Bilderrätsel 11

Machen wir zwischendurch ein kleines Bilderrätsel:

Was ist auf dem Foto zu sehen?
Okay, dass sich etwas im Wasser spiegelt, dürfte klar sein, und um welchen See es sich handelt, liegt ziemlich nahe… deshalb konkreter gefragt:

Was spiegelt sich hier im Wasser?

Bilderrätsel 11

Gelöst von David (mit einer Reihe Tips meinerseits und Vorarbeit von symBadisch): Die flatternden gelben Streifen, die sich hier spiegeln, sollen verhindern, dass das Boot (links) so „beschissen“ aussieht wie das rechts daneben:

Bilderrätsel 11 Lösung

35 Kommentare

  1. K

    Boah, ist das wieder mal schwierig… ein Bagger? :D

  2. c

    Nein, kein Bagger.

  3. S

    Die grünen Dinger oder das was sich da so leicht spiegelt ?

    Das ist doch dann ein Dingsbums. :mrgreen:

  4. c

    Äh, grün? :confused:

    „Dings“ ist schon mal nicht schlecht, aber „bums“ macht da nichts. ;)

  5. S

    Die Streifen da, sind die nicht grün ?

  6. c

    Die sind gelb, würde ich sagen… und wichtig für die Lösung…

  7. c

    Ich geb mal einen Tip:

    „Streifen“ ist schon mal nicht schlecht. Wenn ihr jetzt rausfindet, worauf sie sich aus welchem Grund befinden, seid ihr schon am Ziel. :) Und denkt dran, wir befinden uns an/auf/in einem See, da gibt’s sowas häufiger…

  8. s

    Schilf!

  9. c

    Nein, weder Schilf noch Luftreiniger-Werbung.

  10. K

    Ah, vielleicht ein Achter-Kanu oder soetwas in der Art? Dir Streifen sind die Ruder?

  11. c

    Es ist zwar ein Boot, aber die Streifen sind nicht so hart wie Ruder.

  12. b

    Tagliatelle-Dummys?

  13. c

    :loll: Nein, das auch nicht. (Auch wenn langgezogene Tagliatelle ähnlich aussehen mögen… der Zweck der Streifen ist sicher nicht, wie etwas Essbares auszusehen.)

    Tip: Das Boot ist gerade nicht in Benutzung. Wäre es das, wären die Streifen nicht da.

  14. S

    Verdammt ist das spannend. Wahrscheinlich müsste ich es sogar wissen.Segel oder Motorboot?

  15. c

    Es ist ein kleines Motorboot, aber an sich ist das irrelevant.

  16. D

    Wäre das Boot in Benutzung wären die Streifen nicht da? Also ich habe leider absolut keine Idee

  17. c

    Die Streifen sollen was verhindern, das eigentlich ganz natürlich ist, von einigen Bootsbesitzern aber nicht gern gesehen wird (wohl eher von keinem gern gesehen wird, aber nicht jeder tut was dagegen).

  18. sB

    Taue zur Befestigung des Bootes?

  19. D

    Irgendwelche Gitter, die Boote vor den Gezeiten schützen?

  20. sB

    An einem See gibt’s aber keine Gezeiten, oder?

  21. D

    Das dies an einem See ist, habe ich dann wohl überlesen. Natürlich gibt es an einem See keine Gezeiten.

  22. c

    Gezeiten nicht, Wind und Wellen schon. Spielt hier aber keine Rolle, auch Befestigungstaue sind’s nicht – es geht um Lebewesen…

  23. sB

    Soll das irgendwie die Fische fernhalten?

  24. c

    Nein, nicht die Lebewesen von unten…

  25. sB

    Dann also die Vögel?

  26. c

    Ja. Wenn ihr jetzt noch erratet, was die bööösen Bootsbesitzer gegen die liiieeeben Vögel haben könnten… :)

  27. sB

    Wollen sich die Flattermänner auf den Booten einnisten?

  28. c

    Nein, Neste wollen sie nicht bauen – geht durch Abdeckplanen eh schlecht.

  29. D

    Die Dinger schützen Boote vor Vogel Fäkalien?

  30. sB

    Da wäre aber eine Plane auch effektiver als Streifen …

  31. c

    Nein, symBadisch, denn die Streifen sind eine effektive Vogelscheuche – David hat recht!
    :clap:

    Auflösung mit Foto in Kürze oben im Beitrag.

  32. sB

    Dann war „soll die Vögel und nicht die Fische fernhalten“ ja eigentlich auch schon lange richtig … aber der Sieg sei David gegönnt – auf das Lösungsbild bin ich aber mal gespannt!

  33. D

    Schon lustig, wenn man überlegt, seit wieviel tausend Jahren Boots schon von Vögeln beschissen werden und niemand vorher auf die Idee gekommen ist :-)

  34. c

    Bild ist da. Aber symBadisch, der Grund fürs Fernhalten war schon wichtig, finde ich… :)

    Danke fürs Mitraten!

  35. S

    Macht bestimmt keinen Spass wenn die Plane eingesaut wird. Habe ich aber noch nie gesehen diese erfindung. Kenne dafür Böötchen, die nicht mal sich vor Regenwasser schützen und volllaufen.

Schreibe einen Kommentar an Konna

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>