Bilderrätsel 104

Nach einer kleinen Pause gibt’s mal wieder ein Bilderrätsel – also: was zeigt dieser Ausschnitt?

br104a

Tips und weitere Ausschnitte gibt’s natürlich auch diesmal bei Bedarf…

(20:21) Neuer Ausschnitt:

br104b

Gelöst vom Buntklicker: eine Behelfsbrücke bzw. -steg, und zwar an unserem Bahnhof zum Behelfsbahnsteig, während das neue Haltegleis Richtung München gebaut wird, wofür eben der alte Bahnsteig weichen muss während Gleisbauarbeiten irgendwo in der Nähe, wofür Gleis 1 gesperrt wurde (das neue Haltegleis wird irgendwann später gebaut):

br104s

64 Kommentare

  1. Y

    Schätze mal ein Holzbrett. Im Freien? Bei Grün denke ich natürlich zuerst an Gras, aber die Farbe sieht irgendwie unnatürlich aus. Kunstrasen? Hat es im weitesten Sinne was mit Sport zu tun (Robert Lembke lässt grüßen)?

  2. T

    Hmmm,
    der Versuch Wolken zu vertreiben wegen des Venustransits … also so eine Art DIY Cloudbuster? ;)
    Grüße aus dem grauen Berlin.

  3. bd

    Ist das ein Sitzmöbel, eine Art Bank vielleicht, und das Grüne ist eine Sitzfläche, vielleicht aus Kunststoff oder mit Stoff bezogen?

  4. Y

    Ist das links Erde? (und hat die überhaupt was mit dem Motiv zu tun?)

  5. c

    Nichts zum Sitzen. Das links ist keine Erde – und hat insofern etwas damit zu tun, dass es zum Umfeld gehört, in dem der gesuchte Hauptteil vorkommt, um nicht zu sagen: wohin der Hauptteil gehört… (aber ich würde wohl auch eine nicht ganz so genaue Lösung akzeptieren, bei der das links weniger wichtig bzw. allgemeiner ist)

  6. bd

    Das Linke hatte ich aufgrund seiner Farbe und Textur für Beton gehalten, vielleicht der Boden unter dem anderen.

    Ist das überhaupt aufrecht dargestellt? (Also das Holzbrett ist senkrecht, und das Grüne vermutlich waagerecht?

  7. K

    Ein Mülleimer!

  8. bd

    Also wenn das links Asphalt ist, dann muß das der Hinweis sein, daß das gesuchte Objekt auf die Straße gehört (denn dort trifft man Asphalt ja im allgemeinen an). Nun überlege ich, ob das Grüne auf derselben Ebene ist wie das Graue, als vielleicht eine grün eingefärbte Fläche auf dem Boden.

    Was gehören denn für senkrechte Holzbretter auf die Straße? *grübel*

  9. Y

    Ist an dem Holzbrett was befestigt?

  10. c

    Das ist keine Straße (zumindest fahren da keine Autos). Das Grüne ist auf derselben Höhe wie der Asphalt, aber nicht einfach eingefärbter Asphalt – unter dem Grünen ist kein Asphalt.

    Das Holzbrett ist eines von mehreren, und sogesehen ist natürlich einiges an ihm befestigt. :)

  11. Y

    Gehört das Brett zu einem Zaun?

  12. bd

    Okay, das Silberne auf dem zweiten Ausschnitt ist eine Schraubvorrichtung, die irgendwas zusammendrückt. Oder festschraubt. Das davor sieht wie eine Art Stufe aus.

    • c

      Der Anfang mit dem Festschrauben stimmt, aber eine Stufe ist das nicht. Tip: Der 2. Ausschnitt ist rechts und ein bisschen unterhalb vom 1.

  13. bd

    Okay, was ist das Grüne? Es ist auf derselben Ebene wie der Asphalt, und es ist kein Asphalt drunter. Gras ist es aber wohl auch nicht, dafür sieht die Farbe zu künstlich aus. Mein nächster Gedanke wäre ja sowas wie eine Laufbahn oder ein Spielfeld gewesen, aber die Verbindung mit Sport hast Du ja abgelehnt, das kann es also auch nicht sein. Ist es ein Wasserbecken?

