Schlagwort-Archiv:

Blog-Parade

GSC 2011: Italien

Auch dieses Jahr gibt’s wieder Konnas „Gedankendeponie Song Contest“ in Anlehnung an den der Eurovision, bei dem jeder Teilnehmer ein Land vertritt und ein Lied von dort ins Rennen schickt – dieses Jahr veranstaltet von Vorjahressiegerin Julia, bei der’s natürlich mehr Infos gibt für die, die das Ganze noch nicht kennen.

GSC2011Italien-Flagge

Nach Mazedonien letztes Jahr hab ich mir diesmal Italien ausgesucht; und auch wenn mein Beitrag erst fast am Ende der Vorstellungsphase dran ist, will ich jetzt schon eine Vorauswahl präsentieren – vier Titel (in alphabetischer Reihenfolge), die bei meiner Suche als Favoriten übriggeblieben sind und zu denen ich nun eure Stimme und Meinung hören möchte. Ist ja auch immer so eine Frage, wie „massenkompatibel“ und im negativen Fall „gewöhnlich“ ein Lied für so einen Contest sein sollte oder zu werden droht, oder ob man nicht doch etwas Härteres auswählen könnte…

Eine formelle Vorentscheidung ist das hier aber nicht – die letztendliche Entscheidung liegt trotz eurer Abstimmung bei mir. :)

Elvenking

Beginnen wir mit Elvenking (Homepage, Wikipedia), einer Folk/Power-Metal-Band, die’s seit 1997 gibt und die bisher sechs Studioalben veröffentlicht hat; auf dem neuesten, Red Silent Tides, findet sich auch das Stück, das ich ausgewählt habe: „The Cabal“

Ligabue

Luciano Ligabue, Künstlername Ligabue, „gehört zu den bedeutendsten italienischen Rockmusikern“, sagt Wikipedia – entsprechend hab ich ihn in den aktuellen Charts gefunden. Schriftsteller und Regisseur ist er auch noch, aber er hat schon wesentlich mehr Alben als Bücher und Filme rausgebracht. Auch bei ihm ist das ausgesuchte Lied, „Quando canterai la tua canzone“, vom aktuellen Album:

Linea 77

Nach dem eher „normalen“ Rock kommen wir nun zu Crossover/Nu Metal von einer Buslinie, äh, einer Band, die sich nach „ihrer“ Buslinie benannt haben: Linea 77 (Website, Wikipedia). Inwiefern der Wikipedia-Vorwurf des „veralteten Sounds“ gerechtfertigt ist? Entscheidet selbst. Das hier ist „Mi Vida“ von 2008:

Secret Sphere

Zu guter Letzt gibt’s noch etwas von der Symphonic-Power-Metal-Band Secret Sphere (Website, engl. Wikipedia). Auch die haben schon sechs Alben auf dem Buckel; „I Won’t Say A Word“ das Lied, das ich ausgesucht habe, ist aber „schon“ von 2005.

Abstimmung

So, eure Meinung ist gefragt – welche der vier Lieder gefällen euch am besten? (Ihr könnt mehrere ankreuzen.) Oder würdet ihr andere Lieder dieser Künstler oder gleich andere Künstler besser finden?

Die Umfrage ist bis einschließlich Gründonnerstag1 aktiv. Also, was meint ihr?

Und das Ergebnis mit einer Wahlbeteiligung, die leider noch schlechter als bei dieser komischen Sozialwahl war, und das, obwohl man hier weiß, was man wofür wählt:

3 Stimmen für Linea 77,
3 Stimmen für Morricone,
1 Stimme für Sollima.

Also werd ich mich wohl für erstere entscheiden, da ich lieber ein gesungenes Lied von einer eher unbekannten Band nehme als ein weithin bekanntes Instrumental…


Italien-Flagge: robertsharp, CC-by-Lizenz

  1. warum? darum. []

Die ABC-Blogparade

Nein, keine amerikanische Sendeanstalt, kein Feuerlöschmittel, auch keine Massenvernichtungswaffen, sondern eine Blogparade (noch bis 23.3.) von Nina Stern mit dieser Aufgabe:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets schreibt ihr ein Wort, das für euch wichtig ist oder euch betrifft oder mit euch und eurer „Welt“ in Zusammenhang steht. Ob ihr das Genannte mögt oder nicht schreibt ihr mit einem kurzen Satz da hinter. Also nicht irgendwelche belanglosen Wörter aufschreiben, sondern welche die mit euch zu tun haben.

