Wirkungsloses und Placebos en masse?

Akupunktur-Nadeln Unter der Überschrift „Wellness und Gesundheit“ auf einer Doppelseite in der aktuellen Ausgabe eines lokalen Wochenblattes (diesmal „Aktion – Der Hallertauer“) finden sich etliche Textblöcke, farbig hinterlegt und so an eine grafisch gestaltete Anzeige gebunden – wobei ich durchaus eine Verwechslungsgefahr mit redaktionellen Artikeln sehe –, zu denen (neben Reisen, Kosmetika, Tanzkursen u.a.) nicht nur der bereits bekannte Avaro-Lichtler gehört, der seinen Rauchfrei-Kurs bewirbt, sondern auch weitere zweifelhafte Angebote aus dem Bereich der Paramedizin, zu denen ich mir die Kritik nicht verkneifen kann:

Eine Heilpraktikerin namens Renate Oefele bietet z.B. eine Elektroakupunktur nach Voll“ (EAV) an, angeblich „ein Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden“. Und wie soll das funktionieren? Im die grafische Anzeige begleitenden „Artikel“ heißt es (Hervorhebung von mir):

„[…] stützt sich auf das Meridiansystem der [Traditionellen] Chinesischen Medizin. Es werden mit einem sehr empfindlichen EAV-Gerät die Hautwiderstände an bestimmten Akupunkturpunkten gemessen. Dadurch erhält man einen Überblick über den energetischen Zustand der 12 Meridiane und der Stellen am Körper, an denen der Energiefluss gestört ist. Auch geben diese Messungen Hinweise darauf, wie die Krankheit entstanden ist. Doch die EAV kann noch mehr: Sie kann […] auch testen, ob sich bestimmte Substanzen auf den Organismus gut oder schlecht auswirken würden. Dazu wird eine Probe […] in den Messkreis […] eingebracht.“

Klingt wohl nicht nur für mich schon auf den ersten Blick hanebüchen – Hautwiderstand zur Krankheitsdiagnose? Und mit dem Widerstand bestimmter Substanzen zusammengeschwurbelt soll das auch etwas aussagen? Und in der realen Welt ist es nun mal auch so, dass es keine solchen „Meridiane“ der TCM gibt, und auch der Rest der EAV ist, vorsichtig ausgedrückt, zweifelhaft:

„Der Hautwiderstand wird in erster Linie durch die Aktivität der Schweißdrüsen bestimmt. Allein deshalb ist seine Nutzung zur Diagnose und Bewertung von Krankheiten abwegig, denn ihre Aktivität wird auch von mehreren Faktoren beeinflusst, die nicht mit Krankheiten in Verbindung stehen.
[…]
Wissenschaftliche Untersuchungen im Bereich der Akupunktur haben ergeben, dass Meridiane nicht existieren und es keinen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit ausmacht, ob man mit Nadeln an traditionellen Akupunkturpunkten oder an zufällig gewählten Punkten sticht oder sogar mit Tricknadeln nur ein Stechen vortäuscht. In der Allergiediagnostik versagte das Verfahren der EAV. Widerstands- oder Impendanzänderungen an Akupunkturpunkten zu benachbarten Punkten konnten nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.“
(aus der Wikipedia, Quellen siehe dort; Hervorhebungen von mir)

Dieselbe Dame bietet zudem „Biochemie nach Dr. Schüssler“, quasi Homöopathie mit anderen Mitteln und genauso wirkungslos jenseits von Placebo-Effekten. Wikipedia dazu (meine Hervorhebungen):

Schüßler-Salze sind alternativmedizinische Präparate von Mineralsalzen in homöopathischer Dosierung (Potenzierung). Die Therapie mit ihnen basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden.

Diese Annahmen sind wissenschaftlich nicht anerkannt, eine Wirksamkeit der Schüßler-Salze ist nicht nachgewiesen. Die Stiftung Warentest kommt zu dem Urteil: „Biochemie nach Schüßler ist zur Behandlung von Krankheiten nicht geeignet.“

Und Fußreflexzonenmassage gibt’s auch noch – da verweise ich der Kürze wegen einfach nur auf die Süddeutsche und zitiere daraus nur kurz:

„Es gibt keinerlei Belege für die tatsächliche Existenz der angeblichen Reflexverbindungen. Überdies weicht die Reflexzoneneinteilung auf dem Fuß bei verschiedenen Autoren erheblich voneinander ab.“


Achtung Wer jetzt allgemein meint, solche und andere paramedizinischen Methoden wären doch kein Problem, wenn’s nicht wirken sollte, schadet’s wenigstens auch nicht, dem sei gesagt, dass durch solche wirkungslosen (und trotzdem sicher nicht kostenlosen) Methoden gern – und das kann durchaus schädlich sein! – zu lange oder generell darauf verzichtet wird, wirkungsvolle Therapien der evidenzbasierten Medizin anzuwenden; und wenn sich Gutgläubige z.B. aufgrund einer EAV-„Diagnose“ gesunde Zähne ziehen lassen, wie Martin Lambeck bei ZeitWissen berichtet, oder andere falsche Krankheiten eingeredet bekommen – das soll kein Schaden sein?

