The Next Uri Geller – 2. Staffel 2009 – Kandidaten und Vorbericht

Dies ist ein Vorbericht zur zweiten Staffel von 2009. Sie können auch:
» Alle meine Berichte zu dieser zweiten Staffel anzeigen.
» Alles zur ersten Staffel 2008 anzeigen.
» Überhaupt alle Artikel über Uri Geller anzeigen.

→ Hier geht’s zum Bericht vom Finale! ←


verbogen Beginnen wir diesen Vorbericht ausnahmsweise mit einer Suchanfrage, die jemanden auf mein Blog geführt hat: nein es geht wieder los uri geller – wie passend! Und wie vor einem Jahr werde ich auch diesmal fast live über die Sendungen (jeden Dienstag um 20:15 auf ProSieben) berichten und meien Senf dazugeben.

„Schockierende Experimente?“

Kurze „Newsmeldung“ von ProSieben letzten Samstag:

„Ich werde mit neuen Experimenten verblüffen“, verspricht Uri Geller […] „Vielleicht werde ich sogar schockieren – im positiven Sinne.“ Die Zuschauer dürfen gespannt sein.

Der weltbekannte Löffelverbieger (auch ProSieben nennt ihn so!) könnte nur positiv schockieren, wenn er zugäbe, doch keine „außergewöhnliche Fähigkeiten“ zu haben, sondern immer zu tricksen. Wird er aber sicher nicht, und so kann höchstens ein gesteigertes Ausmaß seines dämlich–mystischen Gelabers verblüffen, fürchte ich.

„Der geheimnisvolle Vincent Raven“

So hieß die Sendung am Dienstag, als Uri den „Rabenvater“ und Vorjahressieger Vincent Raven (Homepage) besucht hat. Dieser führte Uri natürlich durch Gewölbe und laberte auf einem Friedhof mit ihm über seine geliebte „Anderswelt“. Ach ja, die Anderselt – Vincent scheint das ganze wirklich zu glauben… und so wurde sie auch „ab und zu“ erwähnt. Auch Uri gibt sich beeindruckt – aber bei sich für echt übersinnlich verkaufenden Zauberkünstlern untereinander wundert einen das eh nicht. Ausschnitte von „The Next Uri Geller“ 2008 gab’s auch, in denen natürlich die Tricks wieder als echt hingestellt wurden. Und Geller sprach (mit Vincent) oft deutsch – war anscheinend gut vorbereitet. (Wer hat die Dialoge geschrieben?)

Kindheitserinnerungen Ravens gab’s ebenso, wo Vinnieboy wieder bewiesen hat, dass er es nicht nur vom Tonfall her nicht schafft, eine Geschichte interessant zu erzählen. Und man soll eigentlich nicht schadenfroh sein, aber die beste Szene der Sendung war das Gesicht Uri Gellers, als Corax, einer von Ravens Raben, ihn in den Zeigefinger gebissen hat, als er sie (ist ein Weibchen) einmal zu oft streicheln wollte – bis auf den Knochen. Tja, da vertraut auch ein „Mystifier“ auf Desinfektionsmittel, Röntgenbilder und Antibiotika…

Einschaltquoten: 1,15 Millionen (4,4% Marktanteil) insgesamt bzw. 0,82 Mio./7,0% in der 14–49-Jahre-Zielgruppe – die schwächste Sendung des ProSieben-Abends, sogar „Die 100 nervigsten Wasauchimmer“ hatten 4,9%/8,8%.

Titelverteidigung

Rabe Wie auch in der Raven-Sendung gesagt wurde: Vincent muss seinen Titel verteidigen – „10 neue Kandidaten treten gegen Vincent Raven an“. Zum Glück erst im Finale, sodass uns Ravens langatmiges Gekrächze anfangs erspart bleibt:

Vincent Raven, der Gewinner des letzten Jahres, wird im Finale seinen Titel verteidigen. Erst dann wird sich in einem spannenden Duell entscheiden: Wer ist „The next Uri Geller“?

