Bloggeschenke ganz ohne Pfiff!

Werbung? [Monogamie-Selbstanzeige]

Hochwertige Wollsocken, leckere Pralinen, elegante Krawatten – oder wollen Sie vor Weihnachten lange Gesichter? Dann sind vorformulierte Werbetexte ganz ohne Eigenleistung in Ihrem Blog eine echte Alternative zu spektakulären und persönlichen Blogbeiträgen.

Werbevermittler bieten pünktlich zu den Festtagen ganz neue Werbetexte mit fest vorgegebenem Inhalt samt Bild an. Egal ob kuschelige Privatblogs, Technikexperten oder Klassiker wie Webdesigner, bei Werbevermittlern finden alle Ideen fürs Geldverdienen. Dank einfachen und klaren Vorgaben ist der perfekte Werbebeitrag im Nu kopiert und veröffentlicht. Wer es eher schlicht mag, ist hier genau richtig. Nur Freunde des Schreibens kommen etwas zu kurz: Per Mausklick ist schon alles erledigt. Eine Kombination mit eigenem Text ist nicht notwendig, so entsteht kein attraktiver und individueller Beitrag. Einen letzten Schliff braucht es nicht. „Dem Werbenden war es wichtig, Kunden textuelle Vorgaben zu machen, ohne individuellen Gestaltungswünsche zu verlangen. Das ist nicht gerade einzigartig auf dem Markt”, berichtet Max Musterblogger, Blogmanager für Werbung.

Natürlich bietet das Unternehmen seinen Bloggern noch viel mehr – aber weniger als früher. Wer jetzt noch mitmacht profitiert vom noch laufenden Werbegeschäftsbetrieb. Alle bis 31. Dezember veröffentlichten Beiträge erscheinen noch dieses Jahr. Die Überschrift ist auch nicht frei wählbar, so können die Feedleser diese Beiträge gleich überspringen.


:engel: *räusper* Nichts für ungut, ich hab ja an sich nichts dagegen, wenn manche von euch solche unveränderten Werbeanzeigen veröffentlichen, es sind ja eure Blogs und euer Geld, das ihr dadurch verdient. (Wieviel eigentlich?) Aber erwartet nicht, dass die Leser angesichts der immer gleichen, vorgefertigten Texte Luftsprünge machen – eigene Reviews oder selbst einige Bestellungen kostenloser T-Shirts, denen ich begegnet bin, sind da schon abwechslungsreicher. (Und etwas wie Gewinnspiele sind eh ein anderes Thema, da mache ich ja selbst auch ab und zu wieder mit.)

Ergänzung zur Erklärung: Google-Blogsuche nach „Fotogeschenke mit noch mehr Pfiff!“.


Foto (mit leerem Schild): cooljinny/sxc

12 Kommentare
1 Trackback

  1. J

    Und wo sind jetzt die schuldigen Blogs, auf die mit dem Finger gezeigt wird? Wir brauchen Links!

  2. S

    Ach menno so wird doch einem jeden Spass am Blödsinn verdorben ;)

    Nein, ich will kein Shirt und ja ich schreibe gerne einen Testbeitrag für einige viele Euro doch für ca. 5-10 Euro die mir geboten werden schreibe ich keine Werbung die für immer bleibt in einem gut gelesenen aber nicht viel kommentierten Blog.

    Wie immer muss jeder selber wissen was er macht. Doch für mich ist das nichts und derzeit auch nicht mehr. Die Testbeiträge gefallen mir auch nicht mehr.
    Der Werbemarkt hat dieses Jahr einen durchhänger :mrgreen:
    Ich glaube ich habe keinen einzigen bezahlten Beitrag verfasst.
    Es war einfach nix dabei das mir bisher gefiel.

    Nun ja ich habe nix gegen Geld verdienen, doch ein Shirt will ich auch nicht und meist sind die eingefügten Beiträge einfach unterbezahlt.

  3. K

    Danke für diesen Beitrag! Starten wir eine Hexen… äh, Blogjagd und stellen die Frevler an den Pranger! Sollen sie in Codeschnippseln aufgehen und brennen! :mrgreen:

  4. c

    Jan, würde ich einzelne (aus meinem Feedreader) verlinken, wäre das vielleicht unfair, weil es auch viele andere gibt – ich verweise deshalb auf eine Google-Blogsuche nach „Fotogeschenke mit noch mehr Pfiff!“.

    Sebastian, lass dir nur keinen Spaß vermiesen. ;)

    Konna, aber nur wenn du echte Hexen findest! :mrgreen:

  5. J

    Okay, das ist wirklich bitter… wie viel gab’s wohl dafür? Ich will meine Seele auch verkaufen!

  6. K

    @Jan: Mir wurden 20,43€ angeboten.

  7. jL

    Hihi, cimddwc du hast mir die Worte aus der Tastatur genommen. Die Häufgung war mir auch gerade unschön aufgefallen und als ich so am überlegen war, präsentiertest du die Lösung.

    Stichwort Lösung: wäre es möglich, dass ich diesen Beitrag (mit einem Hinweis auf deine Urheberschaft im Sinne von [cimddwc-Anzeige] am Anfang) auch veröffentliche?

    Nachtrag: Das erinnert mich an meine Gastschulden! Kommt noch vor Weihnachten :-)

  8. c

    Darfst du, Julia. Das heißt jetzt aber nicht, dass alle anderen das auch tun sollen, denn das wäre auch nicht das gewünschte Ergebnis…

    Gastschulden? Ach, richtig, hatte ich selber schon fast vergessen. :)

    @Konna: Also 20,50€ hätten es schon sein müssen, finde ich!

  9. K

    @julia: Grandiose Idee, Julia. Und das sollten ganz viele machen, bekomme ich wenigstens ganz viele Pingbacks. :mrgreen:

    @cimddwc: Ja, seh ich auch so. Ich hätte mich auch noch mit 20,49€ zufrieden gegeben, aber so war das echt zu wenig.

    Ich kann sogar noch ein Gegenangebot abgeben. Vielleicht sollte ich mal 100€ angeben und wenn die das tatsächlich annehmen verschenk ich das Geld an meine Leser. :D

  10. S

    Mir wurden dafür bei einem PR 2 Blog 6, irgendwas geboten.

    Aber die idee mit dem Gegenangebot von 100 Euro sind gut ;)

  11. B

    Bei dem FeedMe-T-shirt habe ich selbst – nach einigem Nachdenken – auch mitgemacht, aber vorgefertigte Werbung für Geld zu machen, fällt mir nicht ein…

  12. c

    Ja, Boff, deine „Werbung mit Warnung“ war eine der unterhaltsamen. :)

Schreibe einen Kommentar an Sebastian

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>