„The Next Uri Geller“ Folge 5 (2. Staffel 2009) – Meinung, Kritik, Tricks, Erklärungen

Dies ist ein Bericht zu einer Sendung der zweiten Staffel von 2009. Sie können auch:
» Alle meine Berichte zu dieser zweiten Staffel anzeigen.
» Alles zur ersten Staffel 2008 anzigen.
» Überhaupt alle Artikel über Uri Geller anzeigen.

Gabel betet stehenden Löffel an Auch für die fünfte Sendung heute um 20:15 Uhr spart sich ProSieben die Arbeit mit Pressemitteilung und ausführlichem Vorbericht, sondern bietet wieder nur ein paar Newsflashes.

Heute sind alle sechs verbleibenden Kandidaten am Start: Gabriel und Daniel, Manuel Horeth, Waayatan, Jan Becker – sucht „die Nadel im Heuhaufen“ oder vielmehr einen im Studio versteckten Apostrophen Gegenstand mit Hilfe der Prominenten-Augen –, Jan Rouven – lässt sich „an drei brennenden Seilen kopfüber mehrere Meter über dem Boden aufhängen. Mit Hilfe seiner mentalen Fähigkeiten soll der richtige Schlüssel gefunden werden, der Jan vor den Sturz in spitze Speere bewahrt“ – und Ully Loup.

Promis heute: Sängerin Joy Flemming Fleming, der letzte Woche schon vorab angekündigte, dann aber doch nicht anwesende Tatort-Schauspieler Ingo Naujoks und aktuelles Playboy-Nackedei, Dschungelcamperin und Schutzengel-Parkplatzwunsch-Bullshitterin Giulia Siegel, über die ProSieben schreibt:

Sie spricht täglich mit ihren Schutzengeln und hat sogar ein Buch darüber geschrieben. Bei „The next Uri Geller“ wird sie heute Abend (20.15 Uhr) den besten Mentalisten Deutschlands begegnen, die zum Teil gefährliche Experimente wagen. Hoffentlich muss Giulia nicht ihre Schutzengel bemühen…

Im Anschluss gibt’s dann noch eine halbe Stunde (brutto) „Street Magic mit Farid“, zu dem der Newsletter von wunschliste.de meinte:

Besser gut geklaut als schlecht kopiert: Was im Disney Channel mit Cody Stone als Lückenfüller unter dem Namen „Magic Attack“ läuft, schafft es bei ProSieben sogar ins Abendprogramm: Farid […] wandert durch Fußgängerzonen und Einkaufszentren und führt überrumpelten Passanten magische Tricks vor.

Laut ProSieben will er u.a. an den Augen von Bankkunden deren PIN-Nummer ablesen. Braucht Farid etwa so dringend Geld? ;) Nun ja, je nachdem, wie ich nachher Lust habe, schreib ich darüber auch noch – oder eben nicht.

Die Sendung

Geller bettelt zu Beginn um Zuschauer – Freunde und Verwandte anrufen, die würden das auch sehen wollen – und kündigt wieder eines seiner dämlichen „Experimente“ an, diesmal mit „Gedankenwellen“, die man zuhause spüren soll. :roll: Promi-Vorstellung, ohne dass diese was sagen dürfen – hat man Angst vor deren Aussagen oder davor, heute mit 6 Künstlern zu überziehen? Dann sollte man auch die Einspieler mit den früheren Performances kürzen – gähn…

Kandidat 1: Jan Becker

„Nur das Geheimnisvolle ist schön“, meint Jan im Einspieler – naja, seine Apostrophenfrisur ist geheimnisvoll, aber sicher nicht schön. Blauer Anzug – blau wäre die Farbe der Tiefe, des Unterbewusstseins. Er hört sich jedenfalls nicht betrunken an. „Wir sind Herzwesen“, was er mit einem „einfachen Ritual“ beweisen will: wir alle sollen auf uns zeigen – und alle zeigen angeblich auf die Herzen. (Oder weit davon entfernt, aber immerhin auf den Oberkörper und nicht aufs Hirn.) Und Pärchen bilden, „von links nach links“ umarmen, Herzen übereinander – Jan mit Giulia, kann verstehen, dass ihm das gefällt.