Die Kandidaten

Auch wenn anscheinend schon länger spekuliert wurde, z.B. bei Freaks of Magic – heute hat ProSieben endlich die Kandidaten im Web veröffentlicht, und wie’s aussieht, haben nicht alle ihre Schwerpunkte im Bereich Mentalmagie (Zitate von den Detailseiten dort):

Danny Ocean

Leider (vor allem für die Damen, die doch so auf George Clooney stehen sollen) nicht die Figur aus den „Ocean’s Eleven“-etc.-Filmen, sondern „Der Sinnestäuscher“ aus Nürnberg, 34 Jahre alt, eigentlich Danny Meier. Auf seiner Website nennt er sich auch „Reality Hacker“. Schaut an sich ganz okay aus, irgendwie ein gestylter Hans Dampf in allen Zaubergassen – jedenfalls denke ich, ohne seine TNUG-Teilnahme wäre nie so ein Text wie der von ProSieben über ihn geschrieben worden (egal, ob von ihm selbst oder von den P7-Leuten):

Ein einschneidendes Erlebnis lässt Danny nicht mehr los: Vor zehn Jahren wurde er nachts aus dem Schlaf gerissen und spürte eine fremde Kraft, die plötzlich seinen Körper kontrollierte. Auf der Suche nach einer Erklärung stellte er fest, dass er selbst unerklärliche Dinge tun kann.

Gabriel und Daniel

„Das mentale Doppel“ Daniel Kalman und Gabriel Palacios, beide 20, aus Bern und Basel. Das soll natürlich auf eine angebliche telepathische Verbindung hinauslaufen: „doch beide wissen fast immer, was der andere gerade tut – oder besser: was er gerade denkt.“ Nun ja, so eine hauchend-stöhnende Porno-Sprechweise wie Vivian in der 1. Staffel werden die beiden (zum Glück) nicht bieten…

Manuel Horeth

„Der smarte Gedankenverdreher“ (30) aus Salzburg. „Er liest nicht nur Gedanken – er blickt auch in die Zukunft“, meint ProSieben. (Warum war er dann nicht letzte Woche bei RTL?) Auf seiner lärmenden Website (sogar die Menüpunkte werden herausgebrüllt!) sieht er aber ganz okay aus. Hoffentlich bringt er seine beiden Assistentinnen mit…

Waayatan

Wo kommt ein „indianischer Schattenjäger“ (37) wohl her? Na klar, aus Bad Kreuznach! Und dort trägt man, wie das Foto bei ProSieben zeigt, ganz jahreszeitengemäß nackten Oberkörper, indianisches Geraffel und ein, pardon, dämliches Grinsen. Seine Oma soll „Medizinfrau im Clan des Schattenpanthers“ gewesen sein – der Clan ist in der Wikipedia nicht zu finden, dafür auf etlichen World-of-Warcraft-Seiten… Freaks of Magic gesteht ihm einen Exoten-Bonus zu – ich fürchte, damit ist’s nicht weit her, wenn er’s übertreibt und sich eher lächerlich macht. Tja, wir werden sehen.
Nachtrag: Seine neue Homepage (auf die mich Peter aufmerksam gemacht hat, danke) – im Seitentitel: „Waayatan Tecumsee Ohanse, Waayatan, Wajatan, Waijatan, Weijatan, Wajatan, Wayatan, Waiyatan, Weiyatan“. Sollte ich das vielleicht ähnlich machen…? :)

Jan Becker

„Der Herr der Gedanken“ (33), Berlin, „ein Profi der Mentalmagie“ (Website); er „besitzt die Macht über das Wertvollste, was wir Menschen besitzen: die Freiheit unserer Gedanken“, meint ProSieben. Nun, ich hab meine Gedanken noch, und die meinen, seine Apostroph-„Frisur“ sieht schlimmer aus al’s so man’che Deppenapo’strophen. Man darf immerhin hoffen, dass er etwas von seinem Geschäft versteht…

Jan Rouven

Der nächste Jan, „der Mann mit den sieben Leben“ (28), Neuwied. „Liebt die Gefahr“; seine Homepage zeigt ihn u.a. aufgespießtbohrt, das P7-Bild mit Feuer in der Hand. Wirkt auf mich irgendwie wie ein Goth-Copperfield… was nichts Schlechtes sein muss, solange er seine Präsentation bzw. sein Image nicht gewaltig übertreibt.

