Monatsarchiv:

August 2010

Ob’s hilft?

Eine Kleinanzeige in einem der hiesigen Anzeigenblätter letzte Woche:

Bitte nicht mehr böse sein - Du alter Sturkopf!!

Ob sie wohl die beabsichtigte Wirkung hat – wenn der Angesprochene überhaupt merkt, dass er angesprochen wird? Welche Wirkung wäre eigentlich zu erwarten?

Und ob man auf eine Fortsetzung diese und die kommenden Wochen hoffen darf…?

Projekt 42: Total

Projekt 42 Neuer Monat, neues Thema im Projekt 42 – bei dem die Teilnehmer mehr oder weniger spontan einen Text zu einem vorgegebenen, meist mehr­deutigen Wort schreiben sollen –, und das ist diesmal eben „Total“.

:aufgehts: Und hey, wir könnten noch mehr als die Nichtmalhandvoll Teilnehmer brauchen – mach du (ja, genau du) doch auch noch mit, dann freuen sich nicht nur die Smilies!
:applaus:

Nun bin ich derzeit leider total beschäftigt – auch mein regelmäßiges Rätsel muss total pausieren –, sodass mir totalmente die Zeit fehlt, totaliter nachzudenken oder totalitär zu recherchieren, um einen total tott–, äh, tollen Beitrag zu schreiben. So weiß ich also nicht, wie viel Total-Benzin man tanken muss, um dieses ominöse Total zu erreichen – liegt das im Togebirge? Und wo liegt das?

Und was hat das Total mit dem Tital zu tun? Schließlich hatte ich mich vorhin derartig vertippt. Oder ist das Tital vielmehr der Tital, der Tit-Al, also ein Transsexueller namens Al? Oder wenn man sich „in die andere Richtung“ vertippt: ist Tptal dann eine Phase schlechter Artikel bei Telepolis, keiner Staus im Verkehrsfunk, gestörter Verbindung bei Twisted-Pair-Kabeln mit Tiefpassfilter oder einfach ein Tal in Twin Peaks?

Nein, da denke ich mir lieber beim ersten Vertipper ein verdoppeltes t und an den oberen Teil des Y in (.Y.). Und das muss nun genug der totalistischen und totalitaristischen Assoziationen sein – da wende ich mich jetzt lieber TNA zu. Ob das nun für Total Nonstop Action Wrestling steht oder für was anderes, dürft ihr euch aussuchen, ihr bekommt es eh nicht mit…

Auswertung: Blog-Kommentare verfolgen

Kommentar-Blogparade Meine Blogparade, in der es um die verschiedenen Möglichkeiten ging, wie man nachfolgende Kommentare bei Blog-Beiträgen verfolgen kann, ist nun zu Ende – Zeit also für eine Übersicht und Auswertung der Teilnehmerbeiträge.

10 Teilnehmer mit eigenen Blogbeiträgen haben sich eingefunden (in chronologischer Reihenfolge): Allerlei aus dem Web, Infopool für Webmaster und Blogger, Postpunk, 49 Suns, Maunzblog, Verpixelt, Gesichtet, GedankenMüll, Bonsai als Hobby, Nicht Spurlos. (Ich hoffe, ich habe niemanden übersehen.) Danke euch allen! Für die Sommerzeit kann ich über die Anzahl nicht meckern…

Dazu noch Marcs Kommentar, mein eigener Beitrag, und Kevin hatte eine Serie mit Blog-Tips, bei der auch Feedback insgesamt ein Thema war.

Um die Ergebnisse kurz auszuwerten:

Den wesentlichen Gedanken kann man mit drei (oder sechs?) Wörtern zusammenfassen: E-Mails, E-Mails, E-Mails! Wenn auch nicht jeder Kommentator auf Mails setzt, so wird diese Möglichkeit so oft bevorzugt genannt, dass nun wirklich jeder Blogger seinen Kommentatoren diese Möglichkeit geben sollte. Bei WordPress-Blogs gibt’s dafür etwa das oft empfohlene Gurken-Plugin. Dazu ein paar Zitate:

Dani vom Allerlei: „Ich würde diese Option gerne auf allen Blogs sehen ;-)“

Nine vom Maunzblog: „Da ich die Möglichkeit für ein Kommentar-Abo via eMail selbst am ehesten nutze, kann ich jedem Blogger nur ans Herz legen, eine solche Funktion auch mit einzubauen.“

Julia von 49 Suns: „Ärgerlich ist dabei, wenn nicht der Inhalt geschickt wird, sondern nur die Information, dass ein Kommentar abgegeben wurde (beim Blogsystem Serenity z.B.).“

Letzterem stimme ich übrigens auch zu. (Wobei wohl Serendipity gemeint ist.)