Ingo „sprintet“ zurück zum Sofa, um die Bilder, die die 3 mitzubringen geboten worden waren, zu holen. Linke Hand des jeweiligen Promis auf Jans Herz, aufs Bild konzentrieren, klar; Giulia versteckt ihres irgendwo im Publikum, während die anderen beiden seine Augen zuhalten. Quasihypnotisches Hände-Atmen-Fliegendes-Herz-Gerede und -Gesten, das Publikum setzt weiße Masken auf. Lachhaft. Mit Giulia im Schlepptau geht er im Publikum rum, mit Zwischenstops, wo er den Bildinhalt stückchenweise beschreibt. Weiter. Stop. Detail. Weiter. Langsam auf der Treppe, in die passende Reihe. Fühlt an der endlich gewählten Zuschauerin rum, bevor er ihr den Umschlag aus der Hosentasche zieht. Also entweder ein Sender in den Umschlägen, oder ihm wurde es von hinten eingeflüstert (den Bildinhalt auf jeden Fall), die Mikrofonhalterung hatte auch Platz für ’nen Lautsprecher direkt beim Ohr. Noch mehr übers Foto, bevor er den Umschlag öffnet: Bild mit ihr und einer Freundin und irgendwas mit einer Zahnkette.

Immer unseren Herzen folgen, noch ’ne Umarmung mit der „vollkommen platten“ Giulia.

Geller fand’s super und so.

Kandidat 2: Jan Rouven

Siehe oben: Gefahr, der er mit einer mentalen Verbindung entgehen will. Giulia mit ihrer Erfahrungen mit Dschungelgefahren soll ihm helfen – hab ich nix dagegen, besser als Joy sieht sie auf jeden Fall aus. Soll ein paar von angeblich 500 Schlüsseln nehmen und das Schloss, an dem der rettende Schalter liegt, der die Aufhänung bedient, öffnen, klappt mehrfach – „das scheint dein Einfluss zu sein“, meint Jan, und ich fürchte, das Schutzsengelbunny glaubt das auch –, also muss er ein anderes Schloss nehmen, mit dem klappt’s mehrmals nicht. Den Schlüssel, der beim Schloss dabei war, wird unter die anderen gemischt.

Eine Panne? Sie hätten die Aufhängung herunterlassen sollen, bevor es abgeschlossen war, jemand muss mit etwas Dünnem kommen – so lange, wie das dauert, könnte das eine echte Panne sein (Nachtrag: oder war’s von Anfang an das falsche (Trick-)Schloss, das bei jedem Schlüssel aufgehen sollte, nachdem es ein echtes Schloss ersetzt hätte? Hätte der Trick also gar nicht mehr funktioniert?), aber Geller darf aufstehen und Bedenken äußern, weil ja schon was schiefgegangen wäre – „soll er’s machen?“, Publikum applaudiert. Noch irgendwas passt nich so ganz, Uri will kein Blut sehen, tut streng, will nicht erlauben, dass das jetzt durchgezogen wird – und Jan muss die Bühne verlassen! Erst in der nächsten Sendung darf er wieder – wenn genug Zuschauer für ihn anrufen.

Oh Mann, was soll der Scheiß, ein paar Tausend Zuschauer mehr für die nächste Sendung? Dafür keine Action heute? (Oder hat Jan zu wenig fernsehtaugliche Tricks?) Wirklich ein tooooll inszenierter „Skandal“ – bzw. überspielte kapitale Panne… das könnte sogar wieder Arbeit für die Pro7-Pressemitteilungsschreiberlinge bedeuten.

Farid spricht ein paar Worte, kurze Ausschnite aus seine Street-Magic-Sendung im Anschluss. „Moderne“ Schnitttechnik – kaum eine Sekunde pro Szene und Trick… Nun ja.

Kandidat 3: Daniel und Gabriel

Es wird romantisch, sagen sie. Eine große Trennwand mit 5 Bildern (Venedig, Bochum, Karibik, New York, Zermatt), Kleiderständer und Uhr, um ein Rendezvous zusammenzustellen (wobei Ingo helfen soll) – auf beiden Seiten identisch, was natürlich der eine vom anderen empfangen will. Ingo wählt das Matterhorn-Bild, Gabriel fummelt in endlosen seltsamen Bewegungen davor herum und Daniel empfängt und nimmt das richtige.