Kris

„Das unwiderstehliche Pokerface“ (30) aus Münster (anfangs noch als Christian Finke in der Übersicht), der mit Poker-Karten um sich wirft – „Muskulöse Oberarme, Waschbrettbauch und ein unwiderstehliches Lächeln. Wenn Kris […] die Bühne betritt, schlagen Frauenherzen höher.“ Und ich fürchte, er könnte zu klischeehaft und im Endeffekt langweilig werden… aber ich lass mich gern eines Besseren belehren.

Ully Loup

„Der Seelenwanderer“ aus Berlin, mit 47 der Senior in der Kandidatenriege, dessen Website noch under construction ist. „Ully Loup ist anders als die anderen. Er lebt zurückgezogen und versteckt sich hinter seinen mentalen Fähigkeiten: Er ist ein schillernder, faszinierender Künstler mit einer schicksalhaften Kindheit.“ Und mit schwarzen Handschuhen. Das ProSieben-Bild lässt mich irgendwie an eine Art SciFi-Inquisitor oder Babylon-5-Technomage denken…

Amila

„Die magische Verführung“ (25) aus Saarbrücken. Laut Freaks of Magic auch als Belinda Roy bekannt. Ob die neue Namensähnlichkeit zu einer Produktreihe von Fujitsu Siemens Computers vorteilhaft ist? Nun, das wird niemanden interessieren, der „Mental-Vamp“ – „Bei ihren Auftritten knistert es vor Erotik“ – ist ja visuell nicht uninteressant (*hüstel*), und ich prophezeihe mal, dass sie schon allein deshalb mindestens ins Halbfinale kommen wird.

Aaron Crow

„The silent Mentalist“, der nicht spricht (36) und auf Martial Arts & Co. setzt – der Sieger aus der ersten Niederland-Staffel und schon beim Welt-Finale am 4.3.2008 dabei. Wahrscheinlich hat sich Uri Geller gedacht, wenn der nicht spricht, können wir ihn ruhig nochmal einladen, da kann ich selber mehr Unsinn labern…

Dies und das

Ravens „Amulett der Pforten“, das er schon früher gezeigt hatte, kann man in seinem Shop zum Schnäppchenpreis von nur 427 CHF (ca. 286€) kaufen (46 mm Durchmesser, Silber) – das heißt, man könnte, aber es ist anscheinend wegen hoher Nachfrage 8O nicht lieferbar. Und es gibt – wohl ein Novum – das Buch zum Amulett:

Eine gewisse Vivienne Marceau hat laut ProSieben einen Roman über den Rabenvater geschrieben (derzeit aber nicht verfügbar): „Vincent Raven – Das Amulett der Pforten“.

Und wie Wunschliste berichtet, bekommt Vorjahresfinalist Farid eine eigene Sendung auf ProSieben: „Street Magic mit Farid“ ab 10. Februar ab ca. 22:15 – fünf Folgen direkt im Anschluss an „The Next Uri Geller“.

Ein passend plaziertes Galileo Mystery gab’s auch mal wieder – ich hab’s nicht gesehen, auf dem GWUP-Blog gibt’s eine Kritik dazu.


Siehe auch:

  • Kandidatenvorstellungen (und frühere Spekulationen) bei Freaks of Magic – mit jew. Pro/Contra-Bewertung.
  • GWUP-Themenseite: Uri Geller.
  • ProSieben-Seite zur Show.

