Monatsarchiv:

Januar 2009

Hare Force

Julia wollte unbedingt, dass ich einen Hasen male1 – nun gut, bitteschön:

Hare Force

Ich werfe dieses Stöckchen mal weiter an Tshalina und Sebastian, wenn ihr denn wollt, und jeder andere Interessent fühle sich auch angesprochen.

Nachtrag: Diese „Hasenluftwaffe“ steht auf Anfrage natürlich dem Fellmonsterchen zur Welteroberung zur Verfügung. ;)

 


  1. genauer gesagt: Bunny – das kann Hase oder Kaninchen sein []

Die B-Seite des Tages (17.1.)

Singles Eine neue, unregelmäßige Beitragsserie, die sich natürlich hauptsächlich um Queen drehen wird… (Der unsicheren rechtlichen Lage wegen werde ich de Lieder aber nicht direkt einbinden, sondern nur verlinken – auch so sind sie ja nur einen Klick entfernt.)

Lily Of The Valley“ war die B-Seite1 der Queen-Single „Now I’m Here“, die heute vor 34 Jahren, am 17.1.1975, erschien – » hier geht’s zu einem „Video“ mit dem Text. (Das „had“ am Anfang stammt von der Zeile „Baby you’ve been had“ vom vorhergehenden Lied – die beiden gehen ineinander über. Eine bessere Version (mit Text) hab ich online leider nicht gefunden.)

A- und B-Seite zusammen gibt’s hier, und eine hier eine Live-Version von Ende 1974 von „Now I’m Here“.

Meinungen zu dieser Serie (und der Liedauswahl) sind ausdrücklich erwünscht. :)


Foto: clix/sxc

 


  1. ja, das war damals, als Musik noch auf großen, meist schwarzen Vinylscheiben verkauft wurde, die auf beiden Seiten bespielt waren… []

Und dann darfst du mir

Ausschau haltend Willkommen zur neuesten Ausgabe der Suchanfragen-„Beantwortung“… so bald höre ich damit nicht auf – baby i ve got so many reasons!

Für die, die’s noch nicht wissen: Mit den grau hinterlegten Suchanfragen haben Leute hierher gefunden, und ich ab sie weder gekürzt noch erweitert noch erfunden.

und dann darfst du mir
…was? Was ist dein Begehr?

wie kommeich an dein höschen
Gibmir doch erst mal deines. Wer bist du überhaupt, dass du das fragst?

ich bin der lay
Willkommen. (Ungewöhnlicher Name, oder?) Aber nein, meine Unterwäsche musst du schon von der Wäscheleine klauen, freiwillig geb ich sie dir nicht. Oder hast du eine Schwester?

unterhose ausziehen schamhaar
Wenn Unterhose ausziehen Schamhaar, du sollten öfter waschen!

die punctual leute (statistiken)
Those are punktuell pünktlich, aber eine Statistik, wie pünktlich Denglisch-Sprecher sind, kenne ich leider nicht.

HaVE YOU HEART; SAY YOU SEE
Ich hab ein Herz und ich bin nicht blind. Und was bringt dir diese Information jetzt?

Steinbock 2009-wie sagen die Sterne
Könnten Sterne deutsch sprechen, würden sie einfach „Steinbock Zweitausendneun“ sagen. Aber Sterne können nicht sprechen. Und das, was Astrologen so von sich geben, taugt nix.

was sagt nostradamus 2009
Der ist seit 442½ Jahren tot, der sagt gar nichts!

2012 end the world wer sagt des
Meinten Sie: 2012 Ende der Welt – wer sagt das?
Spinner, Träumer und Ähnliches.

Kann man eine LottoKugel kaufen
Bestechen? Nö, die Kugeln brauchen kein Geld. Wenn du deine eigene willst: Nimm ’nen Tischtennisball und beschrifte den selber.

next uri geller staffel 2 kandidaTEN
Hey, was für ein Wortspiel – ja, es sind zehn neue Kandidaten!

uri keller fake
Natürlich! Schon das, was Uri Geller über „übersinnliche Fähigkeiten“ etc. so behauptet, ist Unsinn – wie kann ein Uri Keller dann noch etwas Echtes sagen?

uri gella erste folge wann
Geller. Neun Minuten, bevor du gesucht hast, hatte die Sendung begonnen.

Ich erwarte Ihre Bestätigung meiner Mitteilung beim Beten,
Hast du hiermit bekommen. Ich hoffe, du hast mir auch aufmerksam zugehört! (Stammt aus einer Betrugs-Mail.)