Uhrzeit: 12:01. (Oder 12:00, je nach Perspektive). Wieder unzählige Bewegungen, die gut als Code für die Uhrzeit (bzw. Bild bzw. Kleidungsstück) dienen können, was Daniel als Impule empfangen könnte. (Oder als Ablenkung for sonstige Signalisierung über Fuß-Morsezeichen oder so.) Die blaue Trainingsanzugsjacke passt irgendwie zu Ingo… Drei Damen betreten die Bühne: sexy Blondine in schwazem Minikleid, Schwarzhaarige lässig in Jeans und eine junge Geschäftsfrau. Auf der anderen Seite auch, anscheinend jeweils Zwillinge. Ingo wählt die in Jeans, falls das jemanden interessiert, Daniel nimmt natürlich das Pendant auf der anderen Seite. Gut, dann nehme ich die anderen 2×2.

Geller hat’s Spaß gemacht – er will aber auch mal was Heftigeres. Ja, klar, und Rouven hat er vorhin abgewürgt…

Gellers Mist

verbogen Geller garantiert, wir würden unseren Augen nicht trauen – Papier und Stift bereithalten. Vorsicht, Gedankenübertragung durch Raum und Zeit. Kurze Werbung. Geller drängt, dass es schnell geht. „Remote Viewing“ von Gellers verdecktem Foto „vor einem riesigen Bauwerk“ in einer Hauptstadt. Ich tippe mal auf etliche gezeichnete Eiffeltürme… Mit seinem hebräischen 1,2,3 will er dann erst die Stadt und dann das Bauwerk in unsere Gedanken übertragen.

Und oh Wunder, es stimmt! Bei sehr vielen im Publikum! Ich kann hellsehen!! Bei einer Zeichnung sogar exakt dieselbe Größe, meint er, aber selbst dem stimme ich nicht zu. Verena in rot bittet um Berichte oder Bilder der Zuschauer.

Okay, Hand aufs Herz, wem fiele auf Anhieb etwas anderes bei „großem Bauwerk“ und „Hauptstadt“ ein? Kolosseum in Rom? Fernsehturm in Berlin? Tower Bridge in London? Äh in Ääh… Ist doch alles bestenfalls zweite Wahl.

Kandidat 4: Manuel Horeth

…verwandelt heute Gedanken in Musik. Und labert etwas davon, dass es keinen freien Gedanken mehr gäbe. Ein Plan hängt zusammengerollt von der Decke, der am Ende enthüllt werden soll. Joy und Ingo sind dran. Über 700 CDs in weißen Hüllen stehen bereit. Langatmige Auswahl einer CD-Hülle, die noch nicht geöffnet wird (können ja überall dieselben gewesen sein, mit Ausnahme der ersten paar pro Reihe, die er geöffnet hat), langatmiges Gedankengetue mit „geistigem Auge“ und so. Joy soll das Cover, das sie „gesehen“ hat, auf eine Tafel malen – Tisch und Stühle, Gläser, Bild. Stimmt. Revolverheld, Chaostheorie. Naja, stimmt nur halbwegs, sie hatte 4 Stühle um den Tisch herum und nur ein kleines Bild gemalt, aber auf dem Cover ist das nebeneinander und das „Bild“ (Rubik-Würfel mit Portrait) ist wesentlich dominierender. Aber so genau kann man ihr das wohl nicht einflüstern bzw. vorher verabreden…

15 Titel, Giulia wählt eine Zahl: 2 – das ist „Ich werd‘ die Welt verändern“, auf dem o.a. Plan (einem Plakat) steht das auch drauf, und Revolverheld spielen das Lied (auszugsweise) auch gleich live! Nette Ergänzung dieses Tricks.

Geller hat die Kreativität sehr gut gefallen.

Kandidat 5: Waayatan

Will erkennen, welche Gefahren sich in den Schatten verbergen. Das mit dem unheimlichen Gespräch und den Blick bei „auch in deinem“ muss er noch eeeeetwas üben… Joy verbrät Zeit beim Auswählen zweier Helfer aus dem Publikum. Typisches Händchengefühle von Au Waaya mit den Promis und den Helfern. Etliche Waffen hängen bereit, die die Leute auswählen und so vor sich halten sollen, dass man am Schatten die Waffe nicht erkennt, denn sie treten hinter vier Schattenwände, wo sie von hinten angeleuchtet werden. Währenddessen hält Joy seine Augen zu – er muss sich hinknien, weil sie zu klein ist.