Nun denn:

Andreas. Ist mein Vorname. :)
Bullshit. Gibt’s von Seiten der Esoteriker und Pseudowissenschaftler haufenweise.
Computer. Verdien ja mit deren Programmierung meine Brötchen Semmeln.
Dachgeschoss. Da wohne ich (noch).
Einfach. Warum, wenn’s auch kompliziert geht?
Fotografieren. Wird höchste Zeit für den nächsten größeren Fotospaziergang, aber Wetter und Zeit haben zuletzt zu selten zusammengepasst.
Geld. Ich will mehr, mehr, mehr!^^
Hilfe & Handbücher. Immer das letzte, was ich für meine Programme schreibe, und das auch nur wenn’s unbedingt sein muss.
Ich. Ist sonst niemand.
Jetzt. Denn irgendwann gibt’s kein Später mehr.
Kerne. In Mandarinen z.B. mag ich sie überhaupt nicht.
Lego. Seit ich vor einiger Zeit meine „dark ages“ verlassen habe, bin ich eifrig am MOCen.
München. Liegt in der Nähe und bietet u.a. immer wieder guten Konzerten Platz.
Netiquette. Es stört mich, wenn sie zu oft nicht beachtet wird.
Ordnung. Mal geliebt, mal gehasst.
Prophezeiungen. Sind Quatsch, außer man macht realistische wie in meinem seit einiger Zeit meistgelesenen Beitrag.1
Queen. Meine absolute Lieblingsband.
Realität. Ist das, was nicht verschwindet, wenn man aufhört, daran zu glauben.2
Schule. Hab ich dieses Jahr seit 20 Jahren hinter mir.
Termine3. Hab ich eigentlich gar nicht so oft, aber wenn, dann gerne pünktlich.
Umwege. Mach ich nicht gern, müssen aber manchmal sein…
VfB. Der in Stuttgart. Ist mir von den Bundesligisten am liebsten.
Weg. Siehe Z.
X für ein U. Ich mag Leute nicht, die einem eins vormachen wollen.
Yps. (Mit Gimmick.) Früher™ gerne mal gekauft.
Ziel. Siehe W.

  1. Und die meisten Aufrufer klicken von Florian hierher. []
  2. Philip K. Dick, in „How To Build A Universe That Doesn’t Fall Apart Two Days Later“ (1978). Wir wollen hier ja keine Quellenangaben-Fußnoten „vergessen“… []
  3. Und damit meine ich jetzt keine #$&§#*% Leichenfledderer-Astrologen, die immer hinterher zu wissen behaupten, warum schwere Erdbeben gerade dann passieren mussten, wann sie passierten. Zum Kotzen, sowas. []

Auswertung: Musik des Jahres 2010

musik2010 Von Anfang Dezember bis gestern hatte ich euch im Rahmen meiner Blogparade um eure Musik des Jahres 2010 gebeten – genauer gesagt: Song, Album und Live-Konzert (oder -Aufnahme) –, und hier ist die Auswertung dazu.

19 Teilnehmer haben sich dieses Jahr eingefunden – vielen Dank dafür! –, und auch wenn ein breites Spektrum an Musik zusammengekommen ist, so konnte doch Unheilig mit ihrem Lied Geboren um zu leben ganze vier Stimmen sammeln; ansonsten brachte es noch Slash auf zwei Stimmen für verschiedene Songs. Bei den Alben ist Hurts mit Happiness der knappe Sieger mit zwei Stimmen.

Tja, 19 Teilnehmer… und ich hatte ab 20 einen kleinen Gewinn – einen 10€-Amazon-Gutschein – ausgelobt. Aber weil’s so knapp war (und wenn man mich selber mitzählt, sind’s ja 20), hab ich den Gutschein trotzdem verlost – mithilfe des List Randomizers von Random.org. Gewinner ist Micha Schmidt – Glückwunsch!

In der folgenden Tabelle sind alle Teilnehmer und ihre Stimmen aufgelistet; wo ein Video angegeben wurde, ist das auch verlinkt (bei Alben und Konzerten nur von einem einzelnen Lied, versteht sich). Auf den Teilnehmerseiten findet sich aber mitunter noch mehr Infos.