» Hier geht’s zu allen meinen Beiträgen über Uri Geller. »

16 Kommentare
4 Trackbacks

  1. b

    „wurde er nachts aus dem Schlaf gerissen und spürte eine fremde Kraft, die plötzlich seinen Körper kontrollierte.“

    Haben das nicht alle Jungs? Gut, normalerweise in der Pubertät, aber manch einer zündet ja etwas spät sein Hormonfeuerwerk.

  2. PM

    Illustre Truppe, Jan Becker erinnert auf seinem Eingangsbild irgendwie an Stefan Remmler. Bin ja mal gespannt wie die Quote sein wird. Ob die schlechte Quote der Kontaktaufnahme mit Aliens hier folgen haben wird?

    • c

      Auf die Quote bin ich auch gespannt – ob es, wenn sie niedriger als in der 1. Staffel ist, an den Aliens oder an einer allgemein gestiegenen „Geller-Müdigkeit“ liegt, wird aber schwer zu sagen sein…

  3. jL

    :rotfl: herrliche Zusammenfassung – alleine das TNUG wird mir noch Tage lang die Tränen in die Augen trieben (und Waayanananatian)

  4. P

    Dafür hat der Indianer aus dem Provinzreservat jetzt schon Rabenfedern an seinem „Zauberstab“ —>

    Ob das mal ein Omen sein soll?

  5. S

    Du bloggst echt wieder über den Schmarrn? Respekt! Ich mag diesmal nicht. Aber es erzeugt massig Traffic, gell? ;-) Deshalb verweise ich nur in einem ersten (und wahrscheinlich auch letzten) Artikel zur Sendung auf unsere Beiträge zur vergangenen Staffel im GWUP-Blog. Und ein großes Geller-Spezial gab’s ja damals auch im gedruckten SKEPTIKER. Von dem haben wir immer noch ein paar wenige Exemplare im Archiv, die man käuflich erwerben kann, bis alle weg sind.

    • c

      Nörgeln macht auch irgendwie Spaß ;) – und ein paar unterhaltsame Minuten sind ja auch dabei. Immerhin gab’s diesmal kein Geller-„Experiment“.

      Bis zu 58 Leute waren vorhin gleichzeitig hier, meinte der Zähler-Button ganz links unten (obwohl die Abrufzahlen der einzelnen Artikel jetzt gar nicht so hoch waren) – schon nicht schlecht für mein kleines Blog, aber 2008 schien es irgendwie mehr gewesen zu sein (zumindest bei späteren Sendungen). Könnte ich zum Anlass nehmen, niedrigere Einschaltquoten zu prophezeihen. Ich schau mal schnell in meine Glaskugelscheibe… Moment… jetzt hab ich’s: möglicherweise vielleicht weniger als 3 Millionen könnten denkbar sein. :P

      Und ein großes Geller-Spezial gab’s ja damals auch im gedruckten SKEPTIKER.

      Mit einem Titelbild, wegen dem ich das Heft immer mit der Rückseite nach oben hingelegt hatte. ;)

      • S

        Bei uns ist gestern auch kein besonderer Besucher-Peak durch die Sendung erkennbar. Das war bei der ersten Staffel anders, da kamen die Besucher an manchen Tagen in Tausenden. Ob’s ein Hinweis auf das allgemein schwindende Interesse ist? Well, ich bin diesmal bei solchen Prognosen lieber vorsichtig.

        Mit einem Titelbild, wegen dem ich das Heft immer mit der Rückseite nach oben hingelegt hatte.

        Feigling! :read: :lol3:

        • c

          Die Quoten waren sogar noch schlechter, als ich erwartet hatte: 2,21 Mio. insg. (1,54 in der Zielgruppe). Schlechter als jede Sendung der 1. Staffel…

  6. suk

    hey leute weiss einer von euch die mail adrsse von uri geller oder die kontakt adresse wäre schön wenn ein mir die geben konnte .danke :P

    • c

      Seine Website findet ihr unter urigeller.com oder uri-geller.com – da gibt’s sicher auch eine Kontaktadresse. Nur ob er dann auch alles persönlich liest, ist eine andere Frage…

Schreibe einen Kommentar an buchstaeblich

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>