Monatsarchiv:

März 2010

Planetenkollision!

Warum bis 2012 warten, bis… gar nichts passiert? Nein, man baut sich am besten sein eigenes Sonnensystem, ganz einfach online bei der Simulation „My Solar System“ der UCB (University of Colorado at Boulder, in diesem Fall), von der Phil Plait gestern (engl.) und Florian vorhin berichtet haben – dort gibt’s auch mehr Erklärungen dazu.

Man hat zwar nur vier Himmelskörper zur Verfügung, aber man kann trotzdem schön rumspielen und die Bahnen verfolgen, und meine Erfahrung mit Weltuntergängen scheint sich auszuzahlen: Nach nur wenigen Variationen hab ich ganz schnell einen schönen Crash hinbekommen, wie es sich gehört – muahahaha! Welten, erzittert! Planet X Planet III kommt!

Es können auch schöne Muster dabei herauskommen – probiert mal die Presets rechts oben aus, etwa „Double double“…

Musik-Quiz 84

Musik-Quiz Willkommen zum heutigen Rätselnachmittag, und heute gibt’s endlich wieder ein Julia’sches Liedzeilenquiz, d.h. es werden ein paar Textzeilen gesucht (und natürlich auch Lied und Künstler), die mit einigen Tips beschrieben werden, die ich nacheinander in Abständen von ca. 15 Minuten geben werde. Fragen in den Kommentaren werden natürlich auch beantwortet.

  1. Gewissensfragen für zwei Ziele und eine Flucht sind das Thema der heute gesuchten vier Zeilen.
  2. (16:20) Hoffentlich wird einem angesichts des Liedtitels nicht schwindlig.
  3. (16:34) Der Bandleader ist auch aus einem anderen Beruf träumerisch bekannt.
  4. (16:50) Es gibt auch eine alternative Version des Lieds, in der eine Himmelsrichtung eine Rolle spielt.
  5. (17:11) Der ungewöhnliche Bandname hat sogar etwas Wissenschafliches.
  6. (17:33) Gewisse Probleme mit der alten Plattenfirma spiegeln sich auch im Albumtitel wider.
  7. (17:51) Die angesprochene Flucht findet vor einem heftigen Wetterereignis statt, das auch den Liedtitel ziert.
  8. (18:17) Welche Bands haben eigentlich sonst noch eine Zeitangabe im Namen?

Gelöst von Yjgalla: „Hurricane“ von 30 Seconds To Mars vom aktuellen Album This Is War (Album-Version, Version mit Kanye West – die „Himmelsrichtung“ –, Text) mit den Zeilen

Tell me would you kill to save a life?
Tell me would you kill to prove you’re right?
Crash, crash, burn let it all burn
This hurricane’s chasing us all underground

Zum Bandnamen sagt Wikipedia:

Der Bandname ist nach Aussage von Jared Leto einer Kapitelüberschrift aus dem Thesenpapier eines früheren Harvard-Professors entnommen. Hierin setzte sich der Verfasser mit dem exponentiellen technischem Wachstum und deren Bezug zur Menschheit auseinander, nach welchen wir uns – theoretisch gesehen – nur dreißig Sekunden vom Mars entfernt befinden.

Jared Leto, Sänger und Gitarrist, ist auch Schauspieler und u.a. aus Requiem for a Dream bekannt – daher das „träumerisch“ in Tip 3.

Danke fürs Mitmachen und bis nächsten Dienstag…

 


Foto: Jason Stitt – Fotolia.com

Englisch lernen mit Queen-Songs (4)

Q Diese kleine Serie hab ich schon viel zu sehr vernachlässigt – höchste Zeit also für einen neuen Beitrag, auch wenn es mal wieder kein eigentlicher Queen-Song ist, sondern ein Solo-Stück von Queen-Drummer Roger Taylor namens „Dear Mr Murdoch“. Und natürlich geht es darin um den „Medienmogul“ Rupert Murdoch, der auch derzeit einen Streit mit Google anzettelt, weil ihm Geld natürlich wichtiger ist als die Gepflogenheiten im Internet…

Hier ein Fan-Standbild-Video mit eingeblendetem Text, und separat gibt’s den Text z.B. hier bei LyricWiki1:

Es folgt wie üblich eine Auswahl an Textzeilen mit Vokabeln. Anmerkungen, Korrekturen und Verbesserungsvorschläge sind natürlich immer willkommen.

dear mr murdoch, what have you done
with your news of the screws and your soaraway sun?

