Es ich? Meine Frau, deine Freundin, unser aller Spammerin…

Ellbogen

Schatten oder schlechte Retusche?

Auch wenn sich die Angebliche-Frau-Betrugs-Spammer leider nur noch selten die „Mühe“ geben, so lustige maschinell übersetzte Texte zu schreiben wie dermaleinst „Anghela“ – diesem Exemplar von gestern will ich einen eigenen Beitrag gönnen. Immerhin verspricht der Betreff schon ein bisschen was:

Den Morgen aufwachend, will ich nebenan den geliebten Mann sehen. Es du?

Sie scheint’s auch eilig zu haben – keine Zeit für Leerzeichen:

Hallo, mein geheimnisvoller Freund. Wundere dich nicht überdieseWörter. Ich habe Hoffnung, du liest dieseNachricht bis zum Ende und du schickst mir dein Antwort. Ich möchte so einen Mann finden, der mir ganzviele lustigen, sehnlicheseelische Schwingungenverschenken kann.

Wahrscheinlich hat sie zu viele schlechte Erfahrungen gemacht, etwa mit dem, der hier bei MyHeimat seine Spam-Variante kommentiert (am selben Tag) – dort gibt’s noch Leerzeichen und abweichende Formulierungen, etwa „leidenschaftlichen Emotionen geben“ statt „sehnlicheseelische Schwingungenverschenken“. Also da gefällt mir meine Variante besser.^^

Name, Alter und Herkunft sind zwar gleich, aber wo dort nur von einem „gesunden|munteren} Lebensstil“ die Rede ist, muss sie bei mir noch einen drauflegen:

Mein Name ist Asemgyl, ich bin 29 Jahre alt, Ich bin aus der Republik Kazakhstan.
Bin ledig und habe keine Kinder.
Ich führe einen gesunden|munteren}Gesundheitsförderung.

Gesundheitsförderung! Immer gut. Also komm her, meine… nun, anstatt sich wie dort mit „Deine Freundin, Asemgyl“ zu verabschieden:

Wenn du dich für mein Brief interessierst, melde dich bitte und wir können uns weiter näher kennen lernen.
Ich kann dir meine Bilder schicken und etwas Neues über mich erzählen. Deine Frau, Asemgyl.

Na dann…

Und ein extern von imgur.com eingebundenes Bild war auch noch dabei (oder eben nicht, weil man ja standardmäßig keine externen Ressourcen nachladen lässt). In sommerlich knapper Kleidung – ein unverfänglicher Ausschnitt ist oben rechts zu sehen – und wohl von Pornoseiten aus einer Serie abgegriffenes, sodass sie sich wohl vermeintlich weiter entblättern kann, wenn man sie den wirlich um weitere Bilder bitten sollte. Nur was am Ende auf tatsächlich Interessierte wartet, dürfte eher den Verlust von viel Geld bedeuten als eine echte Frau…

Stufen

Pabuca-Thema „Steps“ – da muss man nicht unbedingt Treppenstufen nehmen, kann man aber. :)

Hier auf dem Sparkassenplatz:

treppe1

In einem Wohngebiet gibt’s neugebaute Stufen:

treppe2

Und kaum sichtbare zu einem Spielplatz unter Bäumen:

treppe3

Nochmal Herbst

In dieser Woche ist „Herbst“ auch Thema bei Pabuca. Letzte Woche hab ich schon eine Auswahl von 59 sonnigen Herbstbildern gezeigt, die allesamt auf Flickr zu sehen sind – drei hab ich aufgehoben für Pabuca, und zwar drei, die auch mehr mit Pfaffenhofen zu tun haben als bunte Blätter, die’s praktisch überall gibt. :)

Beginnen wir mit der „Hopfenmeile“, der hiesigen Trabrennbahn – die vor ein paar Jahren den Betrieb eingestellt hat:

IMG_17376

Die weißen Blöcke im Hintergrund gehören der Pharmafirma Daiichi Sankyo, die hier einen großen Produktions- und Entwicklungsstandort hat (» Info auf Firmenwebsite):

IMG_17368

Und das schließlich ist ein kleiner Ortsteil namens Sulzbach:

IMG_17406

Herbst

Sonntag, schönes Wetter, Zeit für eine kleine Wanderung mit Kamera. Hier eine kleine Auswahl der Fotos – allerdings ohne Gedicht wie bei Ruthie -, auf Flickr gibt’s noch mehr:

» Album auf Flickr mit 59 Fotos

IMG_17348

IMG_17360

IMG_17383 IMG_17387

IMG_17391 IMG_17441

IMG_17422

IMG_17432

IMG_17457 IMG_17491 Pilze

IMG_17466 IMG_17498 Pilze

IMG_17540 IMG_17534 Mooskopf

IMG_17544

IMG_17566 IMG_17579

IMG_17591 Tautropfen

IMG_17627 Moos und Stock

» Album auf Flickr mit 59 Fotos

Jetzt weiß ich endlich…

…warum man vom Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit spricht – auch wenn ich das bei meinem Spaziergang gestern nicht geschafft habe:

Sie fahren 5

Nur die Beschriftung „Sie fahren“ ist etwas unflexibel, schließlich bin weder ich noch ist irgendwo hinter mir jemand gefahren. Naja, was soll’s.

(Ist mir in einer kleinen Straße, in der auch so ein Geschwindigkeitsschild steht, übrigens auch schon mal passiert, allerdings ohne Fotobeweis. Scheint bauartbedingt zu sein…)