(Anmerkung: Ich weiß nicht, was die inserierende Heilpraktikerin so „diagnostiziert“, und will ihr nichts unterstellen, ich kann nur allgemein über die von ihr beworbenen kritikwürdigen Methoden schreiben und Berichte über andere Vertreter ihrer Zunft erwähnen.)


Eine andere Anzeige mit der aufsehenerregenden Überschrift „Angst – Depression – Sucht“ macht Werbung für psychotherapeutische Heilpraktiker-Kurse. Zitat:

„Heilpraktiker für Psychotherapie arbeiten mit unterschiedlichsten Methoden, wie z.B. mit Gespräch, Meditation, inneren Bildern, energetischen Heilweisen, dem Atem u.a.“

Nichts gegen Gespräche, aber „energetische Heilweisen“?? „Energien“, bei denen alle Versuche, sie wissenschaftlich und seriös zu beweisen, gescheitert sind? Ohne mich…


Weitere Linktips:
ZeitWissen: Harter Test für sanfte Heiler
GWUP-Themenseite Paramedizin
Die Süddeutsche über Schüßler-Salze


Foto: hradcanska / flickr

4 Kommentare
1 Trackback

  1. b

    Die einzige Energie, die ich bei diesen Pseudo-Heilsbringern erkennen kann, ist die kriminelle Energie. Die heilt allerdings maximal deren Bankkonten.

  2. c

    Und etwaige kriminelle Energie muss auch erst nachgewiesen werden. Passt irgendwie. ;)

    PS: Willkommen :)

  3. hhh

    Ha-ha-ha, ein buchstaeblich ahnungsloser cimddwe sieht offensichtlich noch nicht ein, dass die gewaltige, mächtige Pharmaindustrie mit krimineller Energie ihre eigene Bankkonten heil hält indem sie den Millionen von auch Ahnungslosen (indirekt über die Kranversicherungsbeiträge) ihre Bankkonten schmälert. Wer die Falle nicht erkennt, ist kein mündiger Bürger. Denn, bekannt müsste einem mündigen Bürger sein, wie gewaltig ist der Anteil der Patienten, die unter Medikamentenvergiftung leiden – und allein dadurch sterben !!! Gewaltig !!!

    Und irgendwann wird der cimddwe sich ein neutrales, nicht GWUP-belastetes Elementarwissen sowohl aus Schul- als auch aus Alternativmedizin aneignen und erst danach begreifen können, dass die Meridiane nur anatomisch nicht feststellbar sind, funktionell doch, wie es mittlerweile auch an einigen deutschen Medizinfakultäten gelehrt wird !!! Über die Methode nach Dr. Voll neutral, objektiv, sachlich reden zu können setzt entsprechende Kenntnisse u. A. in der Physiologie, der Physik und wissenschaftlich annerkannter Bewertung von Untersuchungsergebnissen voraus. Und echte Medzinwissenschaftler schöpfen ihr Wissen nicht etwa aus Wikipedia oder GWUP-Einstellung, ha-ha-ha.

    Folgende Information über ein der Hindernisse zur wissenschaftlichen Anerkennung der Methode nach Dr. Voll ist sicherlich für cimddwe buchstaeblich nutzlos: Die maßgeblich wirkende Energie wird auf den Probanden durch elektromagnetische Wellen (d. h. berührungslos!) übertragen. Diese elektromagnetische Wellen können nicht mit Messinstrumenten erfasst werden, weil die Intensität ihrer Energie unterhalb der Rauschpegelgrenze der elektronischen Bauelemente von Meßinstrumenten liegt. Fazit: Die Methode darf des Gesetzes wegen nicht wissenschaftlich anerkannt werden, d.h. in etwa, dass die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten diser Anwendung nicht ersetzen !!! Und weshalb ist ihre Anwendung nicht gesetzlich verboten? Es ist keinesfalls fesgestellt worden, dass sie schädlich ist !!! Das müssen auch die GWUP-Mediziner und -Pharmazeuten, die eigennützig handelnd nach der Musik der Pharmaindustrie tanzen, zugeben.

