Das kleine Schwarze

EeePC 900 auf Tastastur Natürlich kein Kleid, sondern mein quasi-neuer Asus EeePC 900, den ich neulich schon kurz erwähnt hatte – eigentlich schon am 27. Juni, einen Tag nach Veröffentlichung, für 377 € im Sonderangebot1 gekauft, doch einen Tag später ging die Hintergrundbeleuchtung kaputt, und bis ich „Sussi“2 wieder in Händen halten konnte, vergingen fast vier Wochen.
:motz:

Auf dem Foto rechts zum Größenvergleich auf einer herkömmlichen Desktop-Tastatur zu sehen – wirklich schön klein und handlich, das Teil. (Übrigens nicht von der Taskbar verwirren lassen, das ist nicht Vista, sondern XP mit dem „Royale Noir“-Theme, das von Microsoft heruntergeladen werden konnte (oder noch kann?).)

Für den „normalen Bedarf“ zum Surfen, Bloggen und etwas Bildbearbeitung ist die Leistung mehr als ausreichend – kleine Wartezeiten bei anspruchsvolleren Aufgaben sind verständlich, ebenso dass man auf diesen winzigen Tasten nicht so schnell schreiben kann wie auf großen, aber ohne Kompromisse geht’s halt nicht. Nur die Anordnung einiger Tasten ist verbesserungswürdig, so ist z.B. links unten < >, beim Schreiben von HTML öfters benötigt, als Fn-Belegung beim Y mit drauf, ^° ist nach oben und damit die Ziffern nach links gerutscht, und wozu zum Teufel brauchen Pause und Untbr immer noch eine separate Taste??3

Dass die Akku-Laufzeit recht mager wein würde (unter 2 Stunden – genau hab ich’s selber noch nicht ausgemessen, aber das haben ja einige andere, z.B. jklmobile), war klar, zumal auch nur der 4-Zellen-4400-mAh-Akku dabei ist – dass die Atom-CPU-Variante im leicht geänderten Gehäuse, der EeePC 901, nun bald anscheinend mit größerem 6-Zellen-6600-mAh-Akku und auch durch etwas geringere Leistungsaufnahme wohl deutlich längerer Laufzeit kommt (s. z.B. PC Welt), ist angesichts des durch den Defekt mangelnden Zeitvorsprungs irgendwie blöd (soll heißen, aktuell würde ich den 901 bevorzugen)… nun gut, ein stärkerer Akku war eh eingeplant.

EeePC 900 Screenshot Firefox Links ein Screenshot vom Firefox mit dem platzsparenden und doch gut zu bedienenden Theme „Classic Compact“ – sogar mein langes Bookmark-Menü passt da ohne größere Verrenkungen auf den 1024×600-Pixel-Bildschirm. (Und die Beitragsvorschau im Hintergrund zeigt, was euch in den nächsten Tagen hier erwartet. :) )

Der Bildschirm ist gut abzulesen, die Auflösung ist schön hoch für diese knapp 9 Zoll. Und ich bin durchaus froh, diesen EeePC anstelle des merklich größeren 10-Zoll-Netbooks Medion Akoya Mini (auch 1024×600), den Aldi in der darauffolgenden Woche angeboten hatte, genommen zu haben.

Was gibt’s sonst noch zu sagen? Nach einiger Zeit springt ein leiser Lüfter an; unangenehm heiß wird das Gehäuse nicht; die Trackpad-Tasten sind etwas schwergängig, aber meistens tippt man4 eh aufs Trackpad, das mit mehreren Fingern auch Zusatzfunktionen bietet (z.B. Zoom); das Netzteil ist schön klein.

Erstes Fazit: Ich bin an sich recht zufrieden – abgesehen von der „Auszeit“, versteht sich –, vor allem wenn ich dann den größeren Akku habe. Eine eindeutige Kaufempfehlung kann ich aber nicht geben, schließlich kommen laufend neue Modelle von Asus und diversen anderen Herstellern raus…

Ich sehe die Modelle dieses Jahr gewissermaßen als Generation 1 und „1.5“ der bezahlbaren Mini-Notebooks – ich schätze, in einem Jahr oder so, wenn wir auch die Generation 2 langsam hinter uns lassen, wird’s nochmal deutlich interessanter. Was aber keinen jetzt Interessierten von einem Kauf abhalten sollte.

 


  1. die Expert-Filiale im Nachbarort hatte nach Umbau wiedereröffnet, und die hiesige hat sich netterweise bei den Sonderangeboten angeschlossen []
  2. meine Notebooks haben/hatten alle (bis aufs erste) quasi-weibliche Namen mit Doppelkonsonant und „i“ am Ende – in diesem Fall in Anlehnung an (A)sus benannt… []
  3. aber das machen viele andere Hersteller leider auch so []
  4. oder zumindest ich ;) []

7 Kommentare
2 Trackbacks

  1. h

    ich hab ja auch schon öfter über meinen junior-pc geschrieben und ich bin immer noch sehr zufrieden damit. für unterwegs – wie gerade im moment – das optimale!
    allerdings hält mein akku über drei stunden und zeigt auch nach einem halben jahr gebrauch noch keine ermüdungserscheinungen.
    der kauf hat sich in jedem fall gelohnt! :mrgreen:

  2. c

    Du müsstest auch noch einen Akku mit 5800 mAh haben, wie sie ursprünglich üblich waren, oder? Zusammen mit dem kleineren Display kommt das dann ja hin mit der Laufzeit (bezogen auf volle 900 MHz für die < 2 Stunden)…

  3. A

    vielen Dank für den Tipp bezüglich „Classic Compact“ – das ist ja eine feine Sache!

  4. h

    @cimddwc – ich hab einen der ersten, die ausgeliefert wurden….

  5. c

    Andrea, gern geschehen – ich hab’s selber erst vor kurzem zufällig entdeckt. :)

    @Hans: Also den mit mehr „Saft“ – der natürlich länger hält…

  6. M

    Ich habe auch schon dran gedacht mir so einen EeePC zuzulegen aber ich glaube auf dauer nervt mich die kleine Tastatur. Dann doch lieber ein normales Notebook auch wenn man etwas mehr dafür hinlegen muss.

  7. c

    Nur geht’s bei den kleinen Netbooks eben auch um geringe Größe und geringes Gewicht zwecks leichteren (Überall?-)Mitnehmens – in dieser Hinsicht kann da ein normales Notebook (das natürlich andere Vorzüge hat) eben nicht mithalten.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>