Ach ja, Flattr…

Nach dem ersten Monat bei Flattr, dem Find-ich-gut-klick-ich-gib-ein-bisschen-Geld-Button-Dienst, dessen Buttons ihr hier unter jedem Beitrag seht (in der Einzelansicht für den jeweiligen Beitrag) sowie unten rechts auf jeder Seite (für das Blog an sich), wollte ich ja noch – wie so manch andere kleinere und größere Blogs (Übersicht) auch – meine Einnahmen bekanntgeben:

Insgesamt waren es 8 Flattrings (oder wie man das nennen mag), von denen die Hälfte auf den Toleranzbereich von Snapfish entfiel, zwei aufs Blog insgesamt und je einer auf zwei andere Beiträge. Die Gesamtsumme liegt bei 1,56 €, was fast schon für zwei Kugeln Eis (die hier je -,80 kosten) reicht – juhu!

:eis: Aber mir geht’s dabei eh weniger ums Geld als um die gezeigte Wertschätzung, um das mal großspurig auszudrücken. Und ich werd vorerst auch weiter flattrn, die Flattr-Buttons eingebaut lassen und weiter sehen, wie sich der Dienst so entwickelt. (Ich hätte auch noch Invites für weitere Interessenten übrig.)

10 Kommentare

  1. K

    …du darfst aber nicht vergessen zu erwähnen, dass du mindestens zwei Euro monatlich in Flattr investieren musst, um überhaupt so einen Button nutzen zu können, sodass du dann nicht einmal mehr deine Kugeln Eis bekommst ^^
    Aber wie du ja auch geschrieben hast: „dabei [geht’s] eh weniger ums Geld als um die gezeigte Wertschätzung“! Ist bei mir nämlich auch so. Deswegen gibt’s auch meinen Beitrag über „Flattr als Qualitätsmerkmal“, wobei ich den jetzt nicht verlinke. Sonst klingt das so nach Werbung ;)

    PS: cool, dass du mich in dem Beitrag verlinkt hast :D
    PPS: ich dachte, ich hätte schon auf den deinen Flattr-Button ganz unten auf dem Blog geklickt… hab’s nachgeholt :oops:
    Denn natürlich gefällt der Blog!
    Das erhöht schonmal deine Einnahmen für den nächsten Monat um etwa 30 bis 50 Cent – letzten Monat hatte ich nur fünf Klicks zu verzeichnen, was den Blogs (haha, hab ich ausgerechnet *g*) grandiose 40 Cent eingebracht hat :D

  2. K

    Ich hätte auch noch Einladung(en) zu vergeben… falls es jemanden interessieren sollte :-)

  3. c

    Aber das Geld für mein Flattrn ist ja eh weg, also bringt Geflattrtwerden auch bei kleinen Beträgen was.^^

    Verlinkt hab ich übrigens die, die ich auf die Schnelle noch im Feedreader gefunden habe… (plus die Übersicht via Basics Beitrag)

  4. S

    Ein Problem wird sicher auch sein das flattr immer noch in einer Testphase ist, jedenfalls kann man sich als interessent auch wenn man wollte nicht einfach dort anmelden.

    Man kann zwar wollen jemanden etwas gutes zu tun, ein paar Pfennige zu verschenken und damit sein interesse kund zu tun, aber ohne Einladung geht es dann doch nicht und am Ende, da es nicht für alle richtig funktioniert werden sicher auch viele die keine Einladung haben einfach wieder ihr intresse an der Sache verlieren.

  5. T

    „…du darfst aber nicht vergessen zu erwähnen, dass du mindestens zwei Euro monatlich in Flattr investieren musst, um überhaupt so einen Button nutzen zu können“

    Ich finde es sehr bedenklich, dass viele diese Rechnung machen. Die zwei Euro sind meiner Meinung nach keine „Mitgliedsgebühr“, die man gegen die Einnahmen aufrechnen kann, sondern eine freiwillige Spende für den Internetkonsum, die man unabhängig von den eigenen Things sowieso machen würde.

    PS: Ich habe angefangen, Leute nach ihren flattr-revenue.csv-Dateien zu fragen, und diese zu sammeln, damit das ganze System etwas transparenter wird: https://flattr.com/thing/30489/flattr-revenue-csv
    Wenn Du magst, kannst Du mir ja Deine Datei schicken, dann stelle ich sie dazu.

  6. K

    Zitat von Thilo:

    Ich finde es sehr bedenklich, dass viele diese Rechnung machen. Die zwei Euro sind meiner Meinung nach keine „Mitgliedsgebühr“, die man gegen die Einnahmen aufrechnen kann, sondern eine freiwillige Spende für den Internetkonsum, die man unabhängig von den eigenen Things sowieso machen würde.

    Da gebe ich dir größtenteils Recht. Sobald die Beta-Phase beendet sein wird, wird man „diesen Satz“ hoffentlich seltener zu Ohren bekommen. Aber es ist bislang Tatsache (behaupte ich mal), dass der Großteil der Leute, die einen Flattr-Account besitzen, auch einen eigenen Blog betreiben und ursprünglich einen Funken an Hoffnung hatten, in irgendeiner Weise Gewinn zu machen.
    Da ich allerdings diesen *ich-spende-nur-wenn-ich-Gewinn-mache-Hype* keinesfalls befürworte, danke ich dir, dass du mich auch diesen „bedenklichen Satz“ hingewiesen hast :)
    Der Vollständigkeit halber hättest du, Thilo, auch meinen folgenden Satz erwähnen müssen, der die vorherige Aussage relativiert: >> Aber wie du ja auch geschrieben hast: „dabei [geht’s] eh weniger ums Geld als um die gezeigte Wertschätzung“! <<

  7. K

    Ich denke, wichtiger als der Support via Flattr ist in meinen Augen der Support auf Blog-Ebene durch Verlinkungen und Kommentare. Ich bin der Meinung, durch Verlinkungen hilft man einem Blogger wesentlich mehr, als ein mal im Monat durch eine Spende von wenigen Cent…

Schreibe einen Kommentar an Kim

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>