Der Geist in meinem Flur

geisterhafter Kleidungsschatten

Oder doch nur der Schatten von Jacken und Mützen. Wenn man denn banalen Erklärungen glauben will. ;)

4 Kommentare

  1. r

    Von der Schattierung zum Schatten? Um mal mit einem Vorurteil aufzuräumen: Selbstverständlich haben, wie jeder weiß, Vampire kein Spiegelbild, jedoch, wie auch andere jenseitige Wesen unausweichlich Schatten¹, wie schon Murnau wußte. Und was heißt schon Jacken und Mützen, klingt so abwertend verdinglichend – das sind auch nur Geister, im Wortsinne entfernte Bekannte.

    Und was heißt schon ‚profan‘ – jeder Fan ist pro dem von ihm Bewunderten, hier in K ist ja zB die Geburtsstätte des fandom.
    _____
    ¹ und nicht etwa, wie sonst so lapidar vom Erzähler gesagt ´der hat nen Schatten´…

    • c

      Und was heißt schon ‚profan‘ – jeder Fan ist pro dem von ihm Bewunderten, hier in K ist ja zB die Geburtsstätte des fandom.

      Also Fans pro B-anal-ität, oder so? :)

      Klauen und Zähne eines Vampirs waren jedenfalls nicht zu sehen, auch Beine scheinen nicht allzu ausgeprägt zu sein. Also wohl kein Vampir. Zum Glück, denn weder hätte ich ein hölzernes Stuhlbein abbrechen wollen, noch ist mein Vorrat an Kreuzen und Weihwasser zur Vampirabwehr allzu umfangreich. Hmm, ob dazu mein gebasteltes FSM funktionieren würde? Oder Pastasoße?

  2. W

    Das ist wie mit der Toilettenpapierrolle: Für die einen ist es nur eine Kloppapierrolle, für die Anderen die längste Serviette der Welt :)

Schreibe einen Kommentar an Wortman

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>