RSS-Feed für diese KategorieKategorie-Archiv:

Verschiedenes

Projekt 52 Woche 31: Wertvoll

Das Thema der Woche 31 in Saris Foto-Projekt 52:

Wertvoll
Projekt 52 Ein Themenbeitrag von Jü und sie hat sich unter dem Stichwort vorgestellt, dass Ihr uns zeigt, was für Euch einen großen Wert hat. Das kann materieller, aber auch persönlicher Natur sein. Was ist Euch im Leben besonders wichtig? Zeigt es uns!

Mein Foto zeigt, quasi symbolhaft, das Materielle (was nicht heißen soll, mir wäre nur das Materielle wertvoll):

31: Wertvoll

Woche 31: Wertvoll

Der materielle Aspekt dieses Themas: Ein 3,27 Gramm „schweres“ Goldnugget aus Kanada (sagt das Zertifikat, selbst geschürft hab ich’s nicht…).


Projekt 52 Woche 30: Besondere Anlässe

Das Thema der Woche 30 in Saris Foto-Projekt 52:

Besondere Anlässe
Projekt 52 Wie feiert Ihr besondere Anlässe? Wie würdet Ihr so einen Tag schön gestalten, was gehört für Euch dazu? Vielleicht möchtet Ihr mir ja einen lieben Gruß oder einfach ein schönes Foto da lassen. Wie habt Ihr als Kinder gefeiert? Was hat für Euch den Tag zu etwas Besonderem gemacht? Ich bin sehr auf Eure Fotos und vor allem wieder auf die Geschichten dazu gespannt.

Nun, mein Foto ist da eher allgemein – soll heißen, ohne spezielle Geschichte und schon gar nicht auf die Kindheit bezogen:


Die Nachrichten

Alternative Medizin hilft nicht

Auch nicht dem endlich verhafteten bosnischen Serbenführers Radovan Karadžić (bei dem das – wie z.B. in den Heute-Nachrichten zu hören – gar etwas betonte Adjektiv „mutmaßlich“ vor „Kriegsverbrecher“ schon irgendwie seltsam klingt):

„Unter dem Decknamen Dragan Dabic soll der ‚Schlächter von Bosnien‘ in einer privaten Arztpraxis in Belgrad ‚alternative Medizin‘ praktiziert , und dabei sogar Kontakt zu Patienten gehabt haben.“
(Quelle: Europolitan, direkt kopiert inkl. dem falschen, geplenkten Komma vor der auch irgendwie seltsamen Verwunderung darüber, dass ein „Arzt“ Kontakt zu Patienten hat… abgesehen davon natürlich, dass man nicht sagen kann, Karadžić hätte sich versteckt.)

Z.B. bei RP Online sieht man auch schön das Porträt mit Rauschebart neben dem alten. Mehr zu seiner Alternativmedizin-Karriere bei Times Online.

Porno-Spammer können weiterspammen

Nachdem die drei Lesb–, äh, Bewohner von Lesbos mit der Klage gescheitert sind, mit der sie allen Lesben (also homosexuellen Frauen) verbieten wollten, sich Lesben zu nennen, brauchen Porno-Spammer – egal ob per E-Mail oder Blog-Kommentar – nun keine Angst mehr vor einer Klage aus Lesbos wegen Verwendung dieses Begriffs zu haben.

Keiner der Porno-Spammer war für einen Kommentar zu erreichen.

Ein Geist huscht durchs Zimmer

Da ist mir vorgestern Abend aber ein unheimlicher Schnappschuss gelungen – passend zum Thema der Woche 29 in Saris Foto-Projekt 52:

Schnappschuss
Projekt 52 Wikipedia sagt „Der Begriff der Schnappschussfotografie bezieht sich in der Fotografie auf eine weite Palette von Arbeiten, die sich zumeist mit der Darstellung von Motiven ohne gesondertes vorheriges Arrangement auseinandersetzen.“ Und ich sage: Das Thema schrängt Euch so gut wie gar nicht bei der Motivwahl ein, wichtig ist nur, dass Ihr diese Woche spontan seid, nichts arrangiert, nichts zurecht legt usw., sondern einfach mal wild aus der Hüfte zum Beispiel knippst. Keine perfekten Fotos, sondern einfach mal absolut lebendig!

Einschrängen will ich mich nun wirklich nicht lassen! Was auch immer das bedeutet. ;) Eingeschränkt dürfte mein Motiv jedenfalls nicht sein, nur hinsichtlich der Lebendigkeit hab ich so meine Zweifel:

29: Schnappschuss

Woche 29: Schnappschuss

Ist es nicht unheimlich, wie dieser Geist im Haus gegenüber flach durchs Zimmer gleitet?

.
.
.

:loll: Okay, es ist natürlich kein Geist, sondern eine Langzeitbelichtung (25 Sekunden) mit Spiegelungen von Straßenlampen und Schaufenstern in einem (dunklen) Fenster, als ein Auto vorbeigefahren ist…

Hier ist das ganze Bild mit dem Fenster daneben:

29b: Schnappschuss


Die goldene Turmspitze

Ich hatte als kleines Quiz zunächst nur das erste Foto gezeigt, mit der Frage „Was fällt euch alles an diesem Foto auf?“ Nun, es ist eine Nachtaufnahme, wie auf dem zweiten Bild in Originalhelligkeit zu erkennen ist, die (mit „automatisch anpassen“ von Corel PhotoPaint) geringfügig in Helligkeit und Kontrast verändert wurde:

goldene Turmspitze (hell) goldene Turmspitze
(Anklicken für große Versionen)

Von rechts strahlt der Mond herein, die länglichen Punkte im Himmel sind Sterne, die tatsächlich in den 20 Sekunden Belichtungszeit so weit gewandert sind – und dass auf der mondabgewandten Seite helle Stellen zu sehen sind, liegt natürlich auch an der Straßenbeleuchtung.

Die im folgenden Detail zu sehenden „Störungen“ in der strahlenden Turmspitze und die im hellen Bild oben gut zu sehende Streifigkeit des gesamten Bildes liegen daran, dass das Bild durch ein (schwarzes) Fliegennetz hindurch aufgenommen wurde:

goldene Turmspitze (Detail)