Geheimes Gewünschel

spicken Ein Kommentarspammer hat etwas beworben, das mit dieser Einleitung beginnt:

What enabled Barack Obama to do what was never done before? To do what some said was impossible? To break all the odds and become the first African-American President and the most powerful man in the world?

Was auch immer im Detail eine Rolle gespielt haben mag – eines war es sicher nicht, und zwar das, was dort als ebook, also als Buch in elektronischer Form angeboten wird: The Law of Attraction. Und wie jene ehemalige Fernsehproduzentin ihre Kunden mit dem leider sehr erfolgreichen „The Secret“ auf Basis ebendieses Bullshit1-„Gesetzes“ verarscht, nennt diese Anbieterin – dem Twitter-Namen zufolge heißt sie Jennifer Anders – ihren Kram passenderweise „TheObamaSecret“. Schauen wir uns mal an, was sie so schreibt:

Exclusive Offer!
For Your Eyes Only!
Never Before Revealed Information!

Das hätte von mir aus auch so bleiben können. Hoffentlich stimmt das „exklusiv“, dann wird man sonst davon verschont – allerdings wirkt das Angebot wie ein allgemeineres, bei dem nur nachträglich Obamas Namen am Anfang und am Ende ergänzt wurden.

1:48 PM Monday Afternoon

Dear Friend,

Seltsame Zeit-/Datumsangabe in einer briefähnlichen Anrede – und nein, ich bin kein Freund von Esozeug-Spammern!

What would you say if I told you that there was a way to achieve anything that you had ever wanted from life just by using the power hidden within the depths of your own mind? What if I said that I could teach you how to overcome all of your inhibitions and fears and use the laws of nature to draw success to you rather than you running after it? What would you say if I said that everything that had occurred to you in your life prior to today was entirely the result of your thoughts and actions, and everything that happens to you from here on out is entirely in your hands?

What would you say if I told you that I could teach you the secret handed down from the greatest minds of all time, reaffirmed by the spiritual leaders throughout history, and that with this information you could change your very destiny?

Die Antwort gibt sie gleich selbst:

You would probably tell me that I’m crazy, that I’ve been watching far too much late night television and that I should get myself to a therapist as soon as possible.

Du hast’s erfasst!

But what if it was the truth?

Tja, wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär (oder „if“, in diesem Fall)… wenn der Hund nicht geschissen hätte, hätte er den Hasen erwischt, wie mein Opa zu sagen pflegte. Nur, meine liebe Jennifer oder wie du auch heißt, etwas wird nicht einfach dadurch wahr, dass möglichst viele Leute daran glauben, schon gar nicht, wenn die einzig sinnvolle Methode, zu einer einigermaßen objektiven Wahrheit zu gelangen – die Wissenschaft – gänzlich anderer Ansicht ist. Und das ist sie, egal was du schreiben magst:

[…] Sound too good to be true? I know that it sounds like the kind of thing that science fiction novels are made of, but hear me out. This is an example of the power of the mind firmly rooted in scientific fact. The laws of physics applied to the metaphysical to create the perfect blend of fact and idea. A universal law finally discovered and brought into play for the men and women of earth, applying to everyone, regardless of their age, gender or race, and carrying with it guaranteed results!

Die einzige Tatsache hier ist, dass du entweder lügst oder strohdumm bist, wenn du den Quatsch als wissenschaftlich begründet bezeichnest. Da ändert es auch nichts, das ganze als „Gesetz“ zu bezeichnen – dessen Erfíndung übrigens schon etliche Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte zurückliegt und mitnichten neu ist.

Und garantierte Ergebnisse? Pah! Doch nur unter der Voraussetzung, dass man stark genug wünscht und richtig denkt, dass ihr Geheimnisvertuer also (wie diverse Geistheiler auch) immer eine nette Ausrede parat habt, die nebenbei auch ganz schön menschenverachtend werden kann, wenn es um erlittenes Leid geht – wie auch weiter unten im Text anklingt:

So much suffering could be averted if the people involved only knew the power they have hidden within their own minds!

Muss ich noch extra erwähnen, dass das auch bei schweren Krankheiten gefährlich werden kann, wenn jemand sich aufs Wünschen (oder sonstige Placebomedizin) verlässt und auf eine richtige Behandlung verzichtet?

funny-pictures-beaver-cant-hear-you Aber was kann man von solchen Wunschverhökerern auch anderes erwarten? Auch wenn’s um die vermeintliche Wahrheit geht, will man Gegenstimmen einfach immer ignorieren:

I know this sounds a little hard to believe right now, but it’s the truth, it’s always been the truth and it will always be the truth, no matter how many people try to poke holes in it.

Tja, kommen wir nun zur Sache, nämlich zum Geld:

I don’t want this knowledge to fall back into the hands of the already wealthy and successful just because they are the only ones that can afford it, which is why I’m offering it to you at a price much lower than anything you are going to find from my competitors.

Ooooh, wie nobel von dir! Und sogar mit 90-Tage-Geld-zurück-Garantie. Hoffentlich hagelt’s dann keine Klagen von deinen Konkurrenten, falls du etwas zu viel abgeschrieben haben solltest.

Und man kann wählen, ob einem das Zeug 9 oder 14 Dollar wert ist:

Because some cannot afford $14, I am offering this ebook also for $9. This is one of the ways I am using the Law of Attraction to be more like President Obama and to help make this world a better place. […]
Take advantage of this once in a lifetime opportunity to learn what President Barack Obama knows. You’ll never regret it.

Und wieder wird Obamas Name missbraucht. Hoffentlich schickt der den Wünschelwichteln gleich mal Jack Bauer auf den Hals!

Bei den Preisen ist es jedenfalls kein Wunder, dass man auf Spam-Kommentare zurückgreifen muss – andere Wunschverschacherer können sich da schon Google-Anzeigen leisten, etwa eine Dame, die so viel Geld wohl schon beim telefonischen Bestellvorgang für ihren Krimskrams einnimmt, doch davon mehr in einigen Tagen…


Links zum Thema:


Fotos: sonfire/sxcicanhascheezburger

  1. im philosophischen Sinn nach Harry Frankfurt, siehe Wikipedia []

Keine Kommentare
1 Trackback

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>