  14. bd

    Nächste Vermutung: Wenn das keine Stufe ist, dann ist diese schräge Konstruktion vermutlich dafür gedacht, entweder Druck oder Zug aufzunehmen. Der massiven Mutter oder wie man das runde Ding auf der Gewindestange nennen soll nach zu urteilen, ist es Zug. Das könnte heißen, daß irgendwas Schweres an der anderen Seite hängt.

  15. c

    Kein Becken, auch sonst nichts mit Wasser. Laufbahn ist zumindest im sportlichen Sinne falsch. Die Nicht-Stufe und das Schräge dienen in der Tat der Stabilität, aber es geht nicht darum, dass was dranhängt.

  16. bd

    Hat das irgendwie im weitesten Sinne mit einer Baustelle zu tun?

  17. bd

    Okay, das Holzding könnte eine Einfassung für eine Baugrube sein, oder vielleicht eine Art Gefäß, in der der Aushub zwischengelagert wird, um am Ende der Arbeiten wieder in die zu schließende Grube gekippt zu werden. Das würde die Nicht-Stufe und die Gewindestange erklären; erstere nimmt den Druck des Aushubs auf, und letztere stellt eine Verbindung zu einem ähnlichen Element auf der Gegenseite her und wird dadurch auf Zug belastet, da der Aushub auch auf die andere Seite drückt.

  18. W

    Die Verschraubung sieht wie ein Schraubanker für eine Betonschalung aus.

  19. T

    Wenn es keine Schalung ist, ist es auch kein Sandkasten. Der wäre, so wie es aussieht, auch zu hoch … ein Kasten wird es vielleicht, aber das Holz sieht grob aus … das kleine Brett dient der Stabilität. Hm. Die Form passt nicht, sonst hätte ich auf ein ökologisches Wohnheim für nützliche Würmer getippt, aber so … Ich bin einfallslos.

  20. Das isses so dunkel. Wird mit dem Ding auf dem 2. Bild ein Tunnel/Schacht abgestützt?

  21. Y

    Args, wieder passiert. „Anonym“ von grade eben war ich.

  22. c

    Dass es dunkel ist, liegt nur am Schatten des Hölzernen; „Tunnel“ wäre arg übertrieben bzw. eigentlich falsch. Wer genau hinschaut (bzw. die Helligkeit hochdreht), erkennt am unteren Rand im Dunkel sogar etwas…

    Auch kein ökologisches Wohnheim. Es hat schon was mit ’ner Baustelle zu tun.

  23. Y

    Gehört das Grüne zur Baustelle an sich oder zu dem, was gebaut wird? Kommt der Asphalt weg und da auch was Grünes hin?

    • c

      Gehört das Grüne zur Baustelle an sich oder zu dem, was gebaut wird?

      Wenn man’s genau nimmt: weder noch. :) (Jedenfalls nicht unmittelbar direkt.)

      Kommt der Asphalt weg und da auch was Grünes hin?

      Da kommt nichts Grünes hin. Und der Asphalt bleibt vorerst auch noch ’ne Weile, aber das genauer zu erklären/erfragen, würde zu weit führen…

  24. bd

    Also, keine Verschalung, keine Abstützung einer Baugrube und keine Abstützung eines Aushubhaufens. Und vermutlich auch keine Abstützung von frischem Baumaterial-Schüttgut wie Schotter.

    Du schreibst, die Nicht-Stufe und die Schräge dienen der Stabilität. Heißt das, das Schraubanker oder was das ist dient NICHT der Stabilität?

    • c

      Doch, natürlich auch. Verschraubung, eventuelle Nägel in den Brettern, schräg und quer montierte Bretter, alles dient auch der Stabilität. Nur das Grüne nicht…

  25. bd

    Okay. Es hängt nichts dran, aber es ist eine ziemlich massive Holzkonstruktion. Dahinter ist was Grünes. Wir haben bisher immer vermutet, daß das Grüne von Menschenhand gefärbt und nicht das Grün einer Pflanzendecke ist, aber ist das wirklich so? Vielleicht sind das irgendwelche komisch gefärbten Flechten?

