Schlagwort-Archiv:

International

Die Sprachen sind wichtig!

EDL-Logo „Celebrating linguistic diversity, plurilingualism, lifelong language learning“

Heute, am 26. September, ist wieder der „Europäischen Tags der Sprachen“ mit dem Motto „Sprich mit mir“, worüber ich letztes Jahr schon geschrieben (und jetzt die Sprachennamen ergänzt) habe – dieses Jahr ist er gewissermaßen ins „Internationale Jahr der Sprachen“ der UNESCO und dessen Motto „Die Sprachen sind wichtig!“ eingebettet. Und sie meinen damit bestimmt noch mehr als die 200, in die sie diesen Slogan übersetzt haben – wohl eher alle 6000-7000…

Wenn man das entsprechende PDF mal so überfliegt, kennt man doch recht wenige… Ich hab spaßeshalber mal ein paar Sprachen herausgegriffen:

EDL 08 Onhu awe amaghami iyaar! (Abuan)
Mehɔˊ b, chǒm éche édé etógnέn bwǎmbwǎm. (Bakossi)
Po dabe sege yai nai dao. (Dadibi)
Ennimi za mugaso! (Ganda)
Naɠafik naíta gwamatàt! (Ik)
Jiɛmuye ga naforo ni ! (Jɛnaama)
Oporlu marong i tongotinangaran (Labuk-Kinabatangan Kadazan)
Tia’lejo ni okpo (Ma’di)
Kia ora te reo! (Pa’umotu)
Rimayninchiskunan ancha allin. (Quechua Eastern Apurimac)
¡Te re’o henua e hauha’a ro ‚ā! (Rapa Nui)
Ia ha’afaufa’ahia te reo! (Tahitian)
Ago zege’a boro taugi. (Uare)
Di langwij adem doz aalweiz mata. (Vincentian Creole English)
Wlu -wee‘- klein“ kɔn -tɩ‘. (Wobé)
Kennem kennem yunjon wal kerma paiem. (Yu We (North Wahgi))
Ciiney gonda hinfaani ! (Zarma)

Also dann, puhu minulle!

<span class=“sendung-mit-der-maus“> Das war Finnisch. </span>

Superhochqualitativer Spam-Versand

„Deswegen“ schicken sie auch russische Spam-Versand-Angebote an deutsche E-Mail-Adressen:

здравствуй Предоставляем супер качественные Эл. Почтовую рассылку

Ohne Satzzeichen (außer der Abkürzung); Altavista und Google übersetzen das (englisch) sinngemäß mit „Wie geht’s wir bieten super (hoch)qualitativen E-Mail-Versand“.

Dummerweise kommt immer noch „genug“ Spam an, unabhängig von formalen oder inhaltlichen Qualitätsmerkmalen.
:motz:

Warum kann nicht alles, was aus Russland an Spam kommt, so hübsch wie Anghela, Nadezhda & Co sein??

ß, SS und ẞ

Eszetts Die meisten werden am Ende des Titels nur ein Fragezeichen oder ein Kästchen sehen; eines Tages werden sich aber auch Fonts mit dem im kürzlich veröffentlichten Unicode-5.1-Standard enthaltenen Versal-ß (d.h. das ß als Großbuchstabe) durchgesetzt haben – nur ob sich das Zeichen selbst je wirklich so richtig durchsetzen kann? Gewöhnungsbedürftig finde ich es auf jeden Fall…

Nur leider wird es auch dann bestimmt noch genug Leute geben, die in GROßBUCHSTABEN das kleine ß verwenden *schauder*… okay, ja, bei Namen gerade in behördlichen Schreiben ist es der Verwechslungsgefahr mit „SS“ wegen durchaus akzeptabel (und wird auch verwendet), aber ansonsten gehört das da nicht hin.
:nono:

Wohlgemerkt: das Versal-ß ist trotzdem kein Bestandteil der offiziellen deutschen Rechtschreibung.

Nun gut, das Eszett, das „scharfe S“, das „Dreierles-S“, historisch entstanden aus der Ligatur (Verbindung) vom langen s („ſ“) und, je nach Schrift, dem runden s oder dem Fraktur-z („ʒ“), kann sich also über seinen jetzt „offiziellen“ großen Bruder freuen. :) An sich ist das große ß in der Typografie bzw. die Diskussion darum ja schon älter, die gibt’s nämlich schon seit Ende des 19. Jahrhunderts, zusammen mit Design-Überlegungen zum Aussehen, es soll sich ja harmonisch ins Schriftbild einfügen und nicht mit dem B zu verwechseln sein (vgl. Linktipps unten) – was z.B. durch die im Bild oben zu sehende Rundung links oben erreicht wird.

(Es sitzt im Unicode-Standard übrigens an Position U+1E9E (HTML: &#7838;) und heißt „LATIN CAPITAL LETTER SHARP S“.)

Linktipps:

(via Federwerk via BloggerAmt)

Aktualisierung: Seit 23.6.2008 ist das große ß nun auch offizielle ISO-Norm (wobei sich an der offiziellen Rechtschreibung als SS für ß in Großbuchstaben (noch?) nichts ändert) – siehe Heise-News.

29.7.2017: Jetzt ist das große ß auch offiziell.

Tollpatschiges Quiz in der Sauna

Wenn der Tollpatsch mutterseelenallein mit Lametta und Anorak in der Sauna Fisimatenten macht und bei der anschließenden Safari mit einer Tomate am Kiosk Alarm auslöst…

…dann geht’s um das Quiz über „Wörter mit Migrationshintergrund“ auf Spiegel Online (Artikel dazu).

Ich hab mit etwa gleichviel Raten und Wissen tatsächlich alle 10 Wörter ihren ursprünglichen Herkunftssprachen zuordnen können:

Sie haben 10 von 10 Punkten.

Geben Sie es zu – Sie haben das etymologische Wörterbuch geschrieben, aus dem wir die ganze Zeit zitiert haben. Falls nicht, haben Sie wirklich eine Menge Ahnung oder für diesen Test drei Stunden gebraucht, weil sie jede Antwort erstmal bei Wikipedia nachrecherchiert haben. Achso: Dass Sie das mit […] wirklich wussten, glaubt Ihnen übrigens kein Mensch.

Och menno… :heul: grad das war eines, das ich tatsächlich gewusst habe…

Und ihr? :mrgreen:

Wer hätte das für möglich gehalten?

JuliaL49 hat da diese nette kleine Traveler IQ Challenge (englisch) weiterverbreitet – als Herausforderung, wer mehr Punkte dabei erreicht, Orte und Sehenswürdigkeiten unter Zeitdruck auf einer Weltkarte zu lokalisieren. In diesem kleinen Wettbewerb hab ich eben (vorläufig? bestimmt nur vorläufig!) die Latte etwas höher gelegt:

Traveler IQ Challenge 122 (klein)
(anklicken für Komplettansicht)

Wer schafft noch mehr? Schafft’s jemand auch in Level 12?

Seite1234