Die RSS-Feed-Möglichkeit wird eher selten genutzt – mehrere Teilnehmer nennen verständlicherweise das dann nötige „Ausmisten“ der Feeds als Hindernis. Trotzdem kann es nicht schaden, entsprechende Links anzubieten. Bookmarks (lokal oder online), die auch etwas Ordnungsarbeit erfordern, werden vielleicht etwas häufiger als Feeds genutzt, manche verlassen sich auch auf offene (und wiederhergestellte) Browser-Tabs oder einfach auf Gedächtnis und die Runde durch die Stamm-Blogs.

In den einzelnen Beiträgen stehen z.T. noch ausführlichere Meinungen, die zu lesen ich dem geneigten Leser durchaus nahelegen möchte. Dort gibt’s mitunter auch weitere Besucher-Kommentare zum Thema, die ich für obige Zusammenfassung nicht en detail berücksichtigt habe.

Fazit: Liebe Blogger, die ihr noch kein E-Mail-Kommentarabo anbietet: Bietet es an!

Links und Videos der Woche (2010/32+33)

Bei einer E-mail-Anrede das Wort Herr weglassen

Ausschau haltend was ist ganz? Ganz gut ist es jedenfalls, dass es hier endlich die neuesten Suchanfragen und ihre „Beantwortungen“ gibt! it’s only a matter of time before you walk out the door, aber die Zeit reicht sicher, um diesen Beitrag zu lesen – idealerweise ganz.

Für die, die’s noch nicht wissen: Mit den grau hinterlegten Suchanfragen haben Leute hierher gefunden, und ich hab sie weder gekürzt noch erweitert noch erfunden.

bei einer e-mail-Anrede das Wort Herr weglassen
Ist eine gute Idee, wenn man an eine Frau, ein Kind, eine Gruppe oder ein Tier schreibt. Oder an einen Herrn, den man duzt.

streichhölzer ohne e mail anzugeben
Geht nicht – nach der BZHWV (Bundeszündholzweitergabeverordnung) vom 29.2.2010 ist die Weitergabe von Streichhölzern nur noch unter Angabe und Verifizierung einer zertifizierten E-Mail-Adresse in dreifacher notariell beglaubigter Ausführung erlaubt.

„you say“ „you wait“ „i try“
Moment, Freundchen, wenn ich etwas will und etwas sage, musst du es nicht nur versuchen – das ist mir zu wenig!

Ist im Jahre 2010 Esoterik wissenschaftlich belegt?
:lol2: :loll: :rotfl: :lol3: :hammer:
Warum wollt ihr Realitätsflüchtlinge das überhaupt?

2012 wir werden blind allah
Hmm, vielleicht bist du das schon, wenn du nicht nur an so ein 2012-Zeug glaubst, sondern das auch noch mit einem Gott (welcher Variante auch immer) verbindest?

lotto wahrscheinlichkeiten bei einem ausgefüllten spielschein
Auf jeden Fall besser als bei einem nicht ausgefüllten Spielschein. Aber nur, wenn du ihn auch in der Lottoannahmestelle abgibst.

aqua blue oder grander
Bei letzterem hat ein Gericht schon entschieden, dass Bezeichnung „aus dem Esoterik-Milieu stammender, parawissenschaftlicher Unfug“ sachlich begründet ist – bei ersterem ist der Sachverhalt auch nicht wesentlich anders, aber von einem Prozess ist mir nichts bekannt.

mondkalender 2010 keine wäsche waschen
Richtig, laut allen Mondkalendern ist das Waschen von Wäsche im ganzen Jahr 2010 unbedingt zu unterlassen!

nach der geburt die wohnung schmücken
Ich finde, du solltest dem Baby schon ein paar Jahre Zeit geben, bevor du es mit so einer Aufgabe betraust.

ficken hilft
Natürlich: ficken → schwanger → Geburt → Wohnung schmücken.

ooo nacktefrauen
Oh oh oh – also hast du Angst vor ihnen? Dann wird’s wohl nichts mit dem Wohnungschmücken…

NACKTE FRAUEN UND NAKTE MENERN FIEKEN
Was haben „Nakte“ noch an, das „Nackte“ schon ausgezogen haben, was sind „Menern“, und ist „fieken“ sowas wie „fiepen“, nur in anderer Tonlage?

knapper männerstring eier
Na wenn er wirklich knapp sein soll, dann müssen die Eier draußenbleiben.^^

Sperma
Findest du vielleicht auf deinem Monitor, aber nicht in meinem Blog.

frauen im minnirock ohne slip gehschichten
Auf/in welcher Schicht müssen die gehen?

bitte nicht mein höschen ausziehen
Dann musst du mein Blog leider verlassen, denn die Höschenlosigkeit ist bekanntermaßen die Grundvoraussetzung, hier lesen zu dürfen.

frauen ohne höschen einkaufen
Geht nicht – nach der BFVV (Bundesfrauenverkaufsverordnung) vom 30.2.2010 dürften Frauen nur noch mit Höschen verkauft werden. Leider, denn das bedeutet etwas mehr Mühe, bevor sie mein Blog lesen dürfen.

:bye: So, das war’s für diesmal, tschüss, ich geh jetzt, because it’s so lonely out in space where no one knows you or your face.


Foto: Coka – Fotolia.com