Monatsarchiv:

Februar 2009

Ich bücke mich

Ausschau haltend Willkommen zur neuesten Ausgabe der Suchanfragen-„Beantwortung“call me darling and dont wory about today

Für die, die’s noch nicht wissen: Mit den grau hinterlegten Suchanfragen haben Leute hierher gefunden, und ich ab sie weder gekürzt noch erweitert noch erfunden.

ich bücke mich
Wozu?

„mein gehirn ist nicht so gut“
Ach so. Nun gut, das Bücken wird da nicht helfen, aber es ermöglicht halt andere Tätigkeiten.

fixen frau filmchen
Äh, hä?

Drei nackte Girls beim Eis essen
Tja, eine hiesige saisonale Eisdiele hat schon wieder geöffnet, aber da hab ich heute nur angezogene Menschen gesehen. Übertrieben warm angezogene für 12°.

queens of höschen
Was jetzt, nackt oder mit Höschen?

du wirst dein höschen ausziehen,
Ohne Slip Fernsehen!
Nun gut, wenn‘ sein muss – einen Momemt bitte.

So, bin wieder da, und der Fernseher läuft auch. Immerhin ist die Frage „muss ich strings tragen?“ damit auch geklärt, denke ich.

höschen nackt
Ja, meine Unterhose liegt ganz nackt da auf dem Boden. Oder soll ich ihr noch etwas anziehen?

Soll ich oder nicht?

Hallo? I’m waiting for yours answer! willst du mich nicht mehr?

come on take the others
Gut, wechseln wir halt das Thema:

was meint elisabeth tessier zur wirtschaftskriese
Sie meint: Es ist ein „e“ zuviel und in ihrem Namen (Teissier) ein „i“ zuwenig.

welcher heilige für was
Denk dir doch was aus. Ist genauso wirkungsvoll wie alle anderen Kombinationen.

2009 kosmische wende
Weder kosmisch noch komisch.

using enery zones in the body to find out what is wrong with patients
Wenn Patienten auf Energiezonen vertrauen, ist ebendies auf jeden Fall schon mal ein Problem.

is spiritual healing expensive
Selbst kostenlose Geistheilung wäre noch zu teuer.

Homöopathie bei düsteren Zukunftsgedanken
Hmm, ich würde Zucker zur Gemütsaufheiterung empfehlen. Also Zucker bis zur Unkenntlichkeit in Zuckerkügelchen verdünnt, das muss doch wirken!

abnehmender Mond 2009 Termine
Tut mir leid, keine Termine mehr frei, bitte versuchen Sie es nächstes Jahr noch einmal.

achatstein schalosch bedeutung
„Achatstein 3“ natürlich. („achad stain shalosh“ ist hebräisch für 1 2 3, siehe Uri Geller.)

Und schließlich wieder: Wie weder URLs noch sinnvolle Suchanfragen aussehen:
www.hup porn
www.männer porno.de kostenlos
www frauen ohne höschen .de
maria
serbische hexe.npage.de
www.then enxt uri geller.de
www.Uri Geller Liveexperiment zum anschauen.de

:bye: Tschüss, das waren dann wieder genug unnecessary questions for girls für heute; Next time I’ll try it another way. Oder auch nicht.


Foto: Coka – Fotolia.com

Hilfe, mein Körper spricht!

tap-head Quizfrage: Wenn jemand sich die Ohren zuhält und ein anderer mit den Fingern sanft auf seinem Kopf trommelt, was ist das?

  • Lustig anzuschauen?
  • Ein Grund zu sagen: Die sind doch plemplem?
  • Eine Verquickung verschiedener esoterischer Heilmethoden?

Lösung: Alle drei Antworten treffen zu – es handelt sich um das sogenannte „BodyTalk-System“, auf einer ganzen Seite im Sonderthemenbereich „Fit und aktiv“ einer hiesigen kostenlosen Wochenzeitschrift beworben.

Unbedingt das Video eines australischen Seminars anschauen! (4 Minuten; leider nicht einbettbar.)

