Kopf-an-Kopf-Rennen?

Rennbahn Kann man ein knappes Wettrennen, bei dem es darum geht, möglichst langsam zurückzufallen, noch als Kopf-an-Kopf-Rennen bezeichnen? Wäre Hintern-an-Hintern-Rennen nicht passender? ;)

Denn das ist der Fall, wenn es um die Mitgliederzahlen der Parteien in Deutschland geht – die SPD ist seit ihrem Höchststand 1976 von einer Million auf 531.737 Ende Mai und 529.994 Ende Juni gefallen, die CDU von 750.000 nach dem Mauerfall auf 531.299 Ende Mai, und sie brüsten sich jetzt groß damit, aktuell mehr als die SPD zu haben (genaue Zahlen sollen am Montag folgen). Update: Es sind 530.755.

Und u.a. das ZDF spricht dabei von einem Kopf-an-Kopf-Rennen

(Siehe auch z.B. Spiegel.de, von wo ein paar der Zahlen stammen, u.v.a.m.)

6 Kommentare

  1. S

    Na wo laufen sie denn ?

    Geht denen der „Arsch“ auf Grundeis ?

    Wohin sind denn die ganzen Mitglieder verschwunden und kann man dann sich noch Volxpartei schimpfen ?

    Der Rentnerpartei laufen also die Mitglieder weg, oder soll ich es anders ausdrücken ?

    Und die Mitglieder der ehemaligen sozialen Arbeiterpartei orientieren sich anscheinend neu.
    Woher sollen sonst die ganzen Linke Wähler und Mitglieder kommen, können schliesslich nicht alles in den Westen gezogenen ehemalige SEDler sein.

    Tja, kein Wunder eigendlich bei der Bürger“freundlichen“ Politik die diese beiden Parteien seit Jahren abliefern.

    Auch eine Volkspartei kann im nirgendwo verschwinden, siehe Italien.

  2. c

    Wobei ich mich auch frage, wieviele Mitglieder sich auch tatsächlich in den Parteien engagieren und nicht nur ab und zu die Vorsitzenden wählen…

  3. S

    Wahrscheinlich nicht so viele, oder aber die sind nicht so bekannt, wie zum Beispiel die ganzen Dorf und Stadtteilpolitiker.

    In Hessen scheint zum Beispiel anscheinend auch niemand Palaver zu machen, trotz das dort nix passiert.

  4. b

    Ich halte es eher für ein Am-Volk-die Birne-ein-Rennen.

  5. T

    Kopf-an-Kopf-Rennen stimmt schon, nur die Richtung ist fraglich. Wobei ich, ehrlich gesagt, nicht unzufrieden wäre, wenn „meine“ Partei eine halbe Million Mitglieder hätte. ;-)

  6. c

    Tja, für eine Steigerung um gut 10000% müsst ihr euch schon ordentlich anstrengen. ;)

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>