    • c

      Doch, das Grüne ist schon menschengemacht. Und hängt euch nicht zu sehr an dem Grünen auf, das ist für die Funktion des Ganzen eigentlich nicht so wichtig (wenn auch m.E. nicht unüblich).

  26. bd

    Ist das Grüne eine Abdeckung, zum Beispiel aus Plastikfolie? Das Problem ist, daß wir schon über alle möglichen Funktionen einer verstärkten Holzkonstruktion auf einer Baustelle nachgedacht habe, aber die springst auf nichts an.

    Ist das, was da gebaut wird, eher dem Hoch- als dem Tiefbau anzusiedeln? Stützt das Holzdingens das, was gebaut wird, ab, damit es nicht um- oder in sich zusammenfällt, weil es noch nicht fertig ist?

    • c

      Abdeckung… hmm… nicht von einem Hohlraum jedenfalls. Plastikfolie nicht – die hätte wohl eher den gegenteiligen Effekt. Und denke weniger an das, was du (direkt) auf einer Baustelle findest, sondern eher bei einer Baustelle.

      Ist das, was da gebaut wird, eher dem Hoch- als dem Tiefbau anzusiedeln?

      Tiefbau, offiziell – auch wenn’s nicht allzu tief runtergeht.

      Stützt das Holzdingens das, was gebaut wird, ab, damit es nicht um- oder in sich zusammenfällt, weil es noch nicht fertig ist?

      Nein. Aber wenn die Bauarbeiten fertig sind, ist das Holzdingens auch wieder weg.

  27. r

    Sieht aus wie die Verspannung¹ eines tragenden Deckels über irgendetwas Rohrigem. Ob da jetzt zeitlich lokal dran gewerkelt wird oder der Schacht dauerbelüftet bleiben soll – ach wen interessiert schon so etwas ;-)

    _____
    ¹ ich möchte dezent auf die Beispielgrafik hinweisen: Auch grün!

  28. bd

    Also keine Laufbahn, zumindest nicht im sportlichen Sinne, aber auch keine Abdeckung, zumindest nicht über einen Hohlraum (was ich auch nicht angenommen hatte), und keine Plastikfolie, weil die den gegenteiligen Effekt hätte.

    DAFUQ?

    Eine Plastikfolie hält trocken und sauber. Also brauchen wir was, was naß und dreckig macht oder wie?

  29. c

    Nein. Okay, ich muss es wohl etwas klarer sagen:

    Das Grüne ist die Fläche, auf der man(*) geht. Würde auch ohne klappen (auf blankem Holz eben), aber so ist’s rutschsicherer, v.a. bei Nässe. Und eine Plastikfolie würde wohl für mehr Rutschen sorgen.

    (*)“normale“ Leute, nicht die Bauarbeiter.

    So, und wohin führt uns (d.h. euch) das nun…? :)

  30. bd

    Das Grüne hilft uns also nicht weiter. Verdammt. :-(

    • c

      Dass es grün ist nicht, aber sonst weißt du jetzt, dass da eine Fläche ist, über die man geht, eine stabile Konstruktion, unter der Schatten ist, und dass das Ganze nach den Bauarbeiten nicht mehr da ist…

  31. bd

    Das Grüne ist aber keine Abdeckung über einem Hohlraum, und Asphalt ist auch nicht drunter. Also ist wahrscheinlich darunter einfach Erde.

    Ich rätsele immer noch über den Sinn des Holzes. Auch wenn das kleine Brett vorne keine Stufe ist, ist das vielleicht trotzdem eine Treppe, die es den auf der grünen Bahn unterwegs befindlichen Menschen ermöglicht, auf der Rückseite der im Bild befindlichen Seite über was immer da gebaut wird rüberzulaufen?