Er „fühlt“ dann vor den Schattenkabinen etwas rum – gibt’s da einen Spalt, wo er ein bisschen durchsehen kann, oder kann man aus der Nähe doch was mehr als schemenhaft hindurchsehen? Oder einen Spiegel oben, so wie er immer nach oben schaut? Zuflüsternder Helfer? Nun ja, er reißt die Papierwände dann immer ein, nachdem er die 2x die richtigen „erspürten“ Waffen genannt hat und 2x die falschen. Das dürfte einen Zuflüsterer ausschließen (wenn es denn nicht Absicht war).

Schlusswort: „Wer Frieden im Herzen trägt, der benötigt keine Waffen“ – und die restlichen, nicht ausgewählen Waffen fallen (ferngesteuert) runter. Giulia meint, das mit ihrer falschen Waffe wäre egal, ihr hat’s trotzdem gefallen.

Geller war noch mehr von „echten Kräften“ überzeugt, weil’s nicht immer geklappt hat.

Kandidat 6: Ully Loup

Gabel betet Löffel an Will in einem Ritual die vier Elemente beschwören. Geller hat etwas Angst, „the stage is yours“ zu sagen – ja klar. Die Promis knüllen je einen andersfarbigen Zettel zusammen, und ab in eine Urne damit – eine Urne mit Stoffabdeckung, durch die man mit der Hand greifen muss, um die Kugeln auf ihren Boden zu legen. Nicht schnell, sondern langsam nacheinander, „Die Energie der Farben wird eure Gedanken ergreifen“ und so. Und dann sollen sie nacheinander eine Kugel mit der linken Hand herausgreifen – Achtung, nicht nach einer bestimmten Farbe zu greifen versuchen – und so umfassen, dass sie die Farbe nicht sehen kann. Garniert mit Getue und Gerede in Ullys typischem seltsamen Stil. Nun ja, wer weiß, was die große Urne für ein Innenleben hat – evtl. mit Fächern, aus denen die farbigen Papierkugeln in definierter Reihenfolge fallen.

Ully fühlt bei Giulia, an deren Schulter er hängt, eine originelle Weise zu denken – meint er ihre Schutzengel-Spinnerei? – labert etwas horoskopig Pseudopersönliches bzw. angeblich zur Farbe Passendes und welche Farbe er „sieht“, die dann auch stimmt. Nacheinander. Kugeln öffnen, Herzenswunsch in ein Gefühl kleiden, Gefühl in einem Wort nennen, und dieses dann in die „symbolische Farbe“ hineinlegen.

Ully nimmt dann alle 4 Kugeln und ruft dann Satan, Luzifer, Belial und Leviathan aus den vier Himmelsrichtungen herbei, „Shem ham forash“ – was Vincent Raven am Ende der 1. Staffel noch als „Der Flügelschlag meiner Raben wird über euch wachen! Im Tod wie im Leben“ übersetzt hat – und die Kugeln verbrennen (Hilfsmittel dazu passen ggf. in die großen Handschuhe oder die Ärmel), zurück bleibt ein schwarzes Herz aus Stein. Symbol für die erfüllten Wünsche der Promis und die seine unerfüllten, was ihn trotzdem glücklich macht. Die Promis waren (wohl nicht nur scheinbar) echt beeindruckt – nun ja, ich muss zugeben, sein mystisches Psycho-Getue hat er gut drauf, eine Gratwanderung zwischen Lächerlichkeit und Atmosphäre…

Geller fand die Performance glaubwürdig.

Die Entscheidung

Keine Immunität von Geller. Werbung. Zuschauerreaktionen: So viele Bilder und Mails – die sie angeblich noch auswerten wollen, wozu auch immer – hätten sie noch nie bekommen. Eines mit durchgestrichenem „Venedig“, bevor „Paris“ geschrieben wurde. Tja, ein Eiffelturm ist einfacher zu skizzieren als, äh, die Rialtobrücke oder der Markusplatz/-turm oder was auch immer.

Jetzt zur Entscheidung: Langatmig wie immer, am Ende sind Daniel und Gabriel ausgeschieden.

