Skurrile Urteile und Gesetze

Bei Spiegel Online gibt’s eine Reihe von über 20 seltsamen Gerichtsfällen und Gesetzen

Beispiele gefällig? :hammer:

  • Wirbelt ein Mann eine Tanzpartnerin gegen ihren Willen so über das Parkett, dass beide aus einem Fenster stürzen, so muss der Tänzer der Frau Arztkosten und Schmerzensgeld zahlen.
  • Der Kopf jedes toten Wals, der an britischen Küsten gefunden wird, ist Eigentum des Königs. Der Schwanz gehört der Königin – falls sie die Knochen für die Korsett-Fertigung braucht.
  • Auch wenn eine Kassenärztin angibt, besonders schnell zu arbeiten, muss sie Honorar zurückzahlen, wenn sich aus den Abrechnungen eine Arbeitszeit von 26 Stunden am Tag ergibt.

Mehr bei Spiegel Online.

Stöckchen im Bett?

Stelle ich mir eher unbequem vor, also bin ich mal ganz Kavalier und nehme das Stöckchen, das die Erotikchat-Senderin zum Mitnehmen liegengelassen hat:

  • Lieblings-Schlafklamotte?
    normale Schlafanzüge, je nach Jahreszeit kurz oder lang
  • Lieblings-Bettwäsche?
    Latex, schwarz Baumwolle oder so, und Hauptsache kein wildes Muster
  • Lieblings-Schlafposition?
    seitlich, leicht angewinkelt

:sleepsleep:
Weiterlesen »

Möchtegern-Latein

GENIBUS NITITO CANUS Schnappschuss vom WWE SummerSlam auf PremiereIn der „Biggest Party of the Summer“, wie die WWE (World Wrestling Entertainment) ihre PPV-Großveranstaltung SummerSlam vom letzten Sonntag beworben hat – die m.E. allerdings eher mittelmäßig war –, durfte der lang erwartete Rückkehrer Triple H, „The Game“, „King Of Kings“, mit lateinischem Spruch auf der Videowand einmarschieren:

„GENIBUS NITITO CANUS“

was (auch laut offizieller Ergebnisseite) „On your knees, dog!“ („Auf die Knie, Hund!“) heißen soll. Nun behaupte ich nicht, ein Latein-Experte zu sein – mein Großes Latinum ist nach 16 Jahren schon reichlich eingerostet – aber dass da was nicht stimmt, hab ich schon noch erkannt – und dann etwas nachgeforscht. Schauen wir’s und mal einzeln an (Quelle: ein Langenscheidt-Wörterbuch):

genibus: Dativ od. Ablativ plural von genu:

Knie n genu n; die ~ beugen genua flectere (od. submittere); (vor dem Könige) genua ponere regi; auf die ~ fallen in genus procumbere; (vor dem Könige) procumbere ad genua regis, accidere genibus regis; auf den ~n liegen ad genua [regis] iacēre, supplicem esse [regi]

nitito: wohl von nītor, nīxus u. nīsus sum, was in Zshg. m. genu so verwendet wird:

knien genibus nixum esse, in genua procumbere (procubuisse)

(Der Imperativ sollte dann aber doch von esse gebildet werden… nitito ist mit Sicherheit falsch.) Albertos Kommentar erklärt das wohl besser.

canus: richtig wäre canis m f Hund, canus gibt’s nicht (als Fall von canis zumindest; cānus hieße grau, betagt, ehrwürdig; graues Haar).

Ergo: Wenn die WWE da schon unbedingt den Spruch auf lateinisch bringen muss, dann doch bitte richtig…

(Sollte ich mich wo geirrt haben, traut euch ruhig, mich zu korrigieren. :mrgreen: )


Update: Um die bisherigen Ergebnisse der Experten in den Kommentaren (vielen Dank e mille grazie!) zusammenzufassen (nicht jeder Besucher wird alles durchlesen wollen…):

Richtig wäre offenbar GENIBUS NITERE, CANIS (wobei das Komma nicht zwingend ist).

Update 2: Mittlerweile hat die WWE immerhin den eindeutigen Fehler „Canus“ korrigiert, auch im WWE-Shop sind T-Shirts mit „Canis“ zu sehen.

Seite1...574575576577578...590