Wie man Parkplatzsuchende ärgert

Man versteckt einen Smart hinter einem größeren Auto, idealerweise einem Van mit abgedunkelten Fenstern:

versteckter Smart

(Nein, ich war das nicht!)

12 Kommentare

  1. Y

    hehe…wie viele haben versucht, in diese „lücke“ einzuparken? ^^

    • c

      Ich hab das nicht ständig beobachtet. Als ich vorbeigegangen bin, war’s einer, von oben hab ich dann noch 2 gesehen. Würde mich wundern, wenn’s die einzigen gewesen wären…

  2. S

    Auf sowas kann man aber auch reinfallen. Die Lücke sieht frei aus und dann steht am Ende so ein Zwergenauto.

  3. M

    Lach, sowas kenne ich auch aus dem Parkhaus bei der Arbeit…
    Ich freue mich immer, dass auf der ersten Etage noch was frei ist, ziele quasi schon die vermeindliche Lücke an – Vollbremsung! Steht da so ein Smart… ;-)

  4. R

    Lustig! Du bist ein begnadeter „Finder“ ;)

  5. H

    Das ist also wirklich gemein! Ich ärgere mich auch immer wenn ich so eine Situation vorfinde. Der kleine Smart in so einer Parklücke, der gehört auf einen Radabstellplatz! :twisted:

  6. S

    Mir ist das auch schon nicht nur einmal passiert, nur waren es bei mir meistens Mopeds und Mofas die sich plötzlich in einer Parklücke breit machten. Da hab ich mich aber wirklich jedes Mal wie wild geärgert, weil für die (einspurige) gibts sehr wohl eigene Parkplätze, und dass muss dann ja wirklich nicht sein.

  7. SHC

    das funktioniert auch mit einem größeren Auto, aber mittlerweile darf man Smart sogar quer in die Parklücke stellen.
    Gerichtsurteil liegt vor :-)

Schreibe einen Kommentar an Sebastian

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>