Gravatar Hovercards – samt Easter Egg

Gravatar dürfte den meisten mittlerweile ein Begriff sein – schließlich verbreiten sich die Bildchen sowohl bei Blog-Kommentatoren als auch in den Themes der Blogger immer weiter. Seit einiger Zeit bietet Gravatar aber nicht nur Bilder zu E-Mail-Adressen, sondern auch Nutzerprofile, die auch als „Hovercards“ angezeigt werden können, wenn man mit dem Cursor über dem Gravatar-Bild schwebt. Das kann dann so aussehen:

meine Gravatar-Hovercard

Nun hat Hans ein Easter Egg, also eine versteckte, meist lustige Programmfunktion, entdeckt: Wenn man mit der rechten Maustaste auf das Gravatar-Icon (das liegende G mit blauem Hintergrund) rechts oben in der Hovercard klickt, beginnen sich die Gravatare (und eventuell vorhandene weitere Bilder des Nutzers) zu drehen. Nett. :) (Auch wenn der Rahmen je nach Theme dabei etwas komisch aussieht…)

Wie man im Gravatar-Quellcode sehen kann, geht anstelle der rechten Maustaste auch die linke, wenn man gleichzeitig die Strg-, Alt- oder Meta-Taste drückt (letztere gibt’s auf PCs üblicherweise nicht, auf Macs sollte das alle 3 Zusatztasten abdecken). Dieses Osterei funktioniert bei mir unter Windows 7 mit Firefox, Chrome und Safari1, nicht aber mit Opera oder IE 8.

Hans‘ heutigen und des Chaosweibs gestrigen Beitrag hab ich auch zum Anlass genommen, zum einen mein Gravatar-Profil endlich mit Inhalt zu bestücken – das geht naheliegenderweise bei Gravatar, wenn man sich dort einloggt –, zum anderen die Hovercards auch bei mir einzubinden.

Beide haben dazu schon dieses Plugin verlinkt sowie Hans diese Selbstbau-Anleitung, die nur eine einzige Codezeile erfordert, mit der ein JavaScript2 von Gravatar nachgeladen wird.

Es sei denn, man will es etwas differenzierter: Da Gravatare nur unter einem Beitrag oder unter einer Seite zu sehen sind (wenn man sie nicht auch in der Sidebar z.B. bei den neuesten Kommentaren verwendet), braucht man die Datei auf der Start- oder den Archivseiten nicht, deswegen hab ich das hier in eine Funktion, die von header.php aus aufgerufen wird, eingebaut:

//Gravatar Hovercards:
if (is_singular()) { 
    echo '<script type="text/javascript">var description = \'\';</script>'."\n";
    wp_enqueue_script( 'gprofiles', 'http://s.gravatar.com/js/gprofiles.js', array( 'jquery' ), '', true );
}

(Geht auch direkt in header.php; muss halt wie üblich an einer passenden Stelle innerhalb eines <?php?>-Blocks stehen.)

Und da is_singular(), das die Ausgabe eben auf Beiträge, Seiten oder Attachments beschränkt, erst funktioniert, wenn WordPress sich ordentlich initialisiert hat, kann dieser Code nicht direkt (d.h. außerhalb einer Funktion) in der functions.php stehen.

Die echo-Zeile sorgt dafür, dass die Hovercard (wenn auch nicht die Easter-Egg-Rotation) im Internet Explorer funktioniert, denn dort gibt es bei manchen Themes (so auch meinem) sonst Probleme – das wird in diesem Forenthread am Ende beschrieben.

So, was haltet ihr von der Hovercard – brauchbar? nett? nervig? Ressourcenverschwendung?

 


  1. Auf dem iPad fehlen allerdings die Tasten; getippt halten bringt nichts. Aber immerhin geht die Hovercard an sich. []
  2. Klar, noch ein Skript nachzuladen, kostet auch wieder etwas Ladezeit, aber sei’s drum… []

6 Kommentare

  1. c

    Ein Testkommentar, damit ihr gleich hier einen Gravatar zum Ausprobieren habt…

  2. C

    Schönes „Easter Egg“, aber das hört ja gar nicht mehr auf sich zu drehen, da hilft nur noch Seite neu laden :mrgreen:
    Danke auch für die Erwähnung und den Link, Trackback kam ordungsgemäß an ;)

  3. P

    Also witzig ist das Ganze auf jeden Fall. Brauchbar wohl eher nicht, aber ich denke das ist auch nicht wirklich die Absicht dabei… ;)

  4. h

    jo hammer denn scho ostern? ;) entwickler scheinen ja wirklich ein faible dafür zu haben, solche sachen einzubauen. natürlich ist der nutzen gleich null, aber witzig isses schon…
    trackbackmässig ist – mal wieder – nichts bei mir angekommen. vielleicht macht er ja nur irgendwo pause… 8)

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>