Was ist nun das „BodyTalk-System™“? Zitate von der Homepage:

Im BodyTalkSystem™ werden Elemente u.a. aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, Angewandten Kinesiologie, modernen Physik und dem Yoga holistisch vereint.

Na wenn das keine tolle Kombination ist! Man nehme ein altes Glaubensmedizinsystem mit seinem herbeiphantasierten Meridian-Konstrukt, ein modernes Glaubensmedizinsystem mit seinen nutzlosen Muskeltests, einen allgemeinen wissenschaftlichen Begriff, der das ganze wissenschaftlich–seriös erscheinen lassen soll, und den Namen einer bekannten indischen Körperübungs-Meditations-Philisophie, verrühre einmal mit den Buzzword „holistisch“, und fertig ist ein System, das man in Seminaren für Hunderte Euro weiterverbreiten kann. Bei Bedarf ergänze man noch mehr Modernität und mehr Geschwurbel (alle Hervorhebungen von mir):

BodyTalk ist ein revolutionäres System in der Gesundheitsvorsorge, das die neuen Kenntnisse der Energiemedizin nutzt, um die innere Kommunikation des Körpers zu optimieren.

Wenn die „Energiemedizin“ doch nur mal die Kenntnis erlangte, wie unsinnig und realitätsfern ihre Grundlagen doch sind…

Und um „möglichst vielen Menschen den Zugang zu den grundlegenden Vorteilen“ zu ermöglichen, nimmt man noch eine „vereinfachte Version“ hinzu und nennt das „BodyTalk Access“ – schon für weniger als 100€! Und wisst ihr was? Ich glaube, es gibt sogar Anbieter, die wirklich an das Gute ihrer Angebote glauben, ohne aufs Abzocken aus zu sein. (Aber eben auch die anderen.)

portrait of child Mal angenommen, der Erfinder Dr. John Veltheim – ein australischer „Akupunkteur, Chiropraktiker, Osteopath und Philosoph“ – war nicht auch noch Comedian und hat sich das zum Spaß ausgedacht:

Wie funktioniert das nun, wozu tippt man auf den Kopf, legt man eine Hand auf den Kopf und eine auf den Hintern oder auf die Stirn, u.v.a.m., wenn man nicht grad die Frisur in Ordnung bringen will?

Die einfache Technik der BodyTalk-Anwendung besteht darin, systematisch durch Fragen und Berühren sowie sanftes Muskelbiofeedback spezifische Körperzonen heraus zu kristallisieren, die im komplexen „Gesamtsystem Mensch“ als zu balancierende Prioritäten aufzeigen, um die Gesamtkommunikation wieder aufzurichten.

Ja, die Kommunikation im Körper ist wichtig: Milz an Großhirn! Milz an Großhirn! Was ist denn da los bei euch, ich krieg ja überhaupt nichts mit!

Durch vertiefte Atmung, Berührung und Tippen auf Kopf und Brustbein werden diese Zonen vernetzt und aktiviert. Kommunikation unter Anleitung der inneren Körperweisheit wieder herzustellen, ist der Schlüssel des BodyTalk Systems.

Hauptsache eine nach etwas Großartigen klingende Schwurbelei als Grundlage… „Besonders wichtig“ sei natürlich die „Reihenfolge der Balance“ – und auch wenn gilt: „Der KörperGeist selbst zeigt die Prioritäten in der Sitzung“, so muss man den Interessenten ja noch irgendwas beibringen können, wenn schon die „Innere Weisheit“ alleine nicht ausreicht. Und ja, die CamelCase-Schreibweise von „KörperGeist“ verwenden die so.

BodyTalk ist sicher, unkompliziert und sanft, es bewirkt schnelle und effektive Veränderungen.

Oh, das mit den Veränderungen glaub ich gern: Verringerung des Kontostandes, Lachkrämpfe sowie Kopfschütteln wegen der Methoden – und auch Langzeitwirkung ist nicht ausgeschlossen: Kundenbindung und Weiterhineinziehen in die esoterischen Glaubenssysteme etwa. Passend zu einem genannten Anwendungsbereich: „Ablösung einengender Glaubensmuster“. Die Realität ist ja selbst schon ach so einengend, und darüberhinausgehende Glaubensmuster kann man immer noch ausdehnen, da hat noch viiieles Platz. Übrigens auch für Kinder – was ebenso bedauerlich ist, wie es in solchen Kreisen selbstverständlich zu sein scheint:

Das Anwendungsspektrum ist sehr breit. BodyTalk ist für Menschen aller Altersstufen und auch für Tiere geeignet, es gibt keine Kontraindikationen.