    • c

      Rüberlaufen ist ein gutes Stichwort. Eigentlich fast schon die Lösung… aber kannst du das noch ein bisschen genauer sagen bzw. kombinieren, oder soll ich’s gelten lassen…? (Wobei nicht über das, was gebaut wird, rübergelaufen wird.)

  32. bd

    Es ist eine Behelfsbrücke. Vielleicht ersetzt sie ja auch das, was gerade gebaut wird. (Laß es halt gelten, es war ja eh eine schwere Geburt. :-) )

  33. Y

    Vielleicht ist das Holzeug das Geländer.

  34. bd

    Das Brett auf dem ersten Bild vielleicht, ja; das Holzding auf dem zweiten Bild ist wahrscheinlich die Tragekonstruktion.

  35. c

    Behelfsbrücke ist richtig, genau das wollte ich hören. :) (Auch wenn’s eher ein Steg ist.) :clap:

  36. r

    Ohne auch nur das Geringste vonn Buntklickers Erfolg wegnehmen zu wollen, rein aus Interesse, aus reiner Neugier: Wenn es eine Behelfsbrücke ist – was bitte war an der Beschreibung ‚tragender Deckel‘ so falsch?

    • c

      Es ist keine Stahlbeton-Verspannung, nichts Rohriges, kein Schacht, und eine Brücke/Steg als tragenden Deckel zu bezeichnen, scheint mit auch nicht naheliegend. :)

    • r

      -von Beton war nicht die Rede, die Verspannung ist auch bei dem Holzbrückelchen wesentlich für die Tragfähigkeit (sonst wär’s verschraubt/genagelt, wäre billiger)
      -Rohr und Schiene sind (insbesondere auf solch enorm detailreichen Bildern wie dem 2.) äußerlich recht ähnlich
      -‚Schacht‘ wie auch ‚Graben‘ ist nur eine -äh- Störung der normalen Oberfläche, insbesondere ist nicht wesentlich, wann geschachtet oder gegraben wurde
      -daß nicht das Ganze (der Bahnsteig wie jetzt bekannt) abgedeckt wird halte ich für nebensächlich, rein topologisch wäre auch ne drübergelegte Planke lokal ein Deckel

      Als Ausgangspunkt für eine bessere Umschreibung bis hin zur Lösung finde ich im Nachhinein diesen Schnellschuß gar nicht schlecht, sämtliche letztlich evtl zielführenden Ansätze werden allerdings durch ein lapidares ‚falsch‘ mit Betonung auf ’no sports‘ abgewürgt. Dh. alles Ähnliche kam für mich nicht mehr in Betracht.

      btw: Wie auch immer das weitergehen mag: Wage es ja nicht, mit auch nur ein Jota des ‚Richtig‘-claps zuzuschanzen :P

      • c

        – Du hattest zu „Spannbeton“ verlinkt.
        – Trotzdem ist ein Rohr keine Schiene.
        – Hier wurde weniger gegraben als vielmehr ein Gleisbett aufgehäuft und daneben noch Bahnsteige in die Höhe gebaut.
        – Topologisch sind viel mehr Umformungen und Verallgemeinerungen möglich als in einem Rätsel (und im Alltag) sinnvoll. Wenn ich ’ne Kaffeetasse suche, hilft mir ein Hula-Hoop-Reifen auch nicht weiter.
        – Wie du ein „falsch“ deutest, ist nicht mein Problem. :P (Wenigstens nicht als persönlichen Angriff wie so manch andere Berufsgruppe…)

      • r

        och menno, immer von oben drauf auf die kleinen Dicken – und was passiert? Sie werden noch kleiner und noch dicker…

        btw: Das Spannende beim Beton schien mir mehr zu passen als zB das.
        noch’n btw: Wußte garnicht, daß ich eine Berufsgruppe bin :-)

  37. bd

    Jetzt geben auch Andreas‘ Kommentare einen Sinn. Ich hatte mir das Ding völlig anders vorgestellt. Aber den leisen Verdacht „Gleis“ hatte ich irgendwie schon eine Weile, konnte ihn aber in meiner Vorstellung nicht unterbringen. :-)

Schreibe einen Kommentar an cimddwc

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>