Teilnehmer Song Album live
Burgherr The Strange Death Of Liberal England: Rising Sea Jónsi : Go Kasabian bei Rock am Ring
ich Slash: By The Sword Slash: Slash und
30 Seconds To Mars: This Is War
Scorpions in München
Daniel (a blog about nothing) Official Secrets Act: Mainstream Johnossi: Mavericks Friska Viljor (Saarbrücken)
Denise (zeroutine) The Verve: Bittersweet Symphony Hurts: Happiness Depeche Mode (Düsseldorf)
Dirks Logbuch Unheilig: Geboren um zu leben Unheilig: Große Freiheit Herman van Veen
hans (Wirbelwebber) Unheilig: Geboren um zu leben Hurts: Happiness U2: DVD „360° – At The Rose Bowl“
Jens Stratmann Duck Sauce: Barbra Streisand Ich + Ich: Gute Reise Ich + Ich open air
Julia (49 Suns) Stornoway: Fuel Up
Perfume Genius: Mr Peterson
Stornoway: Beachcomber’s Windowsill
Rotary Ten: Cover Me in Leaves
Stornoway (Köln)
Beat! Beat! Beat! (Köln)
Kiwi Master Blaster: Everywhere
Darius & Finlay: Hold On (Micast Remix)
Lordy Unheilig: Geboren um zu leben Peter Heppner: Solo BlackField Festival Gelsenkirchen
Melvenue (GedankenMüll) Unheilig: Geboren um zu leben Take That: Progress The Shadows Of Elvis
Micha Schmidt Johnny Foreigner: Who, With Who And What I’ve Got Gahzed: We’ll Turn Into Gold Get Well Soon: Live At The Konzerthaus Dortmund (Live-EP)
Moritz (Sockenblog) Wir sind Helden: Alles auf Anfang Angelika Express: Die dunkle Seite der Macht (1) The Bombs
Niederberger John Abercrombie, Dave Holland & Jack DeJohnette: Back-Woods Song Grant Geissman: Rustic Technology Vinicio Capossela: Liveinvolvo (Aufnahme v.1996)
Nina Stern Kansas: Carry On My Wayward Son
Taio Cruz: Dynamite
Michael Bublé: Crazy Love
(Melody Garlot; Pixie Lott)
Michael Bublé
Peter (Blogparadenblog) Van Canto: Rebellion Volbeat: Beyond Hell / Above Heaven Manowar und Blind Guardian (Ludwigsburg)
Postpunk Belle and Sebastian: I Want The World To Stop Belle and Sebastian: Write About Love The Wedding Present (München)
Sascha (Random People) WIZO: Königin Reel Big Fish: A Best of Us… for the Rest of Us Ruhrpott Rodeo, dort: WIZO
(Dropkick Murphys)
Sebastian (Tonnendreher) Mad Sin: Cursed Gogol Bordello: Trans-Continental Hustle Kreator: Terror Prevails (CD)
Stephan A. aus B. Slash: Beautiful Dangerous Monster Magnet: Mastermind Selig (Stuttgart)

So, und nun merkt euch schon mal gute Lieder und Alben in diesem Jahr für die nächste Runde in dieser Blog-Parade am Jahresende…

Mein Lieblingsfoto 2010

Bei gwenger gibt’s/gab’s eine Blogparade „Euer schönstes Foto oder Video 2010“, die zugunsten der teilnehmerstärkeren „Euer bestes Foto 2010“ von visuelleGedanken (die noch bis 10.1. läuft) gewissermaßen in letzterer aufgegangen ist. Und das ist mein Beitrag dazu – das Foto, das mir von den unzähligen Fotos des letzten Jahres am besten gefällt. Auch wenn die Entscheidung nicht leicht war…

IMG_11678 Blatt an Spinnfaden_a

Aufgenommen im Herbst, wie man sich denken kann. ^^


Und falls noch jemand Interesse an meiner Blogparade „Musik des Jahres“ hat…? Geht noch bis einschließlich Sonntag.

Es blüht und blüht…

Aber nur die grafische Darstellung der HTML-Struktur meines Blogs. Das gab’s u.a. in Stöckchen-Form hier schon ein paar mal, diesmal mach ich „ganz offiziell“ bei Blogblumes Blogblumenblogparade mit.

Erstellt wird das ganze mit einem Java-Applet bei aharef und etwas Geduld beim Benutzer. So sieht die Darstellung der vergangenen Jahre aus:

In der neuen Ausgabe gibt’s (abgesehen von der Richtung der Entfaltung, die immer variiert) keine großen Änderungen, schließlich ist mein Theme noch weitgehend dasselbe – die gelbe Blüte unten links fehlt aber, da ich keine Dropdown-Archivauswahl in der Sidebar mehr habe:

blogblume 2011

Die Bedeutung der Farben:
blau: für Links (das A-Tag)
rot: für Tabellen (TABLE, TR und TD)
grün: für das DIV-Tag
violett: für Bilder (das IMG-Tag)
gelb: für Formulare (FORM, INPUT, TEXTAREA, SELECT und OPTION)
orange: für Zeilenumbrüche und Blockzitate (BR, P und BLOCKQUOTE)
schwarz: das HTML-Tag, die Wurzel
grau: alle anderen Tags

Und weil ich eine gelbe Blüte wollte, hab ich auch noch meine Archivseite, die eine lange Schlagwort-Auswahl enthält, abarbeiten lassen – herausgekommen ist diese Pusteblume:

Blogblume 2011 Archiv

Und ich mach gleich mit zwei Blogs bei dieser Blogparade mit – was angesichts dessen, dass es die jeweilige Website betrifft, auch gar nicht so abwegig ist. Die Blume von agyon.de wird dort natürlich passend, äh, interpretiert und kommentiert. ;)