Außer der Hund beißt zu, wenn er das Herumgetippel nicht mag…

BodyTalk ist spannend, wirkungsvoll und bei allen kommunikativen Störungen des Körpersystems (auf allen Ebenen) alleine oder ergänzend zu anderen Therapien anwendbar.

Anwendbar ist vieles, genuin wirkungsvoll noch lange nicht. Placeboeffekte kann man aber auch einfacher und seriöser haben. Und wenn man sich die „kommunikativen Störungen“ und deren „Ebenen“ eh selbst definiert, ist man scheinbar aus dem Schneider – ich weiß nicht, ob BodyTalker ernsthaft eine Anwendung z.B. bei Querschnittslähmungen, bei denen ja Nervenbahnen und somit Kommunikationswege unterbrochen sind, in Betracht ziehen, aber wenn’s nichts bringt, sind Ausreden bei Esos ja nie weit weg. Und es schadet zumindest dem Körper dann auch nicht mehr.

Aber andere Anwendungsgebiete sehe ich da wesentlich problematischer, denn die Körpersprecher sehen ihre energetische Fummelei sogar als „ideales Werkzeug für alle, die in der Notfallmedizin tätig sind“, wie u.a. eines der wechselnden Bilder auf der Willkommensseite zeigt.

Bitte?!? Da kann ihr System ansonsten noch so neben- und wirkungsfrei sein, aber wie können sie es noch als „sicher“ bezeichnen, wenn Notfallsanitäter oder Ersthelfer damit ihre Zeit verplempern, den Patienten auf Kopf und Brustbein herumzutippen und dergleichen mehr?

Da muss wohl erst jemand deswegen sterben.

Irgendwie muss der Erfinder des ganzen doch ein Comedian gewesen sein – ein Zitat von ihm:

„Schmerzen sind zu 95% Emotionen auf Abwegen.“

Das mag zutreffen, wenn ein (vermeintliches) Liebespaar sich prügelt, aber erzähl das mal Unfallopfern – die werden dir was husten (wenn sie noch können)!

Ob BodyTalk auch die Schmerzen heilen kann, die entstehen, wenn man angesichts des ganzen Unfugs zu oft die Hand vors Gesicht schlägt?1
:patsch:


Siehe auch:


Fotos: Kombination von Maciek Lazecki und domiphotoTadija Savic; jew. Fotolia.com

 


  1. Wäre es nicht so groß, hätte ich hier auch das Picard-Facepalm-Bild (siehe z.B. hier) gezeigt… []

Oooh, es tut ihm ja sooo leid…

Bild 175-04413 …er konnte es ja nicht ahnen, dass seine „Meinung eines Nicht-Historikers“ der Kirche und den Holocaust-Opfern und -Überlebenden sooo großen Schaden und Schmerzen zufügen würde, nein, das konnte ja niiiemand ahnen…

Richtig erkannt, hier geht’s um den nächsten Akt im katholischen Wintertheater um den rekommunizierten Holocaustleugner Richard Williamson und die vatikanischen Reaktionen: einen „Entschuldigungsbrief“ von Williamson, siehe bei Zenit.org im englischen Original und in der Übersetzung.

Hör mal, Richie, niemand muss ein Historiker sein, um weit verbreitete Fakten zu kennen und richtig einzuschätzen, und auf die angeblichen „Belege“ eines einzigen holocaustleugnenden Pseudohistorikers vor zwei Jahrzehnten verlässt man sich schon mal gar nicht. Außer natürlich, man will antisemitisch sein.

Was, du willst erstmal die Fakten prüfen? Dir ist (mindestens) 20 Jahre lang nicht aufgefallen, wie daneben deine Ansichten und diese angeblichen „Belege“ sind, und wir sollen dir abnehmen, dass du jetzt gründlicher bist? Reine Ausflüchte und Zeitschinderei. Bestenfalls.

