Projekt 42: Krieg

Projekt 42 Wir kriegen (haha) ein neues Thema im Projekt 42, bei dem die Teilnehmer mehr oder weniger spontan einen Text zu einem vorgegebenen, meist mehrdeutigen Wort – diesmal „Krieg“ – schreiben sollen.

Nun denn, hier ist meine diesmonatige Wörteransammlung (bei der ihr hoffentlich bemerkt, wie ich die rote Farbe nutze…1):

 

Kindesmisshandlungen
  Kirchenrecht
  Kreuzzüge
  Kondomablehnung
Reaktionär
  Realitätsverdrehend
Intolerant
  Irrational
  Inquisition
Einmischung
  Einbildung moralischer Überlegenheit
Geheimhaltung
  Gebete für Opfer
  gegen die Menschlichkeit?

 

  1. nein, ich rufe hier nicht zum Krieg auf! []

7 Kommentare
1 Trackback

  1. R

    Gut!

  2. s

    Unterschreibe auch ich!
    Diese Scheinheiligkeit nervt mich schon ewig!!
    Da kommt man leicht in Versuchung zu einem Kirchenboykott aufzurufen… :twisted:

    ..grüßt syntaxia

    • c

      Bloß wer würde auf so einen Boykottaufruf hören, der nicht eh schon so denkt? Die, die immer noch voll hinter ihren Schein-Heiligkeiten und -Hochwürden stehen, wohl kaum…

  3. s

    Hast Recht, das Volk (bigott oder nicht) braucht das offensichtlich. Bin da etwas angekratzt. Doch auch ich reiße die Welt nicht um, freue mich nur immer wieder, nicht in der Kirche zu sein!

    ..grüßt syntaxia

  4. M

    Gegen die Menschlichkeit. Das wollte ich bei mir im Beitrag aufschreiben, habe es dann aber gelassen. Nicht weil ich Kriege menschlich finde, aber vielleicht sind sie es. Und zwar in dem Sinne, dass überall wo Menschen sind, auch Kriege nicht fehlen. In der Menschheitsgeschichte gab es keinen Zeitpunkt ohne Krieg, und deshalb kann es schon sein, dass Kriege genauso menschlich sind, wie die Angst vorm Sterben, Mitleid, etc. etc.. Aber nicht „menschlich“, so wie wir das Wort sehen, da hast du recht.

Schreibe einen Kommentar an cimddwc

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>