Von Mäusen und Paris Hilton

Wer hätte gedacht, dass Paris Hilton tatsächlich schmerzlindernd wirken kann?

Männliche Mäuse jedenfalls, so haben kanadische Forscher herausgefunden, reagieren auf die Anwesenheit von Menschen – oder auch nur Fotos von Menschen, darunter im Versuch eben auch eines von Paris Hilton – mit Stress, weil sie sie (ähnlich wie Katzen) anscheinend als Bedrohung sehen, wodurch das Schmerzempfinden reduziert wird.

Weibliche Mäuse hingegen nicht. (Was meine weiblichen Leser wohl davon halten…?)

Quelle: Wissenschaft.de

6 Kommentare

  1. p

    bei mir öst die nur nen brechreiz aus.

  2. p

    * „L“ nachreich* :mrgreen:

  3. c

    Ich glaub, ich muss doch mal das Nachträglich-Editier-Plugin einbauen… :bigsmile:

    (Oder machte das Probleme mit dem Sprachumschaltfilter? Naja, werd’s noch mal ausprobieren.)

  4. jL

    Bei mir würde die garantiert auch alles außer Schmerz lindern! Ich wage sogar zu behaupten, dass die Dame Lady -ses Lebewesen bei mir eher Schmerz verursacht (im Sinne von „oh gott, wie kann man nur?!?“)

  5. WNP

    Interesting Post! By the way, I’ve seen new Paris Hilton Sex Tape! It’s shocking!

    Admin edit: Smells like spam to me, so I removed the (digg.com) URL. Unless you can convince me otherwise, it’ll stay this way.

  6. CH

    I think Paris Hilton is so very pretty girl beautiful eyes but also so very wild

Schreib einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>