Das Gesetz der Ausziehung

ci Teil 6 meiner kleinen Satire-Serie über Esoterik und Pseudowissenschaft…
 


aufknöpfen Wünschen Sie sich nicht auch, Sie könnten jede attraktive Person des bevorzugten Geschlechts dazu bringen, sich für Sie auszuziehen? Es funktioniert aber nicht, die Wünsche erfüllen sich einfach nicht? Das Versandhaus des Universums konnte noch nicht mal eine poplige Röntgenbrille liefern?

Die cimddologische Super-Forschung hat Abhilfe gefunden:
Das Gesetz der attraktiven Ausziehung, so der vollständige Name.

Vergessen Sie den verschwurbelten „Wunsch-Bullshit“ * mit dem seit Jahrzehnten und Jahrhunderten wieder und immer wieder wiedergekäuten „Geheimnis“ um das „Gesetz der Anziehung“, demzufolge man sich nur zu wünschen brauche, was man will, das Universum liefere es, weil „Gleiches Gleiches anziehe“ – das ist doch esoterischer Blödsinn! Nein, nur wir kennen die ultimative Wahrheit, nur wir kennen das wirklich mächtigste Gesetz im Universum!

Werden Sie Meister des Gesetzes der Ausziehung und befehlen Sie erfolgreich allen, denen Sie begegnen, sich vollständig nackt auszuziehen – es wird funktionieren! Garantiert!

(Nun ja, eventuell müssen Sie dazu ein SM-Studio eröffnen mit Ihnen als Domina bzw. Dominus, aber da gehorchen Ihnen Ihre Kunden gewiss.)

Vitruv Schon viele berühmte Persönlichkeiten wussten das Gesetz der Ausziehung zu nutzen – darunter illustre Namen wie Giacomo Casanova, Heinrich VIII., oder Leonardo da Vinci mit seiner berühmten Zeichnung des vitruvianischen Menschen (Bild links).

Oder Thomas Alva Edison – er erfand die Glühbirne, um seine Frauen auch nachts beim Ausziehen besser sehen zu können. Wir könnten die Liste ewig fortsetzen – Shakespeare, Victor Hugo, Goethe, Beethoven, Platon, Sokrates, Newton, Einstein, um nur ein paar zu nennen. Namedropping macht sich immer gut, es kann ja niemand widerlegen.

Aber auch für einfacher gestrickte Leute, ja für jeden wirkt das Gesetz der Ausziehung. Sei es Rhonda*, die darauf brennt, Pierre frank und frei zu zeigen, was sie für ihn empfindet, oder Bärbel, die weint, nachdem Kurt ihren Mohrenkopf zerteppert hat – sie alle können von diesem ultrahypermächtigen Gesetz profitieren! Auch Sie!

Wir zeigen Ihnen wie! In einer kleinen, preiswerten Buchreihe, die wir demnächst starten werden – voraussichtlich 30 Bände für einen niedrigen vierstelligen Betrag (pro Seite) –, ergänzt durch ähnlich viele DVDs, werden Sie alles lernen, um Ihr Liebes- und sonstiges Leben in allen Lagen meisterhaft erschwindeln zu können!

(Leben erschwindeln? Sind nicht eher wir die Schwin— ach, lassen wir das.)

Bla!

 


* Buchempfehlung: „Wunsch-Bullshit im Universum: Kritik der Wunsch-Bestellungen im Universum von Rhonda Byrne, Pierre Franckh, Bätbel Mohr, Esther Hicks und Kurt Tepperwein – auf dem schmalen Grat zwischen Nicht-mehr-Satire und Noch-nicht-Wissenschaft“ von Jacky Dreksler und Hugo Egon Balder. 159 Seiten, Pacific Productions.
Locker-lustig geschrieben und doch fundiert recherchiert nehmen die beiden das Gewünsche auseinander – leider mit 17,90 € recht teuer.
» Interview dazu.

Bullshit“ ist dabei auch ein Begriff aus der Philosophie, der den „opportunistischen Umgang mit der Wahrheit“ beschreibt bzw. dass Bullshitter sich bei ihrem leeren Getue nicht um die Wahrheit scheren (s.a. engl.Wikipedia).


Foto © Cristian Ilie Ionescu – Fotolia.com

2 Kommentare
2 Trackbacks

  1. R

    Interesting topic!…You might also enjoy some of Leonardo’s other clever visual look-again manipulation. It’s here at Divertimentodavinci, and seems to be something that the world has either missed or simply avoided:

    http://divertimentodavinci.blogspot.com/

    It’s entitled „Do You See Leonardo da Vinci’s Hidden Penis?“

  2. c

    Interesting… in a way; so thanks. Not perfectly matching this post’s topic (except for the search phrases you found it with), but anyway… :)

Schreibe einen Kommentar an Rhonda

Alle Angaben sind freiwillig. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

  • Moderation: Wer zum ersten Mal kommentiert, dessen Kommentar muss manuell von mir freigeschaltet werden.
  • Benimm dich! Keine Beleidigungen, keine rechtswidrigen Inhalte u.s.w.! Sollte eigentlich selbst­verständlich sein, oder...?
  • Webseite: Nichts gegen Blogs mit Werbung, aber rein kommerzielle Links sind unerwünscht und werden gelöscht. Reine Spam-Kommentare natürlich auch.
  • E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren: Diese Funktion musst du über eine beim ersten Mal verschickte Bestätigungs-Mail freischalten. Diese Benachrichtigungen können mit dem auch in jeder Mail enthaltenen Link auch wieder deaktiviert werden.
  • Twitter: Wenn du einen Twitter-Account hast, kannst du im entsprechenden Feld deinen Twitter-Namen eingeben (egal ob mit oder ohne dem @), der dann bei allen (auch älteren) Kommentaren, die dieselbe E-Mail-Adresse enthalten, angezeigt wird. (Heißt auch: das E-Mail-Adressfeld muss auch ausgefüllt sein.)
  • Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <sub> <sup> <big> <small> <u>