10213

Nein, die Zahl im Titel ist weder die Kommentaranzahl hier (die liegt leicht darüber) noch meine Postleitzahl noch mein Monatseinkommen (leider). Die Zahl ist die Set-Nummer des neuen Lego-Space-Shuttles (von dem auch Florian dort berichtet hatte), das gestern ankam und natürlich sofort1 aufgebaut werden musste…

IMG_10523a IMG_10518a

Insgesamt hab ich ziemlich genau 2½ Stunden gebraucht – inkl. Vorsortieren der gut 1200 Teile (die leider nicht in numerierte Bauabschnitte unterteilt sind). Das Ergebnis ist ganz schön groß: 44 cm hoch auf der Rampe, das Shuttle selbst ist 34 cm lang. Also ein Maßstab von ca. 1:110.

IMG_10533a IMG_10539a

Natürlich passen da mit den vergleichsweise groben Lego-Steinen nicht alle Details rein – und die Verhältnisse stimmen auch nicht so ganz, die (ebenfalls abnehmbaren) Booster etwa sind zu dick –, aber für ein ausklappbares Fahrwerk, Landeklappen, Ladeluke mit Greifarm und Satellit hat’s gereicht, und zwei Minifig-Astronauten konnten sie auch noch reinzwängen – wäre das Shuttle in deren Maßstab von irgendwo um die 1:44 bis 1:48, wär’s mehr als doppelt so groß, und das wäre dann doch etwas übertrieben.

IMG_10517a IMG_10528a

Nur für die kippligen Scheinwerfer hätten sie eine größere Basisplatte nehmen können – oder die Scheinwerfer gleich weglassen, die hätte wohl niemand vermisst…

Der Spaß kostet übrigens nicht gerade billige 89,99 €2 und ist wohl nur online (kein Partner-Link) und in den Lego-eigenen Stores zu haben – wobei anscheinend der erste Schwung schon wieder ausverkauft ist, online ist vom 27.7. als nächstem Versanddatum die Rede.

  1. naja, fast – erst nach Feierabend und dann auch unterbrochen von einem spontanen Essengehen mit ’n paar Freunden []
  2. trotzdem sieht man daran auch, dass weder iPhone noch Apple-Logo dabei sind^^ []

5 Kommentare

  1. R

    Ach, wie schön, wenn die Buben was zum Spielen haben :D

    http://wortman.wordpress.com/tag/lego/

  2. W

    WOOOW
    Darüber hatten wir gerade geredet :)

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>