Say Baby .. Am I Crazy.. Or Are You Giving Me The „Eye“..
„The Eye“ gibt’s (mindestens) als Film-, Spiel- und Album-Titel – selbst wenn ich alles davon hätte, gäbe ich dir nichts, also: Du bist verrückt.

from lost numbers to next lotto calculation
Die Lost-Zahlen sind praktischerweise im Bereich von 1 bis 49, also spar dir das Rechnen, die kannst du direkt tippen. Einen Zusammenhang mit den tatsächlich gezogenen Zahlen wirst du aber so oder so nicht finden.

ficken auf dem eis
Brrr! Höchstens mit dicker Matratze drunter und/oder in einem warmen Schlafsack.

:bye: Schnell ins warme Bett, das war’s mal wieder, tschüss! Und denkt dran: GOT TO BE MORE, MORE OF THIS WORLD, MORE OF THIS WORD THAN YOU CAN SEE, I WANNA YOU GOT TO GIVE TO ME!


Foto: Coka – Fotolia.com

FAIL³

champagne Meistens schalte ich Radiowerbung ja stumm, schließlich gibt’s da genug nervenden Schrott – was ich dann, wenn ich gelegentlich, z.B. kurz vor Jahreswechsel, doch welche mitbekomme, immer wieder bestätigt sehe.

Die Werbung, auf die ich mich jetzt beziehe, war an sich noch nicht so schlimm – kein dämliches Gsangl oder überenthusiastisches Herauströten ach so sensationeller Angebote etc. –, aber dass eine Sektmarke, nämlich Mumm, das Jahreshoroskop auf ihrer Website im Radio bewirbt, ist trotz des typischen Anstoßens mit einem Glas Sekt zu Neujahr irgendwie… seltsam. Weil ich neugierig war, welchen Unsinn sie in diesem Horoskop verzapfen, hab ich die Seite mal geöffnet – und sie fällt in meinen Augen gleich mehrfach durch („FAIL“):

FAIL Nr. 1: Die Startseite

Der Zugang zu dieser Seite ist nur volljährigen Personen erlaubt. Bitte geben Sie Ihr Geburtsdatum ein:

Eine lächerlich wirkungslose Altersverifikation – ob die manche Besucher mehr als nur ’n bisschen Alkohol erwarten lässt? Wenn sie wenigstens wirkungsvoll wäre und die Kinder vor solchem Unsinn wie Horoskopen schützen würde…

FAIL Nr. 2: Laute Musik

Denn kaum hat man diese große Hürde des Geburtsdatums gemeistert, dröhnt einem ein billig–poppiger Jingle samt gesprochenem Slogan entgegen, ohne dass sich ein Lautstärkeregler oder Stummschalter auf der Seite fände. Zum Glück „nur“ 15 Sekunden lang – aber Wohl dem, der eine Stummtaste auf der Tastatur hat… Aber der Spruch „Mumm ist, wenn man’s macht“ passt auch irgendwie.

FAIL Nr. 3: Das Horoskop selbst

Und zwar von einem gewissen Michael Allgeier, auch kein Unbekannter in der Astro-Szene. Wieder mit Geburtstagsauswahl – dennoch, wenngleich als „Ihr persönliches Horoskop 2009“ bezeichnet, existiert lediglich jeweils ein Text für jede Dekade (10-Tages-Zeitraum). Und mit dem üblichen Zeitungshoroskop-Wischiwaschi mit allgemeinem Abschnitt und solchen zu Liebe/Partnerschaft, Job/Geld und Fitness/Wohlbefinden. :yawn:

Hinzu kommt ein kleines Lexikon, das natürlich so dreist ist, den ganzen Kram ernstzunehmen und die Astrologie selbst bezeichnet als:

Eine jahrtausende alte Erfahrungswissenschaft, die den Mensch in ein bestimmtes Beziehungssystem zu den Sternbildern setzt. Aus diesem Symbolsystem lassen sich Rückschlüsse auf die individuellen Fähigkeiten und Problemfelder einer Person ziehen. Mit bestimmten Prognosetechniken sind auch Betrachtungen in Hinblick auf zukünftige Entwicklungen oder Ereignisse möglich. Aus Aussagen zu Beziehungen von Personen oder ganzen Völkern untereinander sind mit Hilfe der Astrologie möglich.

(Unnötig zu sagen, dass Astrologen (a) in den Aussagen und (b) deren Ermittlungsgrundlagen divergieren – selbst wenn sie (c) nur das übliche oberflächliche Gewäsch schreiben. Unnötig zumindest unter denen, die nicht blind auf Astrologie vertrauen…)

Irgendwie hab ich den Eindruck, da hätte jemand zu viel vom eigenen Produkt getrunken, um auf die Idee zu kommen, das alles so groß und ernsthaft aufzuziehen…

Siehe auch:


Foto: vierdrie/sxc