Nette Sie

Hmmm… was könnte eine Frau vorhaben, die kurz und knapp so inseriert:

Kontaktanzeige: Nette Sie sucht solventen Herrn

Das klingt für mich nicht gerade nach der idealen Grundlage für eine gute Beziehung. Sicher, finanzielle Sicherheit ist nicht unwichtig, aber das als den einen entscheidenden Punkt nennen?

Nicht dass ich dieser Dame hier etwas Schlimmes, gar Kriminelles unterstellen will und nicht dass es nicht doch funktionieren könnte – aber wie könnte das in etwa ablaufen, wenn sich mal ein Drehbuchautor des Themas annähme: Kauf mir Geschenke, bis du nicht mehr solvent bist, und dann geht’s weiter zum nächsten? Gleich per schneller Scheidung das Vermögen teilen? Hier geht’s ums Geld, für Sex gibt’s einen anderen?

Je nach Film/Sendung könnte das dann ein Fall für Columbo, ein CSI-Team, Küchen- oder echte Psychologen, Barkeeper, laiengeschauspielertes Ausweinen und/oder hanebüchene Porno-„Handlungen“ sein…

Hat jemand noch andere Ideen?

8 Kommentare

  1. M

    Was soll man lange um den heißen Brei rumreden – in der Kürze liegt die Würze!
    Ruf doch mal an… Kannst ja sagen, dass du potent statt solvent ist, und ob das auch noch interessant für sie ist?
    ;-)

  2. r

    Als ALF zum ersten Mal in D lief, wurde mir ein Alf-Figürchen geschenkt das sich mit den (Federarm)Händen iwo festklammern konnte. Auf seinem Jäckchen stand hinten drauf: „If you’re rich, I’m single“

    • c

      :D Also könnte das eine Schwester von Alf sein…

      • r

        Alfinchen?
        Eine Idee ist mir zum generellen fiktiven Ablauf noch gekommen: Die Grundlage der Beziehung, also die Solvenz des Partners, kann ja im Laufe der Beziehung durch geschicktes Finanzmanagement aufgelöst werden. Dann folgt halt die nächste Anzeige…
        Oha, ein Haken^^ mit dem Plot ist kein Krimi zu gestalten ;-)

  3. S

    Also das erinnert mich jetzt stark an die Traummaße eines Mannes “ 90 /60 / 42 “ :bigsmile: 90 Jahre alt, 60 Millionen auf dem Konto und 42° Fieber :loll:

Schreibe einen Kommentar an cimddwc

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>