Der Beweis: Kämmtrails sind real!

Da soll noch ein bezahlter Verschwörer behaupten, das wäre alles nur Spinnerei von Möchtegern-Freidenkern mit diesen Kämmtrails!1 Nein, hier ist der unwiderlegbare fotografische Beweis für ihre Existenz:

„Wir basteln uns ein Argument für eine Verschwörungtheorie“? Nicht mehr nötig.2 Nichts zu basteln, das hab ich im Bild schon erledigt jetzt, wo der Beweis da ist, müssen sich die wenigen noch verbleibenden aufrichtigen Politiker der Sache… hm… Moment, wir reden von Politikern, die stecken doch alle in der Verschwörung mit drin. Also brauchen wir eine bessere Lösung: Glatzen für alle! Keine Macht den Kämmtrails!

 


  1. Engl. contrail = Kondensstreifen, daraus wurde das Wort chemtrail bei Verschwörungsgläubigen, die behaupten, mit einigen Flugzeugen würden Chemikalien oder Nanopartikel versprüht, um die Menschen zu manipulieren, das Wetter zu beeinflussen, Nibiru zu verstecken oder was gerade in ist. Viele davon nennen sich Freidenker, aber ich finde, da nehmen sie sich zu viel Freiheit vom Denken… []
  2. Die Kommentare dort sind aber trotzdem, ähm, interessant. []

5 Kommentare
1 Trackback

  1. M

    OK, das hat mich überzeugt! Die sind bestimmt auch an meinem Haarausfall schuld!

    • c

      Mit dem Haarausfall wäre ich mir nicht sooo sicher. Vielleicht ist der auch eine unbewusste Gegenmaßnahme, die astrologisch von einem besonders glatten Asteroiden angeregt wird? Ich meine jedenfalls entsprechende Kräfte am Werk zu spüren, und, naja, so eine Anekdote reicht ja bekanntlich als Beweis. :P

  2. cool

  3. c

    Da stehen einem ja die Haare zu Berge! Danke, dass Du den Verschwörern das Handwerk gelegt hast, indem Du das Beweisfoto öffentlich gemacht hast!

    • c

      Gegen zu Berge stehende Haare hilft ja eine Glatze. Nur bei Katzen (und anderen Tieren) würde ich nicht dazu raten, das sähe doch irgendwie blöd aus… aber wahrscheinlich wirken die Kämmtrails eh nicht auf Tiere. Ich meine, nicht mal der böseste Verschwörer würde süßen Kätzchen etwas antun, oder? :P

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>