Akzeptabel

Konsequent ist dieses (bald Ex-) Möbel-/Einrichtungshaus ja schon: was akzeptabel ist, wird angenommen! Nur auch etwas tautologisch…

...und jedes annehmbare Gebot wird akzeptiert

(Aus einer wie ein Artikel aufgemachten Anzeige über Auktionen zur Geschäftsaufgabe eines Einrichtungshauses, Hervorhebung von mir.)

3 Kommentare

  1. M

    Nicht unbedingt tautologisch, und vor allem mit dem Konzept einer Auktion schwer vereinbar, oder? Normalerweise wird da am Ende immer nur ein Gebot wirklich akzeptiert.
    Andererseits kann, wie man nicht zuletzt auch in Diskussionen über Aberglauben und Religion immer wieder merkt, der Begriff „akzeptieren“ sehr weit ausgelegt werden. So womöglich auch hier.

  2. udf

    Ich nehme an, daß ich nicht akzeptable Annahmen niemandem abnehmen muß.

  3. c

    Zitat von Muriel:

    Nicht unbedingt tautologisch, und vor allem mit dem Konzept einer Auktion schwer vereinbar, oder? Normalerweise wird da am Ende immer nur ein Gebot wirklich akzeptiert.

    Eben deshalb nehme ich ja auch an, dass „akzeptieren“ hier nicht auf den Sieger bezogen ist, sondern überhaupt auf „Gebot abgeben“. Gerade auch bei den Objekten, bei denen das Interesse gegen 0 tendiert…

    Ulf, gut, solange du keine unannehmbaren Abnahmen abmahnst. :P

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>