The 4400

Nein, nicht die Fernsehserie (Pro7), sondern Kommentar-Spam, den Akismet abgefangen hat:

akismet-4400

…ein weiterer Fall einer Statistik, die niemand braucht. :D

Und gleichzeitig war das ein erster Test für Windows Live Writer, mit dem ich diesen Beitrag zu schreiben versuche…

…was offenbar auch ganz gut geklappt hat – nur die benutzerdefinierten Felder von WordPress, in denen ich die Musik-Zitate ablege, werden offenbar nicht unterstützt, und das mit den Tags (dort „Keywords“) scheint auch etwas unkomfortabel. Und kann man bereits veröffentlichte Beiträge überhaupt nachbearbeiten?

Der HTML-Code ist jedenfalls nicht so schön lesbar wie selbsterstellter; und was soll das style="border-top-width: 0px; border-left-width: 0px; border-bottom-width: 0px; border-right-width: 0px" in jedem <img>-Tag?

4 Kommentare
1 Trackback

  1. R

    Werf mal einen Blick auf BlogDesk. Der scheint mir irgendwie handlicher und kompatibler zu sein als LiveWriter.
    http://www.blogdesk.org/de/index.htm

  2. c

    Danke für den Tip, werd ich mir mal anschauen. Beim ersten Überfliegen der Website scheint es mir aber auch ein paar ähnliche Einschränkungen zu geben…

  3. s

    Hallo,

    also ich benutze momentan nur WLW, aber gut vielleicht gibt es noch bessere externe Blogger-Tools, kann ich noch nicht so beurteilen.

    Im Live Writer lassen sich alle Blogpostings ohne Probleme wieder editieren. Was mir auch gefällt, dass man die Tags von solchen Blogdiensten wie Technorati dort intergrieren kann, so dass man ebenfalls ein paar zusätliche Links bekommt.

    Andere Funktionen wie Video, Karte oder Tabelle einfügen, stehen einem Blogger ebenfalls zur Verfügung.

    Gruss sash…

  4. c

    Danke für die Hinweise, ich werd den WLW sicher noch etwas mehr ausprobieren, aber als alter Programmierer bin ich halt auch das programmierartige HTML-Schreiben gewohnt. :)

Schreibe einen Kommentar an sash

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>