Und, oh Wunder: sie haben diesmal um 5-6 Minuten überzogen. Trotz der kurzen Werbung, die mir zu wenig Zeit zu zwischenzeitlichen Aktualisierungen gelassen hat…

Aber über Farid schreib ich jetzt nichts mehr.

Einschaltquoten

Weiterhin leichter Rückgang insgesamt – 1,63 Millionen (5,1%) – mit etwas höherem Anteil im Alter von 14-49: 1,14 Mio. (8,8%).

Farids Show: 1,48 Mio. (6,2%) bzw. 1,07 Mio. (10,7%).


Wiederholung am Samstag früh gegen 9:45 Uhr, auch hier mit Farids Sendung im Anschluss. Und auf ProSieben.de.


Siehe auch:

» Hier geht’s zu allen meinen Beiträgen über Uri Geller. «


Fotos: shadowvincent/Fotolia, wilhei66/sxc, shadowvincent/Fotolia

13 Kommentare
1 Trackback

  1. L

    …ich habe mal drauf geachtet: unglaublich, außergewöhnlich, ungewöhnlich, unmöglich, unfassbar, sensationell, mysteriös…!
    Jeder zweite Satz besteht aus einem dieser Wörter :D oh man.

  2. LR

    Heute gucke ich nicht nebenbei mit. Das Lesen deines Beitrages sollte mir diesmal reichen. ;) Klingt ja „spannend“ wie eh und je!

  3. L

    kleines Lob… find ich echt cool das du dir hier immer die mühe machst den ganzen geller kram ein bisschen zu kommentieren/kritisieren etc. ..bin in vielerlei hinsicht geteilter meinung ;) gruß

  4. c

    Danke. :)

  5. S

    Eine Hauptstadt mit großem Gebäude ?

    Was kann man da wohl zeichnen auf die schnelle und was kommt einem da auf die schnelle in den sinn ? Natürlich der Eiffelturm, oder vll das Atomium. Alles anderer kann man nicht so schnell zeichnen

  6. T

    Gute Zusammenfassung! Das Daniel und Gabriel ausgeschieden sind ist ganz gut so glaube ich, ich mochte die beiden sowiso nicht. Ully Loup finde ich am coolsten :teufel:

  7. A

    Reading PIN numbers from eyes? Sounds interesting!:)

    • c

      Well, sorry to disappoint you, but I didn’t write about Farid’s show, didn’t watch it that closely… if you couldn’t see it, Pro7 got it online (and there’s always something on Youtube), but of course not in English.

  8. c

    Hinweis für Hans-Kilian: deine ignoranten Kommentare dulde ich höchstens noch an der richtigen Stelle, wo sie thematisch hingehören – deshalb wurde der hier gelöscht. Oder bist du sogar unfähig dazu, die Struktur eines Blogs zu kapieren?

  9. z&f

    Wow hier hat sich jemand richtig Mühe gegeben und dies alles noch gut beschrieben. Ich habe es in meinem Blog aufgegeben, ich finde es erschrecken wie mit den Zuschauern gespielt wird (verarscht wollte ich nicht schreiben). Es ist mir klar, dass die Einschaltquoten zurück gehen, denn wer mentale Wunder verspricht und dann nur ein paar Zaubertricks zeigt, darf sich eben nicht wundern. Obwohl ich auch sagen muss, dass die Performance von Jan Becker und Ully Luop sehr professionell sind, da maerkt man eben wer schon mal auf der Bühne gestandene hat.
    Zu der Street Magic Show mit Farid im Anschluß gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, die Einschaltquoten sprechen für sich. Es ist halt schade das die deutschen Sender nicht in der Lage sind ein vernünftiges Format selbst auf die Beine zu stellen, Magier wie Chris Angel, Deren Brown und selbst David Blaine sind da ja um Längen besser …

    Grüße V.

  10. T

    Ully Loup ist der beste von allen auch Jan finde ich cool aber ich fand es toll dass die beiden Daniel und Gabriel ausgeschieden sind!!!!
    Uri du triffst immer die richtige entscheidung und deine Experimente die du uns in jeder Show zeigst sind wirklich toll Ich liebe die Show The next Uri Geller :D :mrgreen: :danke:

Schreibe einen Kommentar an Testpilot

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>