Ja ja, seriös und so…

Lotto-Quittung und Geld Na, haben die Beteiligten – Betreiber wie Schneeballweiterwerfer – genug abgesahnt mit den Mitgliedsbeiträgen? Oder war der Erfolg nur von kurzer Dauer, die Werbereichweite eingebrochen? Das verschleiernde Domain-Hosting mittlerweile zu teuer? Ist es nur eine Ausrede?

Wovon ich spreche? Nun, vor zwei Jahren hatte ich einen Artikel über eine kostenpflichtige angebliche Lottovorhersageseite und ihre dubiosen Details geschrieben: „Ist lottovorhersage.org seriös?“ Ich hab den Werdegang dieser Marketingmachenschaften nicht weiter verfolgt, aber angesichts eines weiteren Suchbegriffs jetzt kurz nachgeschaut, und siehe da: Die Seite gibt’s nicht mehr, die Domain ist nicht mal mehr registriert. Archive.org hilft aber mit einem letzten Archiveintrag vom Juli 2012, der die Einstellung des Services verkündet:

Der Grund:

Unser Service nicht mehr so genutzt , wie es wirtschaftlich erforderlich wäre.

Aber per Mail wollen sie denen mit Guthaben noch Lottozahlen zuschicken – sie können oder wollen sich also das Webhosting nicht mehr leisten. Und das schreibt jemand, der behauptet hat, Lottozahlen vorhersagen zu können! Da ist jedes weitere Wort unnötig.

3 Kommentare

  1. R
  2. J

    :mrgreen: Hihihi, erinnert an die zahllosen „Börsenratgeber“: Die haben auch Null Ahnung, versorgen aber noch Dümmere gegen Kohle mit nutzlosen „heißen“ Börsentipps, anstatt selber mit ihren Tipps geld zu verdienen. :lol3:

Schreibe einen Kommentar an cimddwc

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>