Zu lebendig?

Thema 2 im Projekt Magic Monday ist „lebendig“ – manche Motive sind mitunter zu lebendig, zumindest was das vollständige Fotografieren betrifft:

Möwenabflug
(aus dem Archiv – aufgenommen 2008 in Montreux)

10 Kommentare

  1. p

    ich habe auch soviele etwas abgeschnittene möwenfotos :) die umsetzung gefällt mir!

  2. v

    diese Moewe ist halt im Abflug, ganz lebendig und wollte nicht vollstaendig aufs Bild, ist schoen geworden

  3. c

    klasse idee! das kenn‘ ich auch… ;)

  4. m

    Ganze Alben könnte ich füllen mit Bildern, auf denen „NICHTS“ oder nur ein kleiner Teil zu sehen ist. So geht es uns allen.
    Dein Foto gefällt mir aber dennoch sehr gut, denn hier sieht es wirklich nach „Abflug“ aus, die Möwe fliegt förmlich aus dem Bild.
    Liebe Grüße
    moni

  5. m

    Super, da ist Leben drin, auf alle Fälle, lach.
    Möwen sind auch fast immer in Bewegung.
    Will man sie fotografieren, sind sie es garantiert, kicher.
    Toll dieses nahe Foto, man will fast nach íhr greifen.

  6. c

    Danke, danke. :)

    Toll dieses nahe Foto, man will fast nach íhr greifen.

    Bei 300mm-Zoom hätte das aber einen langen Arm erfordert. ;)

  7. S

    Grins, ja bei Lebendigkeit geht das ruckzuck und das Motiv macht sich vom Acker – die Wirkung ist aber klasse – vielleicht gerade, weil die Möwe nicht ganz drauf ist.

    LG Soni

  8. JB

    Schade das man nicht die ganze Möwe sehen kann.

  9. E

    Ich habbe noch nie so etwas lebendiges schießen können. Superbild.

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>