Schlagwort-Archiv:

Journalismus

Zählen müsste man können…

DK Fragen …wenn man schon so neugierig ist wie der Donau­kurier, der auf seiner Homepage in einem Popup-Layer (siehe Screen­shot seines Inhalts rechts mit meinen roten Anmerkungen) eine Kunden­befragung durch­führen will:

[…] um unseren Internetauftritt weiter für Sie zu optimieren, bitten wir Sie, sich zwei Minuten Zeit zu nehmen um folgende acht Fragen anonym zu beantworten.

Acht Fragen (s.a. erster Kringel)? Hm… da stellen sich mir folgende (natürlich nicht ganz ernst gemeinte) Fragen:

  • Wie wollen sie denn hoffen, die Umfrage­ergebnisse ordentlich statistisch auszuwerten, wenn sie sich schon bei der Anzahl der Fragen vertun?
  • Oder meinen sie nur die ersten acht Fragen? Aber warum stünden dann die anderen da?
  • Oder kann man sich die acht aussuchen, die man beantworten will?
  • Wie können sie sich in Punkt 15 (siehe unterer Kringel) so sicher sein: „Ihnen liegt etwas am Herzen.“ – keine Frage, sondern eine Aussage mit Punkt –, woher glauben sie das zu wissen? Steht’s im Horoskop…?
  • Wieso kann man eigentlich auf die erste Frage „Sie sind?“ nicht mit ja oder nein antworten?

 

Links und Video der Woche (2009/24)

Star Size Comparison HD

„Glücksbringer helfen beim Start ins neue Jahr“

Zitat von der Kinderseite(!) der heutigen DonaukurierWochenendbeilage (unter obigem Titel; Hervorhebung von mir):

„[Der Marienkäfer] soll die Kinder beschützen und die Kranken heilen, wenn er ihnen zufliegt. Wer einen Marienkäfer abschüttelt oder gar tötet, erleidet Unglück. Ob das immer so stimmt, ist nicht sicher. Doch wer denkt bei Traditionen zum Jahreswechsel wirklich nach, alles ernsthaft nachzuprüfen?

Falsch! Gerade dann, wenn solche Aberglauben und ähnliche Dinge Hochkonjunktur haben, ist ein guter Zeitpunkt, sie zu überprüfen und zu hinterfragen – und sie nicht im Gegenteil unkritisch geradezu gutzuheißen, direkt oder indirekt!

(Beim Rest des Artikels zu Feuerwerk, Schwein u.a. ging es ja auch besser, erklärender.)

Es würde sicher schwer, dies wissenschaftlich vernünftig zu überprüfen – einerseits achteten die Probanden oder Beobachter nicht immer auf solch Kleines wie Marienkäfer, andererseits wüssten sie eventuell von diesem Aberglauben, und dann kämen Effekte wie selbsterfüllende Prophezeiungen, Placebo-Effekt (bzw. dessen Gegenteil) und selektive Wahrnehmung ins Spiel.

Mal ganz abgesehen davon, dass Wissenschaft wie auch gesunder Menschenverstand hier ohnehin keine „echten“, soll heißen über oben genannte psychologische Effekte hinausgehenden, kausalen Zusammenhänge vermuten lassen – um nicht zu sagen, es für völlig absurd halten dürften…


Update Anfang Feb.: Auf meine Mail an die Redaktion kam keine Antwort.

Grundrechte und Pressefreiheit

Titel des Donaukuriers (Ingolstadt) und seiner Lokalausgaben heute:

schwarze Titelseite PK

:applaus:

Und der Haupt-Artikel dazu: „Massiver Eingriff in die Grundrechte der Bürger“. Zitat daraus:

„Heute befindet sich die Demokratie dank staatlicher Reglementierungswut am Rande der Auflösung. Gesellschaft, Medien und auch Journalisten schauen gebannt und oft auch untätig auf das, was sich die Totengräber der Grundrechte und der Freiheit in München, Berlin oder auch Brüssel ausdenken.“