    Nur der Schlaue unterscheidet zwischen „nicht wirksam“ und „Wirksamkeit nicht gesetzlich anerkannt“, der cimddwe leider nicht! Der schluckt blind giftige Pillen nach GWUP-Empfehlung lieber. Und was Alles stand über die Nebenwirkungen auf dem Zettel, beigelegt in der Verpackung von Pillen, die cimddwe auf GWUP-Empfehlung geschluckt hat? Wichtig ist aber auch, was dort nicht steht: Dass sich Vieles von dem Verschluckten im Gewebe von cimddwe ablagert und langsam mit früheren Medikamentenablagerungen chemisch reagiert – zu neuen, bisher unbekannten Giften. Und die Beiträge für die Krankenversicherung steigen, Pharmaindustrie freut sich sehr, GWUP-Mediziner schmunzeln.

    Natürlich hat jede Methode ihre Grenzen und natürlich ist möglicherweise nicht jeder Anwender ausreichend qualifiziert für ihre Anwendung. Überall gibt es mangelndes Wissen. Und wie uns Goethe sagte: „Nichts ist schädlicher als unwissende Tätikeit.“

    ha-ha-ha

  4. c

    Und ein Anonymus, der sich „hopazupa-hi-ha-ho“ nennt und nicht mal meinen Blog-/Spitznamen richtig abschreiben kann, will „entsprechende Kenntnisse u. A. in der Physiologie, der Physik und wissenschaftlich annerkannter Bewertung von Untersuchungsergebnissen“ haben? „ha-ha-ha“

    Und echte Medzinwissenschaftler schöpfen ihr Wissen nicht etwa aus Wikipedia

    Bestreitet auch niemand. (Soll ich denn auf von Fachbegriffen nur so wimmelnde medizinische Fachliteratur verweisen, die niemand ohne Medizinstudium versteht, also weder ich selbst noch 99,9999% meiner Besucher?)

    Dummerweise gibt es in den großen Weiten des Internets aber auch unzählige vermeintlich „informative“ Seiten, auf denen gewisse Kreise ihr Un- und Halbwissen und ihre Phantastereien und Spinnereien veröffentlichen, ohne dass Leute, die tatsächlich etwas vom jeweiligen Thema verstehen, korrekturlesen (und tatsächlich korrigieren) können (wenn sie denn erstmal darauf stoßen). Echte Wissenschaftler schöpfen ihr Wissen natürlich erst recht nicht aus solchen Quellen – aber diverse Ottonormalverbraucher und irrationale Wissenschaftskritiker.

    Echte (Medizin- und andere) Wissenschaftler benutzen wissenschaftliche Methoden – mit denen auch Quacksalberei als solche erkannt werden kann. Und die wissenschafliche Methodik wurde nicht erst von der GWUP und ihren internationalen Kollegen erfunden und wird nicht nur von ihnen propagiert und angewendet, auch wenn du das vielleicht nicht glauben willst.

    Die maßgeblich wirkende Energie wird auf den Probanden durch elektromagnetische Wellen (d. h. berührungslos!) übertragen. Diese elektromagnetische Wellen können nicht mit Messinstrumenten erfasst werden, weil die Intensität ihrer Energie unterhalb der Rauschpegelgrenze der elektronischen Bauelemente von Meßinstrumenten liegt.

    Ach wie praktisch. Vielleicht erfährst auch du mal, dass es durchaus präzise Messinstrumente gibt, die elektromagnetische Wellen mit weitaus geringerer Intensität erfassen können als die, die nachweislich überhaupt Auswirkungen auf Menschen haben. (Nein, ich nehm dir nicht die Arbeit ab und suche Quellen zusammen, denn erstens hast du das auch nicht getan und zweitens bezweifle ich deine Bereitschaft, dich ernsthaft informieren zu wollen.)

    Und weshalb ist ihre Anwendung nicht gesetzlich verboten? Es ist keinesfalls fesgestellt worden, dass sie schädlich ist !!!

    Etwas Wirkungsloses an sich ist nunmal nicht schädlich (solange nichts Wirkungsvolles dadurch ausbleibt, aber das kann schwerlich ein Grund sein, alles Wirkungslose zu verbieten).

    Nur der Schlaue unterscheidet zwischen „nicht wirksam“ und „Wirksamkeit nicht gesetzlich anerkannt“, der cimddwe leider nicht!

    Was hat die gesetzliche Anerkennung damit zu tun? Die wissenschaftliche Anerkennung ist das Entscheidende, und die fehlt für solche Methoden, weil alle Versuche seriöser Beweise gescheitert sind! Dass der Gesetzgeber nicht immer sinnvolle Regelungen trifft, ist nichts neues, die wirkstofflose Homöopathie steht doch auch auf der Liste der zu bezahlenden Therapien, oder?

    (Oh, und der Placeboeffekt ist wissenschaftlich anerkannt. Nur mal so am Rande.)

    Nachtrag: Ich bitte auch den Vortrag beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin 1997 „Der Wissenschaft verpflichtet“ (s.a. heutige Links der Woche) zu beachten.

Schreibe einen Kommentar an buchstaeblich

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>