Und dann nach Aufforderung der übergeordneten Hirten, die Aussagen zu überdenken, „weil ihre Konsequenzen so schwerwiegend waren“ – ach, nur die Konsequenzen? und was ist mit dem Gedankengut selbst? – und „Verantwortung für das verursachte Leid“ zu übernehmen, ohne auch nur andeutungsweise nämliches Gedankengut selbst zu überdenken und zu berichtigen – das soll eine Entschuldigung sein? Lachhaft! Da kann man noch so sehr „vor Gott um Vergebung bitten“.

Dann lehnen wir uns mal zurück und sehen zu, wie sich das Theater weiterentwickelt… Popcorn gefällig?


Foto: Bundesarchiv (s.Wikipedia; CC-Lizenz)

Qualitäten im Smog

NO CYC Mal wieder ein automatisch übersetzter Dating-Betrugsversuch – zwar nur auf englisch, aber lustig genug. Zwei Fotos waren auch dabei, die (passend zum beschriebenen Alter) kein blutjunges knappbekleidetes Mädel zeigen1, sondern eine eher gewöhnliche (und eher flachbrüstige) Frau in dicker Jacke. Wohl an diejenigen gerichtet, die auf die „jungen Dinger“ nicht anspringen und dort schneller einen Betrug wittern…

Wie üblich ist es wahrscheinlich, dass die Fotos von irgendwo anders genommen wurden – so zeigt das eine im Hintergrund eine (Park-)Straßenbeschriftung (siehe Ausschnitt rechts oben), die eher nach „No cyc[ling]“ aussieht als nach etwas Russischem.

Betreff: want to meet serious intentions!

Kann ich verstehen, dass du ernsthafte Absichten treffen willst, wenn deine eigenen nicht ernsthaft sind. Aber ich mach mich nur ernsthaft lustig über deinen Text…

Hello, please be not surprised to mine the letter.

Nö, keine Sorge, ich bin nicht überrascht, in dem „Brief“ herumzugraben. Aber verminen werde ich ihn nicht.

You in search of second half? I hope, that so. I have addressed in agency of acquaintances and to me have picked up second half. I have taken the first step to our acquaintance. I hope you not against.

Nö, nur her mit deinem maschinell übersetzten ersten Schritt, einen zweiten wird’s genausowenig geben wie eine Antwort von mir.

You have very much liked me, I have decided, that I can write to you.

:lol3: Ach, du hast entschieden, dass ich dich sehr gemocht habe; das könntest du mir schreiben?

It is interesting to me to get acquainted with you, it is possible at us there is something the general.

Aber nur ganz allgemein.

I will tell about myself that you represented who to you writes not much.

Hä? Vielleicht macht’s eine Babelfish-Übersetzung verständlicher: „Ich erkläre über mich, dass Sie darstellten, wem zu Ihnen nicht viel schreibt.“ Ne, auch nicht.

I live in Russia. I hope you heard about this country.

Russ… Russland? Nein, nie gehört.

To me of 37 years, I not married, am dissolved 3 years. I consider myself as the young, attractive, cheerful woman and good sense of humour.

Auf den Fotos sieht’s eher nach „geht so“ mit müdem Lächeln aus. Und auch nicht gerade aufgelöst in irgendetwas.

I search for the sincere, kind, loving and reliable man.

Findest du in deiner verbrecherischen Umgebung wohl nicht, hm?

I represent its clever, interesting interlocutor, with sense of humour.

Du… bist die Repräsentantin eines Gesprächspartners eines Dings („its“)??

The age, a hair colour, a figure not so are important for me, as its care, character and the serious relation to marriage. I very much hope, that to a smog to find these qualities in you.

:lol2: Ich weiß nicht, wie’s bei dir daheim mit Smog aussieht, aber sei beruhigt, auch im Smog sind meine Qualitäten erkennbar.

I hope, that you write to me. With excitement Elena!

Nö, ich mach mich lieber hier über deine Mail lustig.

 


  1. schade… []