News of the World ist ein sonntägliches Boulevardblatt, das sich durch seine Vorlieben für Sexskandale die Spitznamen „News of the Screws“ und „Screws of the World“ verdient hat (eine Bedeutung von to screw ist ja die Ausübung des Geschlechtsverkehrs2).

Das andere berühmt-berüchtigte Blatt ist natürlich The Sun, und Soaraway Sun ist eine häufiger zu findende Bezeichnung dafür, offenbar bezogen auf ihren rasanten Popularitätsaufstieg (to soar: aufsteigen, steil ansteigen; also hier wohl: der Konkurrenz davonfliegen) in den 1970/80ern, nachdem Murdoch sie übernommen und, äh, qualitativ etwas Richtung Boulevard geschoben hat.

how many time must they poke and they pry

to poke: stochern, stecken, stoßen, stöbern
to pry: spähen, neugierig sein; to pry open: aufbrechen

just to add to the grime they even screwed up the times

grime: Schmutz, (Ruß)
Und ich vermute mal stark, dass hier auch die renommierte Times gemeint ist, an der die Konkurrenz nicht spurlos vorübergegangen ist.

dear mr murdoch you play hard to see
but with your bare-arsed cheek you should be on page three

to play hard to get: sich rar machen, sich zieren; …to see ist wohl ähnlich gemeint, in Richtung Versteckspielen. Muss sich ja reimen… Auf Seite 3 finden sich in der Sun die nackten Mädels, die in so einem Blatt ja irgendwie Pflicht sind.

and dear mr murdoch you’re really the pits

sth./sb. is the pits: etw./jmd. ist das Letzte, ist übel (pit: Grube)

they go straight for the lowest common denominators
how could they fail? go straight to jail – (no bail)!

lowest common denominator: kleinster gemeinsamer Nenner
bail: Kaution (gegen Kaution freilassen)

you control half our media whose values don’t scan

scan: v.t. absuchen, abtasten, prüfen, überfliegen, …; v.i. Sinn ergeben, (das richtige Versmaß haben)

with your minions like vultures and carrion crow

minion: Lakai, Ergebener, Speichellecker
vulture: Geier, Aasgeier
carrion crow: Rabenkrähe, Aaskrähe (carrion: Aas)
Sympathische Typen, oder?^^

dear mr murdoch you’re a dangerous chap
with your jingoist lingo we’re drowning in crap

chap: Bursche, Kerl
jingo: (abwertend) Chauvinist, Hurrapatriot; jingoist: entspr. …isch.
lingo: (abwertend oder lustig) Sprache, Kauderwelsch; Fachjargon

dear mr murdoch where are you coming from?
getting so hard to tell if you’re a yank, oz or pom

yank, yankee: Ami (Brit.,ugs.)
oz: Australien/Australier (Slang)
pom: Brite (im australischen Slang)
(Murdoch stammt aus Australien, ist zusätzlich USA-Staatsbürger und eben auch im UK aktiv.)

dear mr murdoch you do it with zing

zing: Schwung

and dear mr murdoch what have you done?
you’re not quite as nice as attila the hun

Nein, man kann nicht behaupten, dass Roger Taylor den Herrn Murdoch sympathisch findet, wenn er ihn so mit Attila dem Hunnenkönig vergleicht… der wird im Englischen übrigens wahlweise /ˈætɨlə/ oder /əˈtɪlə/ ausgesprochen.

 


Die üblichen Linktips:

 


  1. überraschenderweise derzeit komplett, obwohl sie Queen-Songs gerade mit „Unfortunately, we are not licensed to display the full lyrics for this song at the moment“ verstümmeln… []
  2. die Hauptbedeutung „schrauben“ bietet ja auch Gelegenheit zu einem Wortspiel der Art „How many people does it take to screw in a lightbulb? Two, but how do they get inside?“ []