Schlagwort-Archiv:

Flattr

Ach ja, Flattr…

Nach dem ersten Monat bei Flattr, dem Find-ich-gut-klick-ich-gib-ein-bisschen-Geld-Button-Dienst, dessen Buttons ihr hier unter jedem Beitrag seht (in der Einzelansicht für den jeweiligen Beitrag) sowie unten rechts auf jeder Seite (für das Blog an sich), wollte ich ja noch – wie so manch andere kleinere und größere Blogs (Übersicht) auch – meine Einnahmen bekanntgeben:

Insgesamt waren es 8 Flattrings (oder wie man das nennen mag), von denen die Hälfte auf den Toleranzbereich von Snapfish entfiel, zwei aufs Blog insgesamt und je einer auf zwei andere Beiträge. Die Gesamtsumme liegt bei 1,56 €, was fast schon für zwei Kugeln Eis (die hier je -,80 kosten) reicht – juhu!

:eis: Aber mir geht’s dabei eh weniger ums Geld als um die gezeigte Wertschätzung, um das mal großspurig auszudrücken. Und ich werd vorerst auch weiter flattrn, die Flattr-Buttons eingebaut lassen und weiter sehen, wie sich der Dienst so entwickelt. (Ich hätte auch noch Invites für weitere Interessenten übrig.)

Änderüngchen

Manchmal scheinen Änderungen in Blogs gehäuft aufzutreten, teils kleinere, teils größere – und das nicht nur wegen eines größeren WordPress-Updates wie jetzt 3.0 Auch bei mir gab’s jüngst ein paar Kleinigkeiten, und ich will auch die Gelegenheit nutzen, euch, meine Leser, nach eurer Meinung zu fragen.

Twitter Doch zunächst zu den Neuerungen: Da wäre zum ersten ein Eingabefeld für den Twitter-Namen beim Kommentieren, damit einhergehend eine kleine Neuanordnung der Felder zweispaltig nebeneinander. Der Twitter-Name wird mit der E-Mail-Adresse verknüpft, sodass er auch bei älteren Kommentaren erscheint. (Das bedeutet natürlich auch, dass es mit leerem E-Mail-Feld keinen Twitter-Link gibt.)

Das Plugin, das sich (derzeit) darum kümmert, ist TwitterLink Comments – mit leichten Modifikationen, damit es auch mit leeren E-Mail-Adressen umgehen kann und damit der Twitter-Name bei wiederkehrenden Kommentatoren schon im Eingabefeld vorbelegt ist. Ich werd’s aber wohl noch so weit abspecken, dass ich die ganzen Automatismen und dazugehörigen Konfigurations­möglichkeiten, die ich nicht brauche, rausschmeiße und den Rest ins Theme integriere – unnötigen Ballast abwerfen eben…

Entsprechend wurde auch die Kopfzeile der Kommentare etwas umgestaltet: der Name ist größer, darunter der Twitter-Link, und die anderen Angaben sind jetzt zweizeilig und rechtsbündig. (Und die Buttons unter den Eingabefeldern wurden auch leicht aufgehübscht. Zumindest auf brauchbaren Browsern.^^)

Zum anderen gibt’s nun unter dem Kommentarfeld eine einblendbare Hilfe bzw. ein paar Hinweise zum Kommentieren – die entscheidende Idee dazu lieferte Robert (bei dem’s gleich größere Änderungen gab) – besser einblendbar und ausführlich als ständig zu sehen und (um nicht zu aufdringlich zu sein) knapp. Und so gibt’s jetzt hier sechs Punkte von „Benimm dich!“ bis zu den erlaubten HTML-Tags, wie ihr unten sehen könnt.

Bei deaktiviertem JavaScript wird der Hilfe-Block übrigens immer angezeigt – dafür der Link zum Aufklappen nicht. Alles in Allem kümmert sich darum dieser jQuery-JavaScript-Code:

jQuery('.comment-help').hide();
jQuery('.comment-help-link').show().click(function () {
    jQuery('.comment-help').toggle(250);
    return true;
});

Und die beitragsspezifischen Flattr-Buttons sind jetzt nicht mehr auf Index- und Archiv-Seiten unter jedem Beitrag zu finden – nicht zuletzt auch der Ladezeit wegen –, sondern nur noch in der Einzelansicht; dafür gibt’s einen im Footer für das Blog insgesamt. Aber irgendwie scheint der Flattr-Hype schon nach diesen wenigen Wochen abgeebbt zu sein… naja, mal sehen, wie sich das entwickelt. Ich bin ja erst seit Anfang Juni dabei, und den Monat mach ich mindestens noch voll. Und insgesamt 6 Flattrings (oder wie das heißt) hab ich ja schon bekommen… (Falls jemand noch Flattr-Invites braucht, ich hätte noch welche übrig.)

So, das waren die bisherigen Neuerungen, jetzt die Überlegungen zur Zukunft. Gut, am Ende mach ich wie so ziemlich jeder zwar doch das, was ich selbst für richtig halte, aber es wäre natürlich auch töricht, nicht auf die Wünsche der Leser und Kommentatoren zu hören – und da diese selten Wünsche von sich aus äußern, frage ich euch hiermit. Also: Welche Wünsche hättet ihr in Bezug auf das Aussehen und die Funktionen meines Blogs?

  • Wie ist es mit der Schriftgröße, dem Zeilenabstand und der Schriftart im Haupttext und in der Sidebar? Zu klein? Zu eng? Richtig? Zu groß?

    Wobei es da auch Unterschiede gibt je nachdem, ob ihr Microsofts aktuelle C-Standardschriften Calibri, Cambria & Co installiert habt oder nicht (und deswegen mit Arial o.ä. vorlieb nehmen müsst). Hier ein kleiner Vergleich: Links mit C-Schriften und ClearType-Kantenglättung, rechts mit Arial und ohne Glättung:

both

  • Soll mehr in die Sidebar, weniger in die Sidebar? Ganz auf eine Sidebar verzichten wie Knut will ich allerdings nicht…
  • Soll mehr in den Footer, weniger in den Footer?
  • In der Einzelansicht sind oben und unten Links zum « vorherigen und zum » nächsten Beitrag. Sinnvoll? Zu viel?
  • Und was für Gedanken kommen euch sonst bei diesem Thema?

Nun, dann bin ich mal auf eure Äußerungen gespannt…

Links und Video der Woche (2010/21+22)

 


  1. ob ich die Buttons auf den Index-/Archivseiten weglassen soll? []