B-Seite des Tages (22.4.)

Singles Zeit für den nächsten Teil dieser kleinen Serie über die B-Seiten von Queen-Singles, diesmal „Machines (or ‚Back To Humans‘)“ auf der Single „I Want To Break Free“ vom 22.4.1984 vom Album The Works.

Der Pop-Song der A-Seite dürfte vor allem für sein Video bekannt sein, in dem die vier Queen-Jungs in Frauenklamotten (in Anlehnung an eine britische Sitcom) auftreten – Freddie meinte mal, er werde in Interviews immer gefragt, wie er die anderen dazu gebracht hatte mitzumachen, doch es war gar nicht seine Idee, sondern, soweit ich mich erinnere, Rogers… Dem Erfolg in Amerika hat dieses Video offenbar sehr geschadet:

According to Brian May in an interview about Queen’s Greatest Hits, the video ruined the band in America, which – like many in the UK – failed to see the soap-opera connection & interpreted the video as an open declaration of transvestitism and Mercury’s homosexuality.
(Wikipedia)

Die B-Seite zum Thema „lieber Menschen als Maschinen“ enthält passenderweise relativ viel elektronische Unterstützung, und die (Fast-)Instrumentalversion noch ein paar Samples von alten Queen-Songs – also viel Spaß:

» „I Want To Break Free“ – Video
» Text
» „Machines (or ‚Back To Humans‘)“ – Fan-Video
» „Machines (or ‚Back To Humans‘)“ Instrumental-Version – Fan-Foto-Video
» Text

3 Kommentare

  1. KH

    Das ist ja witzig :mrgreen:

  2. MB

    Rein musikalisch halte ich „I want to break free“ schon immer für den wahrscheinlich schwächsten Queen-Song…. Machines dagegen war meiner Meinung nach einer der besten Songs auf der Platte..
    Werd‘ ich mir gleich mal wieder anhören.. ;-)

  3. c

    Ja, so wahnsinnig toll fand ich IWTBF auch noch nie – John Deacon hat auch schon Besseres geschrieben… Hammer To Fall gefällt mir auf The Works aber noch besser als Machines. :)

Schreibe einen Kommentar an cimddwc

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>