Er gibt nicht auf…

Papierspam Alvin, der „tolle“ Kommentarspammer, der seit Anfang Juli hier immer wieder auftaucht (anfangs noch durchgekommen, mittlerweile zuverlässig im Spam), gibt einfach nicht auf – es sind zwar nicht mehr neun Kurz-Kommentare auf einmal, aber durchaus auch zwei bis fünf beim selben (jeweils aktuellsten) Beitrag – nicht allzu intelligent. Und er bemerkt auch nicht, dass sein Müll gar nicht veröffentlicht wird.

Aber überraschenderweise variiert er nicht nur seinen Namen von alvin über al bis Dave – es sind mittlerweile drei verschiedene Musik-Sites, die er verlinken möchte.

Und was schreibt er so schönes? Zum Beispiel ist er (wenn auch wohl unfreiwillig) schön ehrlich:

nice and easy source of income i really like it…

Meint er damit die Hochzeiten, die ich am Freitag (8.8.8) erwähnt hatte – oder sein Gespamme? Seine Groschen bekommt er sicher unabhängig vom Spam-Erfolg…

its nice to read and explore this kind of web site because it learns all the people that reads it….

Nun, da hat er nicht zu 100% recht – zumindest einer lernt hier ü-ber-haupt nichts. (Nicht mal die richtige Verwendung von „learn“.)

Aber Alvin, was sollen diese folgenden Banalitäten? Darüber kann man sich nicht mal lustig machen!

great post i really like it…

thanks for the information…

interesting site it really learns me a lot…

keep up the good job…

great post i really like that…

Das muss besser werden! :P

2 Kommentare

  1. b

    Mich beschleicht der Verdacht, der gute Alvin könnte im echten Leben ein Westfale sein.
    Der gemeine Westfale, wenn er Dialekt spricht, sagt auch gern „Was lernt uns das?“, wenn es heißen müsste „Was lehrt uns das?“.
    Das ist aber nur so eine Idee von mir.

  2. c

    Naja, auch ein Westfale kann auf die Philippinen (wo Alvin laut IP herkommt) auswandern. :)

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>