich die Temperatur seit der Anreise praktisch verdoppelt2 und auf knapp(?) 30°C gesteigert. Und zu einer großen Stadt wie Berlin passt eines der Lieder, die mir beim Thema zuerst eingefallen sind, natürlich besonders gut: „Summer in the City“, hier in einer Live-Version von Joe Cocker:

  1. ein kleiner Bericht mit Fotos folgt in den nächsten Tagen; zum Skeptiker-Kongress, dem Hauptgrund meiner Reise, gibt’s u.a. bei der GWUP, bei Florian und von noch ’nem Flo schöne Berichte []
  2. zumindest in Celsius; zum Glück nicht in Kelvin, wo der Begriff „verdoppeln“ noch am ehersten Sinn machen würde… []

Zurück in die Jugend

52-Songs-LogoI think I’m going back
To the things I learnt so well in my youth
I think I’m returning to
Those days when I was young enough to know the truth

Diese Woche geht’s in Konnas Projekt 52 Songs um die Jugend – und es darf wieder Freddie Mercury zu Wort kommen, nämlich in einem Cover von Dusty Springfields „Goin‘ Back“, unter dem Namen „Larry Lurex“ 1972 aufgenommen und 1973 veröffentlicht, weil Queen grad im Studio griffbereit waren:

Instrumental

Diese Woche will Konna im Projekt 52 Songs ein Instrumental-Stück – Song kann man’s ja nicht wirklich nennen, wenn nicht gesungen wird.^^ Nun, ein Lied mit tollen – und dominierenden – Instrumental-Passagen kam mir gleich in den Sinn, nämlich „Parisienne Walkways“ vom leider letztes Jahr verstorbenen Gary Moore, und davon gibt’s auch ein Komplett-Instrumental (mit zusätzlichem Intro):

Bitte Vorsicht an Gleis 44, ein Zug bricht durch

52-Songs-LogoHoney you’re starting something deep inside of me,
Honey you’re sparking something, this fire in me,
I’m outta control, I wanna rush headlong into this ecstasy

Endlich wieder Queen im Projekt 52 Songs.^^ Und beim Thema „Bus-/Zugfahrt“ kann’s ja nur ein Video sein, nämlich Breakthru von 1989 – der Rhythmus passt so gut zu einem Zug, dass Queen das Video auch auf einem solchen gedreht haben, und zwar auf einem offenen Waggon hinter einer 2-8-0-Dampflok, fürs Video „Miracle Express“ genannt (passend zum Album „The Miracle“). Ein paar Details zum Dreh gibt’s bei der Queenpedia (engl.).

(Ich glaub, das muss ich auch mal in Lego nachbauen…)