20 Fragen

Nein, nicht dieses nette „Künstliche Intelligenz“-Spielchen, sondern ein zuerst hier (und dann tausendfach bei Google) gefundenes „Stöckchen“ oder wie das heißt…:

  1. Greife das Buch, welches Dir am nächsten ist, schlage Seite 18 auf und zitiere Zeile 4.
    „…modernen Physik zu tun hat: das Rätsel, das der große britische Physiker Sir…“
  2. Strecke Deinen linken Arm so weit wie möglich aus. Was hältst du in der Hand?
    nach vorne: die Rahmen zweier TFT-Monitore; nach links: nichts :)
  3. Was hast Du als letztes im Fernsehen gesehen?
    Jay Leno

Weiterlesen »

Dr. Gitarrist

Gut, dass Rockstar Brian May nun seine Doktorarbeit fertig hat:

Cartoon von UserFriendly.org (Bild 1)Cartoon von UserFriendly.org (Bild 2)Cartoon von UserFriendly.org (Bild 3)

(von UserFriendly.org.)

Übersetzung anzeigen ▼

Technorati-KetteNetz

In einem verzweifelten :tongue: Versuch, Links und Leser zu bekommen, kommt mir diese aktuelle Aktion vom Infopirat grad recht: Machst du mich zu deinem Favoriten, mach ich dich zu meinem. :kissc:

Und so geht’s:

  1. Mach Infopirat und mein Blog hier zu deinem Favoriten bei Technorati – und vielleicht auch Datenschmutz , denn dort wird mehr zur Bedeutung von Technorati erklärt, und GreenSmilies , von dem diese hübschen grünen Button stammen.
  2. Schreibe einen kleinen Beitrag bei dir zum Thema Technorati-Blogkette und fordere deine Leser auf, daran teilzunehmen (und auch zu dir zu linken).
  3. Verlinke diesen meinen Artikel hier, den du gerade liest, und den von Infopirat.
  4. Ich checke bei Technorati, ob du mein Blog verlinkt hast, und füge dich dann meinen Favoriten bei Technorati hinzu – und liste dich unten in diesem Beitrag.
  5. Sollte ich dich vergessen, oder du möchtest das ganze gerne beschleunigen, schreib hier einen Kommentar und füge deinen „Add to Technorati“ Link ein.

Dann mal los :aufgehts: – mal sehen, was es bringt… :angel:


Diese „FaveBacks“ (und neue) kamen bisher:

Weiterlesen »

Wir danken für Ihr Verständnis! [Update]

Wieso gehen so viele Firmen so oft davon aus – oder hoffen –, dass die Leute Verständnis für etwas haben, das ihnen oft Unannehmlichkeiten bereitet, aber selten auch nur annähernd hinreichend erklärt wird, um es tatsächlich zu verstehen? Sei es bei der Bahn bei Verspätungen oder Ausfällen, oder auch ganz banal bei Tchibos Schreibtisch-Ventilator (der mit elektronischen Tasten bedient wird, mithin also auch „ausgeschaltet“ etwas Saft brauchen muss):

„Bedauerlicherweise wurde uns die von Ihnen gewünschte Information zum Standby-Verbrauch des Stromes von Seiten des Lieferanten nicht mitgeteilt. Aus diesem Grund können wir Ihnen Ihre Frage nicht beantworten.

Es tut uns Leid, dass wir Ihnen keine positivere Antwort mitteilen können und danken für Ihr Verständnis.“

Nur wie soll man – selbst wenn es ihnen Leid tut – verstehen, dass sie solch eine Information nicht mal von ihrer exklusiven Hausmarke TCM bekommen?

Wer hat schon so viel Verständnis-Verständnis? „Wir bitten dies zu entschuldigen“, das wäre (hier und anderswo) eine passende Formulierung.


Update 13.8.: Sie antworten zwar nicht schnell (am 11.8. auf meine Mail vom 3.8. mit ungefähr o.a. Inhalt), aber immerhin antworteten sie – mit schönen Standardtexten: :)

„Ihr Schreiben ist ein sehr wertvoller Hinweis zur Service-Optimierung für Tchibo. Uns ist sehr daran gelegen, dass unsere Kunden gerne bei Tchibo einkaufen und sich wohl fühlen. Seien Sie versichert, dass unsere Qualitätsanforderungen ständig weiterentwickelt werden, um allen Kunden gleich bleibend hochwertige Qualität und Service bieten zu können.

Tchibo nimmt Kundenorientierung sehr ernst und ist grundsätzlich an der Meinung seiner Kunden interessiert. Durch Ihre Mithilfe werden wir auf unsere Stärken und Schwächen aufmerksam gemacht und können Sorge dafür tragen, dass Sie sich auch künftig willkommen fühlen. Selbstverständlich geben wir Ihre Kritik gerne an die zuständige Abteilung weiter.“

Seite1...581582583584585...593